Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Banner, Christoph: Trewer Lehrer Dreyfache Ehren-Seule. Oels, 1652.

Bild:
<< vorherige Seite
Parentations- und
Nun kan ihm keine Creatur zusetzen/
noch ihn mehr letzen.
Nun hat er all sein Unglück überwunden/
BeyGort dem Herrn die rechte Cron gefunden/
Wornach er hertzlich als ein Christ gestrehet/
dieweil er lebet.
II.

Möchte nu iemand fragen/ Lieber was thun denn bey
solcher Boßheit der Menschen die Lehrer und Pre-
diger? Was ist denn ihre verrichtung? Dieselbe weiset uns
der Heilige Geist/ wenn er an die Andere Ehren-Seule
Trewer Lehrer und Prediger anschreibet/ Des heiligen
Predigampts grosse Nutzbarkeit. U
nd spricht:
Sie machen daselbst Brunnen. Brunnen machen/
heist an diesem Orthe anders nichts/ denn Gottes Wort/
Gesetz und Evangelium (welches sind die Brünlein Jsra-
Esa. 12. v. 3.elis) richtig und trewlich/ ein iedes an seinem orthe predi-
gen und lehren: wie geschrieben stehet Esa. 12. Jhr werdet
mit frewden Wasser schöpffen auß den Heylbrunnen. Wie
es nun eine grosse Wolthat ist/ wenn Gott ein Land mit
feinen frischen und gesimden Brunnen begnadet: also ist
dieses auch nicht weniger eine sonderbare Gnade Gottes/
wenn er in einem Lande die rechten lebendigen Trost- und
Gnaden-Brunnen heilsamer Lehre qvellen lesset/ dadurch
die matten Seelen erqvicket/ auch sonst zu allerhand Früch-
ten der Gottseeligkeit fruchtbar gemacht/ und gleichsam ge-
wässert werden. An solchen Heyl- und Trost-Brunnen/
wird von Lehrern und Predigern noch täglichen gearbeitet/
wenn sie mitten in ihrem Jammer und Leyden die heilsa-

men
Parentations- und
Nun kan ihm keine Creatur zuſetzen/
noch ihn mehr letzen.
Nun hat er all ſein Ungluͤck uͤberwunden/
BeyGort dem Heꝛꝛn die rechte Cron gefunden/
Wornach er hertzlich als ein Chriſt geſtrehet/
dieweil er lebet.
II.

Moͤchte nu iemand fragen/ Lieber was thun denn bey
ſolcher Boßheit der Menſchen die Lehrer und Pre-
diger? Was iſt denn ihre verrichtung? Dieſelbe weiſet uns
der Heilige Geiſt/ wenn er an die Andere Ehren-Seule
Trewer Lehrer und Prediger anſchreibet/ Des heiligen
Predigampts groſſe Nutzbarkeit. U
nd ſpricht:
Sie machen daſelbſt Brunnen. Brunnen machen/
heiſt an dieſem Orthe anders nichts/ denn Gottes Wort/
Geſetz und Evangelium (welches ſind die Bruͤnlein Jſra-
Eſa. 12. v. 3.elis) richtig und trewlich/ ein iedes an ſeinem orthe predi-
gen und lehren: wie geſchrieben ſtehet Eſa. 12. Jhr werdet
mit frewden Waſſer ſchoͤpffen auß den Heylbrunnen. Wie
es nun eine groſſe Wolthat iſt/ wenn Gott ein Land mit
feinen friſchen und geſimden Brunnen begnadet: alſo iſt
dieſes auch nicht weniger eine ſonderbare Gnade Gottes/
wenn er in einem Lande die rechten lebendigen Troſt- und
Gnaden-Brunnen heilſamer Lehre qvellen leſſet/ dadurch
die matten Seelen erqvicket/ auch ſonſt zu allerhand Fruͤch-
ten der Gottſeeligkeit fruchtbar gemacht/ und gleichſam ge-
waͤſſert werden. An ſolchen Heyl- und Troſt-Brunnen/
wird von Lehrern und Predigern noch taͤglichen gearbeitet/
wenn ſie mitten in ihrem Jammer und Leyden die heilſa-

men
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <lg type="poem">
            <pb facs="#f0016" n="[16]"/>
            <fw place="top" type="header"><hi rendition="#aq">Parentations-</hi> und</fw><lb/>
            <l> <hi rendition="#fr">Nun kan ihm keine Creatur zu&#x017F;etzen/</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#et">noch ihn mehr letzen.</hi> </hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#fr">Nun hat er all &#x017F;ein</hi> <hi rendition="#aq">U</hi> <hi rendition="#fr">nglu&#x0364;ck u&#x0364;berwunden/</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#fr">BeyGort dem <hi rendition="#k">He</hi>&#xA75B;&#xA75B;n die rechte Cron gefunden/</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#fr">Wornach er hertzlich als ein Chri&#x017F;t ge&#x017F;trehet/</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#et">dieweil er lebet.</hi> </hi> </l>
          </lg>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#aq">II.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">M</hi>o&#x0364;chte nu iemand fragen/ Lieber was thun denn bey<lb/>
&#x017F;olcher Boßheit der Men&#x017F;chen die Lehrer und Pre-<lb/>
diger? Was i&#x017F;t denn ihre verrichtung? Die&#x017F;elbe wei&#x017F;et uns<lb/>
der Heilige Gei&#x017F;t/ wenn er an die Andere Ehren-Seule<lb/>
Trewer Lehrer und Prediger an&#x017F;chreibet/ <hi rendition="#fr">Des heiligen<lb/>
Predigampts gro&#x017F;&#x017F;e Nutzbarkeit. U</hi>nd &#x017F;pricht:<lb/>
Sie machen da&#x017F;elb&#x017F;t Brunnen. Brunnen machen/<lb/>
hei&#x017F;t an die&#x017F;em Orthe anders nichts/ denn Gottes Wort/<lb/>
Ge&#x017F;etz und Evangelium (welches &#x017F;ind die Bru&#x0364;nlein J&#x017F;ra-<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">E&#x017F;a. 12. v.</hi> 3.</note>elis) richtig und trewlich/ ein iedes an &#x017F;einem orthe predi-<lb/>
gen und lehren: wie ge&#x017F;chrieben &#x017F;tehet <hi rendition="#aq">E&#x017F;a.</hi> 12. Jhr werdet<lb/>
mit frewden Wa&#x017F;&#x017F;er &#x017F;cho&#x0364;pffen auß den Heylbrunnen. Wie<lb/>
es nun eine gro&#x017F;&#x017F;e Wolthat i&#x017F;t/ wenn Gott ein Land mit<lb/>
feinen fri&#x017F;chen und ge&#x017F;imden Brunnen begnadet: al&#x017F;o i&#x017F;t<lb/>
die&#x017F;es auch nicht weniger eine &#x017F;onderbare Gnade Gottes/<lb/>
wenn er in einem Lande die rechten lebendigen Tro&#x017F;t- und<lb/>
Gnaden-Brunnen heil&#x017F;amer Lehre qvellen le&#x017F;&#x017F;et/ dadurch<lb/>
die matten Seelen erqvicket/ auch &#x017F;on&#x017F;t zu allerhand Fru&#x0364;ch-<lb/>
ten der Gott&#x017F;eeligkeit fruchtbar gemacht/ und gleich&#x017F;am ge-<lb/>
wa&#x0364;&#x017F;&#x017F;ert werden. An &#x017F;olchen Heyl- und Tro&#x017F;t-Brunnen/<lb/>
wird von Lehrern und Predigern noch ta&#x0364;glichen gearbeitet/<lb/>
wenn &#x017F;ie mitten in ihrem Jammer und Leyden die heil&#x017F;a-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">men</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[16]/0016] Parentations- und Nun kan ihm keine Creatur zuſetzen/ noch ihn mehr letzen. Nun hat er all ſein Ungluͤck uͤberwunden/ BeyGort dem Heꝛꝛn die rechte Cron gefunden/ Wornach er hertzlich als ein Chriſt geſtrehet/ dieweil er lebet. II. Moͤchte nu iemand fragen/ Lieber was thun denn bey ſolcher Boßheit der Menſchen die Lehrer und Pre- diger? Was iſt denn ihre verrichtung? Dieſelbe weiſet uns der Heilige Geiſt/ wenn er an die Andere Ehren-Seule Trewer Lehrer und Prediger anſchreibet/ Des heiligen Predigampts groſſe Nutzbarkeit. Und ſpricht: Sie machen daſelbſt Brunnen. Brunnen machen/ heiſt an dieſem Orthe anders nichts/ denn Gottes Wort/ Geſetz und Evangelium (welches ſind die Bruͤnlein Jſra- elis) richtig und trewlich/ ein iedes an ſeinem orthe predi- gen und lehren: wie geſchrieben ſtehet Eſa. 12. Jhr werdet mit frewden Waſſer ſchoͤpffen auß den Heylbrunnen. Wie es nun eine groſſe Wolthat iſt/ wenn Gott ein Land mit feinen friſchen und geſimden Brunnen begnadet: alſo iſt dieſes auch nicht weniger eine ſonderbare Gnade Gottes/ wenn er in einem Lande die rechten lebendigen Troſt- und Gnaden-Brunnen heilſamer Lehre qvellen leſſet/ dadurch die matten Seelen erqvicket/ auch ſonſt zu allerhand Fruͤch- ten der Gottſeeligkeit fruchtbar gemacht/ und gleichſam ge- waͤſſert werden. An ſolchen Heyl- und Troſt-Brunnen/ wird von Lehrern und Predigern noch taͤglichen gearbeitet/ wenn ſie mitten in ihrem Jammer und Leyden die heilſa- men Eſa. 12. v. 3.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/537790
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/537790/16
Zitationshilfe: Banner, Christoph: Trewer Lehrer Dreyfache Ehren-Seule. Oels, 1652, S. [16]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/537790/16>, abgerufen am 04.08.2020.