Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Freitag, Christoph: Todes Trutz in Gottes Schutz. Oels, 1652.

Bild:
<< vorherige Seite
Christliche Leichpredigt.

II. Der Göttlichen Wercke verkün-
digung.

Der HErr JESUS gebe uns zum Lehren und anhören
reichlichen die gnade und gabe des H. Geistes/ umb seines
H. Nahmens Ehre willen/ Amen.

Vom Ersten.

Damit wir nun/ Geliebte und zum theil auch in
dem HErren Betrübte/ zu unserem ersten
Lehr-Puncte schreiten/ und E. L. weisen:
Christi wider den Todt feste ver-
sicherung/

so haben wir solche zu ersehen auß dem ersten Gliede des
17. Verses: [fremdsprachliches Material - 7 Zeichen fehlen], Jch werde nicht sterben/ son-
dern leben. Denn als die Gläubigen Christo dem Sie-
ger und Uberwünder des Todes gratuliren und Frolocken
in dem 16. Vers: Man singet mit freuden vom
Siege in den Hütten der Gerechten: Die rech-
te des Herren behelt den Sieg.
Erzehlet nu
ferner David durch den Heiligen Geist/ wie CHRISTUS
im stande seiner Ernidrigung sich nicht allein des Gött-
lichen Schutzes und Beystandes auß dem Sechsten Vers:
Der Herr ist mit Mir/ darumb fürchte Jch
mich nicht/ was können mir Menschen thun?

getröstet und vergewissert/ sondern auch auß vorgehender
Proph[e]zeihung v. 16. sich im Todes-Kampff ermundert
und auffgerichtet/ und bey sich gesprochen: Jch werde
nicht sterben/ versteher also: wie der Teuffel/ Juden/

Schrifft-
B
Chriſtliche Leichpredigt.

II. Der Goͤttlichen Wercke verkuͤn-
digung.

Der HErr JESUS gebe uns zum Lehren und anhoͤren
reichlichen die gnade und gabe des H. Geiſtes/ umb ſeines
H. Nahmens Ehre willen/ Amen.

Vom Erſten.

Damit wir nun/ Geliebte und zum theil auch in
dem HErren Betruͤbte/ zu unſerem erſten
Lehr-Puncte ſchreiten/ und E. L. weiſen:
Chriſti wider den Todt feſte ver-
ſicherung/

ſo haben wir ſolche zu erſehen auß dem erſten Gliede des
17. Verſes: [fremdsprachliches Material – 7 Zeichen fehlen], Jch werde nicht ſterben/ ſon-
dern leben. Denn als die Glaͤubigen Chriſto dem Sie-
ger und Uberwuͤnder des Todes gratuliren und Frolocken
in dem 16. Vers: Man ſinget mit freuden vom
Siege in den Huͤtten der Gerechten: Die rech-
te des Herren behelt den Sieg.
Erzehlet nu
ferner David durch den Heiligen Geiſt/ wie CHRISTUS
im ſtande ſeiner Ernidrigung ſich nicht allein des Goͤtt-
lichen Schutzes und Beyſtandes auß dem Sechſten Vers:
Der Herr iſt mit Mir/ darumb fuͤrchte Jch
mich nicht/ was koͤnnen mir Menſchen thun?

getroͤſtet und vergewiſſert/ ſondern auch auß vorgehender
Proph[e]zeihung v. 16. ſich im Todes-Kampff ermundert
und auffgerichtet/ und bey ſich geſprochen: Jch werde
nicht ſterben/ verſteher alſo: wie der Teuffel/ Juden/

Schrifft-
B
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsExordium" n="2">
          <pb facs="#f0009" n="[9]"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Chri&#x017F;tliche Leichpredigt.</hi> </fw><lb/>
          <p> <hi rendition="#aq">II.</hi> <hi rendition="#fr">Der Go&#x0364;ttlichen Wercke verku&#x0364;n-<lb/>
digung.</hi> </p><lb/>
          <p>Der <hi rendition="#k">HErr</hi> <hi rendition="#aq">JESUS</hi> gebe uns zum Lehren und anho&#x0364;ren<lb/>
reichlichen die gnade und gabe des H. Gei&#x017F;tes/ umb &#x017F;eines<lb/>
H. Nahmens Ehre willen/ Amen.</p>
        </div><lb/>
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <head/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Vom Er&#x017F;ten.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">D</hi>amit wir nun/ Geliebte und zum theil auch in<lb/>
dem <hi rendition="#k">HErren</hi> Betru&#x0364;bte/ zu un&#x017F;erem er&#x017F;ten<lb/>
Lehr-Puncte &#x017F;chreiten/ und E. L. wei&#x017F;en:<lb/><hi rendition="#c"><hi rendition="#fr">Chri&#x017F;ti wider den Todt fe&#x017F;te ver-<lb/>
&#x017F;icherung/</hi></hi><lb/>
&#x017F;o haben wir &#x017F;olche zu er&#x017F;ehen auß dem er&#x017F;ten Gliede des<lb/>
17. Ver&#x017F;es: <gap reason="fm" unit="chars" quantity="7"/>, Jch werde nicht &#x017F;terben/ &#x017F;on-<lb/>
dern leben. Denn als die Gla&#x0364;ubigen Chri&#x017F;to dem Sie-<lb/>
ger und Uberwu&#x0364;nder des Todes <hi rendition="#aq">gratuli</hi>ren und Frolocken<lb/>
in dem 16. Vers: <hi rendition="#fr">Man &#x017F;inget mit freuden vom<lb/>
Siege in den Hu&#x0364;tten der Gerechten: Die rech-<lb/>
te des <hi rendition="#k">Herren</hi> behelt den Sieg.</hi> Erzehlet nu<lb/>
ferner David durch den Heiligen Gei&#x017F;t/ wie <hi rendition="#aq">CHRISTUS</hi><lb/>
im &#x017F;tande &#x017F;einer Ernidrigung &#x017F;ich nicht allein des Go&#x0364;tt-<lb/>
lichen Schutzes und Bey&#x017F;tandes auß dem Sech&#x017F;ten Vers:<lb/><hi rendition="#fr">Der <hi rendition="#k">Herr</hi> i&#x017F;t mit Mir/ darumb fu&#x0364;rchte Jch<lb/>
mich nicht/ was ko&#x0364;nnen mir Men&#x017F;chen thun?</hi><lb/>
getro&#x0364;&#x017F;tet und vergewi&#x017F;&#x017F;ert/ &#x017F;ondern auch auß vorgehender<lb/>
Proph<supplied>e</supplied>zeihung v. 16. &#x017F;ich im Todes-Kampff ermundert<lb/>
und auffgerichtet/ und bey &#x017F;ich ge&#x017F;prochen: Jch werde<lb/>
nicht &#x017F;terben/ ver&#x017F;teher al&#x017F;o: wie der Teuffel/ Juden/<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">B</fw><fw place="bottom" type="catch">Schrifft-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[9]/0009] Chriſtliche Leichpredigt. II. Der Goͤttlichen Wercke verkuͤn- digung. Der HErr JESUS gebe uns zum Lehren und anhoͤren reichlichen die gnade und gabe des H. Geiſtes/ umb ſeines H. Nahmens Ehre willen/ Amen. Vom Erſten. Damit wir nun/ Geliebte und zum theil auch in dem HErren Betruͤbte/ zu unſerem erſten Lehr-Puncte ſchreiten/ und E. L. weiſen: Chriſti wider den Todt feſte ver- ſicherung/ ſo haben wir ſolche zu erſehen auß dem erſten Gliede des 17. Verſes: _______, Jch werde nicht ſterben/ ſon- dern leben. Denn als die Glaͤubigen Chriſto dem Sie- ger und Uberwuͤnder des Todes gratuliren und Frolocken in dem 16. Vers: Man ſinget mit freuden vom Siege in den Huͤtten der Gerechten: Die rech- te des Herren behelt den Sieg. Erzehlet nu ferner David durch den Heiligen Geiſt/ wie CHRISTUS im ſtande ſeiner Ernidrigung ſich nicht allein des Goͤtt- lichen Schutzes und Beyſtandes auß dem Sechſten Vers: Der Herr iſt mit Mir/ darumb fuͤrchte Jch mich nicht/ was koͤnnen mir Menſchen thun? getroͤſtet und vergewiſſert/ ſondern auch auß vorgehender Prophezeihung v. 16. ſich im Todes-Kampff ermundert und auffgerichtet/ und bey ſich geſprochen: Jch werde nicht ſterben/ verſteher alſo: wie der Teuffel/ Juden/ Schrifft- B

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/537789
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/537789/9
Zitationshilfe: Freitag, Christoph: Todes Trutz in Gottes Schutz. Oels, 1652, S. [9]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/537789/9>, abgerufen am 28.03.2020.