Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Beuthelius, Johann: Christliches Leben vnd Seliges Sterben. Wittenberg, 1603.

Bild:
<< vorherige Seite

einer helffe des andern last tragen/ so werden wir das GesetzGal. [8]
Christi erfüllen.

5.

Crucem patienter ferendo. Das wir auch das
Creutz gedültig tragen das ist/ das wir vnsern willen in Got-
tes willen ergeben/ jhm in gedult aushalten/ wie ers mit vns
vnd vnserm leben mache/ wie Christus selbst vermanet: FassetLuc. 21.
ewre Seele mit gedult. Jm Johanne sagt er: Wer mir die-cap. 12.
nen wil/ der folge mir nach. Nu geht aber vnser HERR
Christus vns für auch im Creutz vnd leiden/ hierin müssen wir
jm auch folgen. Vnd dis heist dann dem HErrn leben/ sich
Gottes weise vnd Regiment gefallen lassen/ jm gerne folgen.
Wer jm aber folget/ zu dem spricht er: Wer mir folgen wil/Matth. 16.
der verleugne sich selbst/ vnd neme sein Creutz auff sich/ vnd fol-Marc. 8.
ge mir. Denn wer sein leben erhalten wil/ der wirds verlieren/
wer aber sein leben verleuret vmb meinet willen/ der wirds
finden. Wer also dem HErrn folgt/ der ist wol zu frieden/ wie
es Gott mit jm mache/ er spricht: Tu es Domine, qui ha-Sap. 16.
bes vitae & mortis potestatem: Du HErr hast gewalt/
beyde vber leben vnd vber Todt/ vnd du führest hinunter zur
Hellen Pforten/ vnd führest wider heraus. Wolan/ der HErrPsal. 118.
züchtiget mich wol/ aber er gibt mich dem Tode nicht.

Dis vnd dergleichen heist dem HErrn leben/ vnd wieviel
nach dieser Regel einher gehen/ vber die sey friede vnd barm-Galat. 6.
hertzigkeit/ vnd vber den Jsrael Gottes. Wer also dem HEr-
ren lebt/ der schwebt vnter seines hertzen schutz/ der kan durch
beystand vnd hülff des HErrn alle widerwertigkeit vnd elend
dieser Welt getrost vberwinden.

Praxis.
Rechter gebrauch dieser Lehr.

Ob nun jemand wolt fragen/ worumb er dis so eben
wissen müsse/ dem sey hiemit geantwortet/ das es vns zu viel
sachen dienstlich.

Denn
D

einer helffe des andern laſt tragen/ ſo werden wir das GeſetzGal. [8]
Chriſti erfuͤllen.

5.

Crucem patienter ferendo. Das wir auch das
Creutz geduͤltig tragen das iſt/ das wir vnſern willen in Got-
tes willen ergeben/ jhm in gedult aushalten/ wie ers mit vns
vnd vnſerm leben mache/ wie Chriſtus ſelbſt vermanet: FaſſetLuc. 21.
ewre Seele mit gedult. Jm Johanne ſagt er: Wer mir die-cap. 12.
nen wil/ der folge mir nach. Nu geht aber vnſer HERR
Chriſtus vns fuͤr auch im Creutz vnd leiden/ hierin muͤſſen wir
jm auch folgen. Vnd dis heiſt dann dem HErrn leben/ ſich
Gottes weiſe vnd Regiment gefallen laſſen/ jm gerne folgen.
Wer jm aber folget/ zu dem ſpricht er: Wer mir folgen wil/Matth. 16.
der verleugne ſich ſelbſt/ vnd neme ſein Creutz auff ſich/ vñ fol-Marc. 8.
ge mir. Denn wer ſein leben erhalten wil/ der wirds verlieren/
wer aber ſein leben verleuret vmb meinet willen/ der wirds
finden. Wer alſo dem HErrn folgt/ der iſt wol zu frieden/ wie
es Gott mit jm mache/ er ſpricht: Tu es Domine, qui ha-Sap. 16.
bes vitæ & mortis poteſtatem: Du HErr haſt gewalt/
beyde vber leben vnd vber Todt/ vnd du fuͤhreſt hinunter zur
Hellen Pforten/ vnd fuͤhreſt wider heraus. Wolan/ der HErrPſal. 118.
zuͤchtiget mich wol/ aber er gibt mich dem Tode nicht.

Dis vnd dergleichen heiſt dem HErrn leben/ vnd wieviel
nach dieſer Regel einher gehen/ vber die ſey friede vnd barm-Galat. 6.
hertzigkeit/ vnd vber den Jſrael Gottes. Wer alſo dem HEr-
ren lebt/ der ſchwebt vnter ſeines hertzen ſchutz/ der kan durch
beyſtand vnd huͤlff des HErrn alle widerwertigkeit vnd elend
dieſer Welt getroſt vberwinden.

Praxis.
Rechter gebrauch dieſer Lehr.

Ob nun jemand wolt fragen/ worumb er dis ſo eben
wiſſen muͤſſe/ dem ſey hiemit geantwortet/ das es vns zu viel
ſachen dienſtlich.

Denn
D
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <div n="5">
                <p><pb facs="#f0025" n="[25]"/>
einer helffe des andern la&#x017F;t tragen/ &#x017F;o werden wir das Ge&#x017F;etz<note place="right"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Gal.</hi><supplied>8</supplied></hi></note><lb/>
Chri&#x017F;ti erfu&#x0364;llen.</p>
              </div><lb/>
              <div n="5">
                <head>5.</head>
                <p><hi rendition="#aq">Crucem patienter ferendo.</hi> Das wir auch das<lb/>
Creutz gedu&#x0364;ltig tragen das i&#x017F;t/ das wir vn&#x017F;ern willen in Got-<lb/>
tes willen ergeben/ jhm in gedult aushalten/ wie ers mit vns<lb/>
vnd vn&#x017F;erm leben mache/ wie Chri&#x017F;tus &#x017F;elb&#x017F;t vermanet: Fa&#x017F;&#x017F;et<note place="right"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Luc.</hi> 21.</hi></note><lb/>
ewre Seele mit gedult. Jm Johanne &#x017F;agt er: Wer mir die-<note place="right"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">cap.</hi> 12.</hi></note><lb/>
nen wil/ der folge mir nach. Nu geht aber vn&#x017F;er <hi rendition="#g">HERR</hi><lb/>
Chri&#x017F;tus vns fu&#x0364;r auch im Creutz vnd leiden/ hierin mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en wir<lb/>
jm auch folgen. Vnd dis hei&#x017F;t dann dem HErrn leben/ &#x017F;ich<lb/>
Gottes wei&#x017F;e vnd Regiment gefallen la&#x017F;&#x017F;en/ jm gerne folgen.<lb/>
Wer jm aber folget/ zu dem &#x017F;pricht er: Wer mir folgen wil/<note place="right"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Matth.</hi> 16.</hi></note><lb/>
der verleugne &#x017F;ich &#x017F;elb&#x017F;t/ vnd neme &#x017F;ein Creutz auff &#x017F;ich/ vn&#x0303; fol-<note place="right"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Marc.</hi> 8.</hi></note><lb/>
ge mir. Denn wer &#x017F;ein leben erhalten wil/ der wirds verlieren/<lb/>
wer aber &#x017F;ein leben verleuret vmb meinet willen/ der wirds<lb/>
finden. Wer al&#x017F;o dem HErrn folgt/ der i&#x017F;t wol zu frieden/ wie<lb/>
es Gott mit jm mache/ er &#x017F;pricht: <hi rendition="#aq">Tu es Domine, qui ha-</hi><note place="right"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Sap.</hi> 16.</hi></note><lb/><hi rendition="#aq">bes vitæ &amp; mortis pote&#x017F;tatem:</hi> Du HErr ha&#x017F;t gewalt/<lb/>
beyde vber leben vnd vber Todt/ vnd du fu&#x0364;hre&#x017F;t hinunter zur<lb/>
Hellen Pforten/ vnd fu&#x0364;hre&#x017F;t wider heraus. Wolan/ der HErr<note place="right"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">P&#x017F;al.</hi> 118.</hi></note><lb/>
zu&#x0364;chtiget mich wol/ aber er gibt mich dem Tode nicht.</p><lb/>
                <p>Dis vnd dergleichen hei&#x017F;t dem HErrn leben/ vnd wieviel<lb/>
nach die&#x017F;er Regel einher gehen/ vber die &#x017F;ey friede vnd barm-<note place="right"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Galat.</hi> 6.</hi></note><lb/>
hertzigkeit/ vnd vber den J&#x017F;rael Gottes. Wer al&#x017F;o dem HEr-<lb/>
ren lebt/ der &#x017F;chwebt vnter &#x017F;eines hertzen &#x017F;chutz/ der kan durch<lb/>
bey&#x017F;tand vnd hu&#x0364;lff des HErrn alle widerwertigkeit vnd elend<lb/>
die&#x017F;er Welt getro&#x017F;t vberwinden.</p>
              </div>
            </div>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq">Praxis.</hi><lb/> <hi rendition="#b">Rechter gebrauch die&#x017F;er Lehr.</hi> </head><lb/>
            <p>Ob nun jemand wolt fragen/ worumb er dis &#x017F;o eben<lb/>
wi&#x017F;&#x017F;en mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e/ dem &#x017F;ey hiemit geantwortet/ das es vns zu viel<lb/>
&#x017F;achen dien&#x017F;tlich.</p><lb/>
            <fw type="sig" place="bottom">D</fw>
            <fw type="catch" place="bottom">Denn</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[25]/0025] einer helffe des andern laſt tragen/ ſo werden wir das Geſetz Chriſti erfuͤllen. Gal. 8 5.Crucem patienter ferendo. Das wir auch das Creutz geduͤltig tragen das iſt/ das wir vnſern willen in Got- tes willen ergeben/ jhm in gedult aushalten/ wie ers mit vns vnd vnſerm leben mache/ wie Chriſtus ſelbſt vermanet: Faſſet ewre Seele mit gedult. Jm Johanne ſagt er: Wer mir die- nen wil/ der folge mir nach. Nu geht aber vnſer HERR Chriſtus vns fuͤr auch im Creutz vnd leiden/ hierin muͤſſen wir jm auch folgen. Vnd dis heiſt dann dem HErrn leben/ ſich Gottes weiſe vnd Regiment gefallen laſſen/ jm gerne folgen. Wer jm aber folget/ zu dem ſpricht er: Wer mir folgen wil/ der verleugne ſich ſelbſt/ vnd neme ſein Creutz auff ſich/ vñ fol- ge mir. Denn wer ſein leben erhalten wil/ der wirds verlieren/ wer aber ſein leben verleuret vmb meinet willen/ der wirds finden. Wer alſo dem HErrn folgt/ der iſt wol zu frieden/ wie es Gott mit jm mache/ er ſpricht: Tu es Domine, qui ha- bes vitæ & mortis poteſtatem: Du HErr haſt gewalt/ beyde vber leben vnd vber Todt/ vnd du fuͤhreſt hinunter zur Hellen Pforten/ vnd fuͤhreſt wider heraus. Wolan/ der HErr zuͤchtiget mich wol/ aber er gibt mich dem Tode nicht. Luc. 21. cap. 12. Matth. 16. Marc. 8. Sap. 16. Pſal. 118. Dis vnd dergleichen heiſt dem HErrn leben/ vnd wieviel nach dieſer Regel einher gehen/ vber die ſey friede vnd barm- hertzigkeit/ vnd vber den Jſrael Gottes. Wer alſo dem HEr- ren lebt/ der ſchwebt vnter ſeines hertzen ſchutz/ der kan durch beyſtand vnd huͤlff des HErrn alle widerwertigkeit vnd elend dieſer Welt getroſt vberwinden. Galat. 6. Praxis. Rechter gebrauch dieſer Lehr. Ob nun jemand wolt fragen/ worumb er dis ſo eben wiſſen muͤſſe/ dem ſey hiemit geantwortet/ das es vns zu viel ſachen dienſtlich. Denn D

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/542550
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/542550/25
Zitationshilfe: Beuthelius, Johann: Christliches Leben vnd Seliges Sterben. Wittenberg, 1603, S. [25]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/542550/25>, abgerufen am 23.03.2019.