Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Beuthelius, Johann: Christliches Leben vnd Seliges Sterben. Wittenberg, 1603.

Bild:
<< vorherige Seite

leben hat er vns durch seinen Todt erworben. Also lebt S.
Paulus auch dem HERREN/ do er sich tröstlich erma-Philip. 1.
net: Christus ist mein leben. Jch lebe aber/ doch nu nicht ich/Galat. 2.
sondern Christus lebet in mir.

Wer also lebet/ der lebet auch dem HERRN. DennSapien. 15.
dich O HERR kennen/ ist die consummata justicia,
eine vollkommene Gerechtigkeit/ vnd deine Macht wissen/ ist
eine Wurtzel des Ewigen lebens. Wer Christum recht er-
kennet/ der hat auch das rechte leben/ denn er hat Wort des le-
bens Vnd er selbst sagt zu seinem Himlischen Vater Gebets-Ioh. 6. 17.
weise. Das ist aber das Ewige leben/ das sie dich/ das du al-
lein warer Gott bist vnd den du gesand hast/ Jesum Christum
erkennen. Domine sic vivitur, & in talibus vita spiritusEsa. 38.
mei. HERR/ davon lebt man/ vnd das leben meines
Geistes stehet gar in denselbigen.

3.

Hunc Dominum devote colendo: Das der mensch
diesen Gott auch jnniglich ehre/ das ist/ das er jhm auch nach
seinem willen/ gebott/ vnd gefallen zu ehren lebe. Wie er selbst
befohlen hat: In praeceptis meis ambulate, Nach mei-Ezech. 20.
nen Geboten solt jhr leben/ wie vns dis der ander Artickel vn-
sers Christlichen Glaubens lehret: Dz Christus vns darumb
erlöset/ auff das wir sein eigen sein/ vnd in seinem Reich vnter
jhm leben/ jhm dienen/ in Heiligkeit vnd Gerechtigkeit. DennTit. 2.
darumb hat sich Christus selbst für vns geben/ auff das er vns
erlösete von aller Vngerechtigkeit/ vnd reiniget jhm selbst ein
Volck zum eigenthumb/ das fleissig were zu guten Wercken/Eph. 2.
wir sind sein Werck/ erschaffen in Christo Jesu zu guten
Wercken.

Wir sind Zweige seiner pflantzung/ vnd Werck seinerEsa. 60.
Hende zum preiß/ das ist/ das wir jn preisen/ auch mit vnsern
wandeln nach seinen Gebotten/ do wir vnser liecht lassenMatth. 5.
leuchten für den Leuten/ das sie vnser gute Werck sehen/ vnd
vnsern Vater im Himmel preisen.

Wollen

leben hat er vns durch ſeinen Todt erworben. Alſo lebt S.
Paulus auch dem HERREN/ do er ſich troͤſtlich erma-Philip. 1.
net: Chriſtus iſt mein leben. Jch lebe aber/ doch nu nicht ich/Galat. 2.
ſondern Chriſtus lebet in mir.

Wer alſo lebet/ der lebet auch dem HERRN. DennSapien. 15.
dich O HERR kennen/ iſt die conſummata juſticia,
eine vollkommene Gerechtigkeit/ vnd deine Macht wiſſen/ iſt
eine Wurtzel des Ewigen lebens. Wer Chriſtum recht er-
kennet/ der hat auch das rechte leben/ denn er hat Wort des le-
bens Vnd er ſelbſt ſagt zu ſeinem Himliſchen Vater Gebets-Ioh. 6. 17.
weiſe. Das iſt aber das Ewige leben/ das ſie dich/ das du al-
lein warer Gott biſt vnd den du geſand haſt/ Jeſum Chriſtum
erkennen. Domine ſic vivitur, & in talibus vita ſpiritusEſa. 38.
mei. HERR/ davon lebt man/ vnd das leben meines
Geiſtes ſtehet gar in denſelbigen.

3.

Hunc Dominum devotè colendo: Das der menſch
dieſen Gott auch jnniglich ehre/ das iſt/ das er jhm auch nach
ſeinem willen/ gebott/ vnd gefallen zu ehren lebe. Wie er ſelbſt
befohlen hat: In præceptis meis ambulate, Nach mei-Ezech. 20.
nen Geboten ſolt jhr leben/ wie vns dis der ander Artickel vn-
ſers Chriſtlichen Glaubens lehret: Dz Chriſtus vns darumb
erloͤſet/ auff das wir ſein eigen ſein/ vnd in ſeinem Reich vnter
jhm leben/ jhm dienen/ in Heiligkeit vnd Gerechtigkeit. DennTit. 2.
darumb hat ſich Chriſtus ſelbſt fuͤr vns geben/ auff das er vns
erloͤſete von aller Vngerechtigkeit/ vnd reiniget jhm ſelbſt ein
Volck zum eigenthumb/ das fleiſſig were zu guten Wercken/Eph. 2.
wir ſind ſein Werck/ erſchaffen in Chriſto Jeſu zu guten
Wercken.

Wir ſind Zweige ſeiner pflantzung/ vnd Werck ſeinerEſa. 60.
Hende zum preiß/ das iſt/ das wir jn preiſen/ auch mit vnſern
wandeln nach ſeinen Gebotten/ do wir vnſer liecht laſſenMatth. 5.
leuchten fuͤr den Leuten/ das ſie vnſer gute Werck ſehen/ vnd
vnſern Vater im Himmel preiſen.

Wollen
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <div n="5">
                <p><pb facs="#f0023" n="[23]"/>
leben hat er vns durch &#x017F;einen Todt erworben. Al&#x017F;o lebt S.<lb/>
Paulus auch dem <hi rendition="#g">HERREN/</hi> do er &#x017F;ich tro&#x0364;&#x017F;tlich erma-<note place="right"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Philip.</hi> 1.</hi></note><lb/>
net: Chri&#x017F;tus i&#x017F;t mein leben. Jch lebe aber/ doch nu nicht ich/<note place="right"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Galat.</hi> 2.</hi></note><lb/>
&#x017F;ondern Chri&#x017F;tus lebet in mir.</p><lb/>
                <p>Wer al&#x017F;o lebet/ der lebet auch dem <hi rendition="#g">HERRN.</hi> Denn<note place="right"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Sapien.</hi> 15.</hi></note><lb/>
dich O <hi rendition="#g">HERR</hi> kennen/ i&#x017F;t die <hi rendition="#aq">con&#x017F;ummata ju&#x017F;ticia,</hi><lb/>
eine vollkommene Gerechtigkeit/ vnd deine Macht wi&#x017F;&#x017F;en/ i&#x017F;t<lb/>
eine Wurtzel des Ewigen lebens. Wer Chri&#x017F;tum recht er-<lb/>
kennet/ der hat auch das rechte leben/ denn er hat Wort des le-<lb/>
bens Vnd er &#x017F;elb&#x017F;t &#x017F;agt zu &#x017F;einem Himli&#x017F;chen Vater Gebets-<note place="right"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Ioh.</hi> 6. 17.</hi></note><lb/>
wei&#x017F;e. Das i&#x017F;t aber das Ewige leben/ das &#x017F;ie dich/ das du al-<lb/>
lein warer Gott bi&#x017F;t vnd den du ge&#x017F;and ha&#x017F;t/ Je&#x017F;um Chri&#x017F;tum<lb/>
erkennen. <hi rendition="#aq">Domine &#x017F;ic vivitur, &amp; in talibus vita &#x017F;piritus</hi><note place="right"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">E&#x017F;a.</hi> 38.</hi></note><lb/><hi rendition="#aq">mei.</hi> <hi rendition="#g">HERR/</hi> davon lebt man/ vnd das leben meines<lb/>
Gei&#x017F;tes &#x017F;tehet gar in den&#x017F;elbigen.</p>
              </div><lb/>
              <div n="5">
                <head>3.</head>
                <p><hi rendition="#aq">Hunc Dominum devotè colendo:</hi> Das der men&#x017F;ch<lb/>
die&#x017F;en Gott auch jnniglich ehre/ das i&#x017F;t/ das er jhm auch nach<lb/>
&#x017F;einem willen/ gebott/ vnd gefallen zu ehren lebe. Wie er &#x017F;elb&#x017F;t<lb/>
befohlen hat: <hi rendition="#aq">In præceptis meis ambulate,</hi> Nach mei-<note place="right"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Ezech.</hi> 20.</hi></note><lb/>
nen Geboten &#x017F;olt jhr leben/ wie vns dis der ander Artickel vn-<lb/>
&#x017F;ers Chri&#x017F;tlichen Glaubens lehret: Dz Chri&#x017F;tus vns darumb<lb/>
erlo&#x0364;&#x017F;et/ auff das wir &#x017F;ein eigen &#x017F;ein/ vnd in &#x017F;einem Reich vnter<lb/>
jhm leben/ jhm dienen/ in Heiligkeit vnd Gerechtigkeit. Denn<note place="right"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Tit.</hi> 2.</hi></note><lb/>
darumb hat &#x017F;ich Chri&#x017F;tus &#x017F;elb&#x017F;t fu&#x0364;r vns geben/ auff das er vns<lb/>
erlo&#x0364;&#x017F;ete von aller Vngerechtigkeit/ vnd reiniget jhm &#x017F;elb&#x017F;t ein<lb/>
Volck zum eigenthumb/ das flei&#x017F;&#x017F;ig were zu guten Wercken/<note place="right"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Eph.</hi> 2.</hi></note><lb/>
wir &#x017F;ind &#x017F;ein Werck/ er&#x017F;chaffen in Chri&#x017F;to Je&#x017F;u zu guten<lb/>
Wercken.</p><lb/>
                <p>Wir &#x017F;ind Zweige &#x017F;einer pflantzung/ vnd Werck &#x017F;einer<note place="right"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">E&#x017F;a.</hi> 60.</hi></note><lb/>
Hende zum preiß/ das i&#x017F;t/ das wir jn prei&#x017F;en/ auch mit vn&#x017F;ern<lb/>
wandeln nach &#x017F;einen Gebotten/ do wir vn&#x017F;er liecht la&#x017F;&#x017F;en<note place="right"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Matth.</hi> 5.</hi></note><lb/>
leuchten fu&#x0364;r den Leuten/ das &#x017F;ie vn&#x017F;er gute Werck &#x017F;ehen/ vnd<lb/>
vn&#x017F;ern Vater im Himmel prei&#x017F;en.</p><lb/>
                <fw place="bottom" type="catch">Wollen</fw><lb/>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[23]/0023] leben hat er vns durch ſeinen Todt erworben. Alſo lebt S. Paulus auch dem HERREN/ do er ſich troͤſtlich erma- net: Chriſtus iſt mein leben. Jch lebe aber/ doch nu nicht ich/ ſondern Chriſtus lebet in mir. Philip. 1. Galat. 2. Wer alſo lebet/ der lebet auch dem HERRN. Denn dich O HERR kennen/ iſt die conſummata juſticia, eine vollkommene Gerechtigkeit/ vnd deine Macht wiſſen/ iſt eine Wurtzel des Ewigen lebens. Wer Chriſtum recht er- kennet/ der hat auch das rechte leben/ denn er hat Wort des le- bens Vnd er ſelbſt ſagt zu ſeinem Himliſchen Vater Gebets- weiſe. Das iſt aber das Ewige leben/ das ſie dich/ das du al- lein warer Gott biſt vnd den du geſand haſt/ Jeſum Chriſtum erkennen. Domine ſic vivitur, & in talibus vita ſpiritus mei. HERR/ davon lebt man/ vnd das leben meines Geiſtes ſtehet gar in denſelbigen. Sapien. 15. Ioh. 6. 17. Eſa. 38. 3.Hunc Dominum devotè colendo: Das der menſch dieſen Gott auch jnniglich ehre/ das iſt/ das er jhm auch nach ſeinem willen/ gebott/ vnd gefallen zu ehren lebe. Wie er ſelbſt befohlen hat: In præceptis meis ambulate, Nach mei- nen Geboten ſolt jhr leben/ wie vns dis der ander Artickel vn- ſers Chriſtlichen Glaubens lehret: Dz Chriſtus vns darumb erloͤſet/ auff das wir ſein eigen ſein/ vnd in ſeinem Reich vnter jhm leben/ jhm dienen/ in Heiligkeit vnd Gerechtigkeit. Denn darumb hat ſich Chriſtus ſelbſt fuͤr vns geben/ auff das er vns erloͤſete von aller Vngerechtigkeit/ vnd reiniget jhm ſelbſt ein Volck zum eigenthumb/ das fleiſſig were zu guten Wercken/ wir ſind ſein Werck/ erſchaffen in Chriſto Jeſu zu guten Wercken. Ezech. 20. Tit. 2. Eph. 2. Wir ſind Zweige ſeiner pflantzung/ vnd Werck ſeiner Hende zum preiß/ das iſt/ das wir jn preiſen/ auch mit vnſern wandeln nach ſeinen Gebotten/ do wir vnſer liecht laſſen leuchten fuͤr den Leuten/ das ſie vnſer gute Werck ſehen/ vnd vnſern Vater im Himmel preiſen. Eſa. 60. Matth. 5. Wollen

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/542550
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/542550/23
Zitationshilfe: Beuthelius, Johann: Christliches Leben vnd Seliges Sterben. Wittenberg, 1603, S. [23]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/542550/23>, abgerufen am 25.03.2019.