Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Richter, Gottfried: Fröliches Himmlisches Bewillkommen/ Treuer Prediger und Knechte Gottes. Liegnitz, [1678].

Bild:
<< vorherige Seite

und folget ihrem Glauben nach; Also applicire ich dieses
auff sie besonders: Gedencket an Herr Keselern/ euren ge-
wesenen lieben wolverdienten Prediger und Beicht-Va-
ter/ der euch in die 28. Jahr das Wort GOttes treulich ge-
saget hat/ welches Ende schauet an/ und folget seinem Glau-
ben nach/ so werdet ihr ihm auch dermaleins in die freuden-
reiche himmlische Seligkeit folgen/ geruffen von dem Könige
Matth.
XXV,
34.
der Ehren/ aus dem XXV. cap. Matth. Kommet her ihr
Gesegneten meines Vaters/ ererbet das Reich/ das euch be-
reutet ist von Anbegin der Welt.

Beschluß.Und wir alle/ Geistliche und Weltliche/ Prediger
und Zuhörer/ Lehrende und Lernende haben Ursach den
barmhertzigen GOtt täglich anzuruffen/ daß Er auch uns/
wie dem selig verstorbenen Herrn Archi-Diacono Gnade
gebe/ unser anvertrautes Pfund nach jegliches Standes
und Beruffs Erforderung wol anzulegen/ ihme treulich und
rechtschaffen zu dienen/ biß ans Ende/ dort auch das Seel-
und Geist erquickende Bewillkommen anzuhören/ Ey
du frommer und getreuer Knecht/ du bist über weni-
gem getreu gewesen/ Jch wil dich über viel setzen: Ge-
he ein zu deines HErren Freude.

Das verhelffe uns die allerheiligste und un-
zertrennte Drey-Einigkeit! Amen. Lob und
Ehre/ und Weißheit und Danck/ und Preiß/ und
Krafft und Stärcke sey unserm GOtt von
Ewigkeit zu Ewigkeit!

AMEN.

Le-

und folget ihrem Glauben nach; Alſo applicire ich dieſes
auff ſie beſonders: Gedencket an Herr Keſelern/ euren ge-
weſenen lieben wolverdienten Prediger und Beicht-Va-
ter/ der euch in die 28. Jahr das Wort GOttes treulich ge-
ſaget hat/ welches Ende ſchauet an/ und folget ſeinem Glau-
ben nach/ ſo werdet ihr ihm auch dermaleins in die freuden-
reiche himmliſche Seligkeit folgen/ geruffen von dem Koͤnige
Matth.
XXV,
34.
der Ehren/ aus dem XXV. cap. Matth. Kommet her ihr
Geſegneten meines Vaters/ ererbet das Reich/ das euch be-
reutet iſt von Anbegin der Welt.

Beſchluß.Und wir alle/ Geiſtliche und Weltliche/ Prediger
und Zuhoͤrer/ Lehrende und Lernende haben Urſach den
barmhertzigen GOtt taͤglich anzuruffen/ daß Er auch uns/
wie dem ſelig verſtorbenen Herrn Archi-Diacono Gnade
gebe/ unſer anvertrautes Pfund nach jegliches Standes
und Beruffs Erforderung wol anzulegen/ ihme treulich und
rechtſchaffen zu dienen/ biß ans Ende/ dort auch das Seel-
und Geiſt erquickende Bewillkommen anzuhoͤren/ Ey
du frommer und getreuer Knecht/ du biſt uͤber weni-
gem getreu geweſen/ Jch wil dich uͤber viel ſetzen: Ge-
he ein zu deines HErren Freude.

Das verhelffe uns die allerheiligſte und un-
zertrennte Drey-Einigkeit! Amen. Lob und
Ehre/ und Weißheit und Danck/ und Preiß/ und
Krafft und Staͤrcke ſey unſerm GOtt von
Ewigkeit zu Ewigkeit!

AMEN.

Le-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0032" n="[32]"/>
und folget ihrem Glauben nach; Al&#x017F;o <hi rendition="#aq">applicire</hi> ich die&#x017F;es<lb/>
auff &#x017F;ie be&#x017F;onders: Gedencket an Herr Ke&#x017F;elern/ euren ge-<lb/>
we&#x017F;enen lieben wolverdienten Prediger und Beicht-Va-<lb/>
ter/ der euch in die 28. Jahr das Wort GOttes treulich ge-<lb/>
&#x017F;aget hat/ welches Ende &#x017F;chauet an/ und folget &#x017F;einem Glau-<lb/>
ben nach/ &#x017F;o werdet ihr ihm auch dermaleins in die freuden-<lb/>
reiche himmli&#x017F;che Seligkeit folgen/ geruffen von dem Ko&#x0364;nige<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Matth.<lb/>
XXV,</hi> 34.</note>der Ehren/ aus dem <hi rendition="#aq">XXV. cap. Matth.</hi> Kommet her ihr<lb/>
Ge&#x017F;egneten meines Vaters/ ererbet das Reich/ das euch be-<lb/>
reutet i&#x017F;t von Anbegin der Welt.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head/>
            <p><note place="left">Be&#x017F;chluß.</note>Und wir alle/ Gei&#x017F;tliche und Weltliche/ Prediger<lb/>
und Zuho&#x0364;rer/ Lehrende und Lernende haben Ur&#x017F;ach den<lb/>
barmhertzigen GOtt ta&#x0364;glich anzuruffen/ daß Er auch uns/<lb/>
wie dem &#x017F;elig ver&#x017F;torbenen Herrn <hi rendition="#aq">Archi-Diacono</hi> Gnade<lb/>
gebe/ un&#x017F;er anvertrautes Pfund nach jegliches Standes<lb/>
und Beruffs Erforderung wol anzulegen/ ihme treulich und<lb/>
recht&#x017F;chaffen zu dienen/ biß ans Ende/ dort auch das Seel-<lb/>
und Gei&#x017F;t erquickende Bewillkommen anzuho&#x0364;ren/ Ey<lb/>
du frommer und getreuer Knecht/ du bi&#x017F;t u&#x0364;ber weni-<lb/>
gem getreu gewe&#x017F;en/ Jch wil dich u&#x0364;ber viel &#x017F;etzen: Ge-<lb/>
he ein zu deines HErren Freude.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head/>
          <p>Das verhelffe uns die allerheilig&#x017F;te und un-<lb/>
zertrennte Drey-Einigkeit! Amen. Lob und<lb/>
Ehre/ und Weißheit und Danck/ und Preiß/ und<lb/><hi rendition="#c">Krafft und Sta&#x0364;rcke &#x017F;ey un&#x017F;erm GOtt von<lb/>
Ewigkeit zu Ewigkeit!</hi></p><lb/>
          <p> <hi rendition="#c">AMEN.</hi> </p>
        </div><lb/>
        <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#fr">Le-</hi> </fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[32]/0032] und folget ihrem Glauben nach; Alſo applicire ich dieſes auff ſie beſonders: Gedencket an Herr Keſelern/ euren ge- weſenen lieben wolverdienten Prediger und Beicht-Va- ter/ der euch in die 28. Jahr das Wort GOttes treulich ge- ſaget hat/ welches Ende ſchauet an/ und folget ſeinem Glau- ben nach/ ſo werdet ihr ihm auch dermaleins in die freuden- reiche himmliſche Seligkeit folgen/ geruffen von dem Koͤnige der Ehren/ aus dem XXV. cap. Matth. Kommet her ihr Geſegneten meines Vaters/ ererbet das Reich/ das euch be- reutet iſt von Anbegin der Welt. Matth. XXV, 34. Und wir alle/ Geiſtliche und Weltliche/ Prediger und Zuhoͤrer/ Lehrende und Lernende haben Urſach den barmhertzigen GOtt taͤglich anzuruffen/ daß Er auch uns/ wie dem ſelig verſtorbenen Herrn Archi-Diacono Gnade gebe/ unſer anvertrautes Pfund nach jegliches Standes und Beruffs Erforderung wol anzulegen/ ihme treulich und rechtſchaffen zu dienen/ biß ans Ende/ dort auch das Seel- und Geiſt erquickende Bewillkommen anzuhoͤren/ Ey du frommer und getreuer Knecht/ du biſt uͤber weni- gem getreu geweſen/ Jch wil dich uͤber viel ſetzen: Ge- he ein zu deines HErren Freude. Beſchluß. Das verhelffe uns die allerheiligſte und un- zertrennte Drey-Einigkeit! Amen. Lob und Ehre/ und Weißheit und Danck/ und Preiß/ und Krafft und Staͤrcke ſey unſerm GOtt von Ewigkeit zu Ewigkeit! AMEN. Le-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/539562
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/539562/32
Zitationshilfe: Richter, Gottfried: Fröliches Himmlisches Bewillkommen/ Treuer Prediger und Knechte Gottes. Liegnitz, [1678], S. [32]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/539562/32>, abgerufen am 31.03.2020.