Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Milichius, Daniel: Concio Threnodica. Oels, 1617.

Bild:
<< vorherige Seite

Christl: Leich oder Threnenpredigt.
Eltern zu Trost/ vnd vns allzumal zum nutz gereichen möge/
So wollen wir zuvor ein Andächtiges Vater vnser beten.

Die Worte/ so wir vns auff dißmahl bey dieser
Gegenwertigen Leiche zu betrachten vorgenommen haben/
stehen geschrieben inn der Offenbahrung Johannis am 19.
vnd lauten also:

Textus.
VNd ich höret eine Stimme einer
Apoc. 19grossen Schar/ vnnd als eine Stimme
grosser Wasser/ vnnd als eine Stimme starcker
Donner/ die sprachen Halleluja. Denn der
Allmächtige Gott hat das Reich eingenommen/
Lasset vns frewen vnnd frölich sein/ vnd jhm die
Ehre geben/ Denn die Hoheit des Lammes ist
kommen/ vnd seine Braut hat sich bereyt/ vnd es
ward jhr gegeben sich anzuthun/ mit reiner vnd
schönen Seyden/ Die Seyde aber ist die Gerech-
tigkeit der Heyligen.

GEliebte vnnd Andächtige im HErrn
Christo/ Es saget der Geistreiche Prophet
Esa: 26.Esaias am 26. Capitel seines Buches also:
Gehe hin mein Volck inn eine Kammer/ vnd
schleuß die Thür nach dir zu/ vorbürge dich
einen kleinen Augenblick/ biß der Zorn vorüber gehe.

Mit

Chriſtl: Leich oder Thꝛenenpredigt.
Eltern zu Tꝛoſt/ vnd vns allzumal zum nutz gereichen moͤge/
So wollen wir zuvor ein Andaͤchtiges Vater vnſer beten.

Die Worte/ ſo wir vns auff dißmahl bey dieſer
Gegenwertigen Leiche zu betrachten vorgenommen haben/
ſtehen geſchrieben inn der Offenbahrung Johannis am 19.
vnd lauten alſo:

Textus.
VNd ich hoͤret eine Stimme einer
Apoc. 19groſſen Schar/ vnnd als eine Stimme
groſſer Waſſer/ vnnd als eine Stimme ſtarcker
Donner/ die ſpꝛachen Halleluja. Denn der
Allmaͤchtige Gott hat das Reich eingenommen/
Laſſet vns frewen vnnd froͤlich ſein/ vnd jhm die
Ehre geben/ Denn die Hoheit des Lammes iſt
kommen/ vnd ſeine Braut hat ſich bereyt/ vnd es
ward jhr gegeben ſich anzuthun/ mit reiner vnd
ſchoͤnen Seyden/ Die Seyde aber iſt die Gerech-
tigkeit der Heyligen.

GEliebte vnnd Andaͤchtige im HErꝛn
Chriſto/ Es ſaget der Geiſtreiche Prophet
Eſa: 26.Eſaias am 26. Capitel ſeines Buches alſo:
Gehe hin mein Volck inn eine Kammer/ vnd
ſchleuß die Thuͤr nach dir zu/ vorbuͤrge dich
einen kleinen Augenblick/ biß der Zoꝛn voruͤber gehe.

Mit
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="preface" n="2">
          <p><pb facs="#f0010" n="[10]"/><fw place="top" type="header">Chri&#x017F;tl: Leich oder Th&#xA75B;enenpredigt.</fw><lb/>
Eltern zu T&#xA75B;o&#x017F;t/ vnd vns allzumal zum nutz gereichen mo&#x0364;ge/<lb/>
So wollen wir zuvor ein Anda&#x0364;chtiges Vater vn&#x017F;er beten.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">Die Worte/ &#x017F;o wir vns auff dißmahl bey die&#x017F;er</hi><lb/>
Gegenwertigen Leiche zu betrachten vorgenommen haben/<lb/>
&#x017F;tehen ge&#x017F;chrieben inn der Offenbahrung Johannis am 19.<lb/>
vnd lauten al&#x017F;o:</p>
        </div><lb/>
        <div type="fsBibleVerse" n="2">
          <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g"> <hi rendition="#k">Textus.</hi> </hi> </hi> </head><lb/>
          <cit>
            <quote><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">V</hi>Nd ich ho&#x0364;ret eine Stimme einer</hi><lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Apoc.</hi> 19</note>gro&#x017F;&#x017F;en Schar/ vnnd als eine Stimme<lb/>
gro&#x017F;&#x017F;er Wa&#x017F;&#x017F;er/ vnnd als eine Stimme &#x017F;tarcker<lb/>
Donner/ die &#x017F;p&#xA75B;achen <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Halleluja.</hi></hi> Denn der<lb/>
Allma&#x0364;chtige Gott hat das Reich eingenommen/<lb/>
La&#x017F;&#x017F;et vns frewen vnnd fro&#x0364;lich &#x017F;ein/ vnd jhm die<lb/>
Ehre geben/ Denn die Hoheit des Lammes i&#x017F;t<lb/>
kommen/ vnd &#x017F;eine Braut hat &#x017F;ich bereyt/ vnd es<lb/>
ward jhr gegeben &#x017F;ich anzuthun/ mit reiner vnd<lb/>
&#x017F;cho&#x0364;nen Seyden/ Die Seyde aber i&#x017F;t die Gerech-<lb/><hi rendition="#c">tigkeit der Heyligen.</hi></quote>
            <bibl/>
          </cit>
        </div><lb/>
        <div type="fsExordium" n="2">
          <head/>
          <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">G</hi>Eliebte vnnd Anda&#x0364;chtige im HEr&#xA75B;n</hi><lb/>
Chri&#x017F;to/ Es &#x017F;aget der Gei&#x017F;treiche Prophet<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">E&#x017F;a:</hi> 26.</note><hi rendition="#aq">E&#x017F;aias</hi> am 26. Capitel &#x017F;eines Buches al&#x017F;o:<lb/>
Gehe hin mein Volck inn eine Kammer/ vnd<lb/>
&#x017F;chleuß die Thu&#x0364;r nach dir zu/ vorbu&#x0364;rge dich<lb/>
einen kleinen Augenblick/ biß der Zo&#xA75B;n voru&#x0364;ber gehe.</p><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">Mit</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[10]/0010] Chriſtl: Leich oder Thꝛenenpredigt. Eltern zu Tꝛoſt/ vnd vns allzumal zum nutz gereichen moͤge/ So wollen wir zuvor ein Andaͤchtiges Vater vnſer beten. Die Worte/ ſo wir vns auff dißmahl bey dieſer Gegenwertigen Leiche zu betrachten vorgenommen haben/ ſtehen geſchrieben inn der Offenbahrung Johannis am 19. vnd lauten alſo: Textus. VNd ich hoͤret eine Stimme einer groſſen Schar/ vnnd als eine Stimme groſſer Waſſer/ vnnd als eine Stimme ſtarcker Donner/ die ſpꝛachen Halleluja. Denn der Allmaͤchtige Gott hat das Reich eingenommen/ Laſſet vns frewen vnnd froͤlich ſein/ vnd jhm die Ehre geben/ Denn die Hoheit des Lammes iſt kommen/ vnd ſeine Braut hat ſich bereyt/ vnd es ward jhr gegeben ſich anzuthun/ mit reiner vnd ſchoͤnen Seyden/ Die Seyde aber iſt die Gerech- tigkeit der Heyligen. GEliebte vnnd Andaͤchtige im HErꝛn Chriſto/ Es ſaget der Geiſtreiche Prophet Eſaias am 26. Capitel ſeines Buches alſo: Gehe hin mein Volck inn eine Kammer/ vnd ſchleuß die Thuͤr nach dir zu/ vorbuͤrge dich einen kleinen Augenblick/ biß der Zoꝛn voruͤber gehe. Eſa: 26. Mit

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/542123
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/542123/10
Zitationshilfe: Milichius, Daniel: Concio Threnodica. Oels, 1617, S. [10]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/542123/10>, abgerufen am 20.07.2019.