Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Beuthelius, Johann: Christliches Leben vnd Seliges Sterben. Wittenberg, 1603.

Bild:
<< vorherige Seite

Wer daran nicht genüge tregt/ der bringe aus seim/ mit Kunst
vberladenen Gehirn etwas bessers herfür: vnd lasse vn[t]er des
diese geringe vnd einfeltige Leichpredigt denen/ vmb welcher
willen sie am tag gegeben ist/ dedicirt vnd vbergeben bleiben.

Hie soltu/ Christlicher leser/ nicht auff den vberflüssigen
verborum ornatum, auch nicht auff die künstliche materie
dispositionem
sehen/ als/ welche du hie nicht wirst finden:
Sondern vielmehr aus den Brünnlein Jsraelis diese Gül-
dene Kunst lernen fassen/ wie du mögest Christlich leben vnd
seliglich sterben. Denn wie Keyser Fridericus III. wol ge-
sagt hat/ sol man darnach trachten/ das man ein seligen Men-
schen von dieser Welt mitneme. Jst das ende gut/ so ist alles
gut. Omn[i]a tunc bona sunt, clausula quando bona est.
Vnd: Omnis laus in fine canitur. Hiemit bekümmert
euch/ O Christliche Leser/ vntereinander. GOtt mit vns
allen/ Amen.

Vorrede

Wer daran nicht genuͤge tregt/ der bringe aus ſeim/ mit Kunſt
vberladenen Gehirn etwas beſſers herfuͤr: vnd laſſe vn[t]er des
dieſe geringe vnd einfeltige Leichpredigt denen/ vmb welcher
willen ſie am tag gegeben iſt/ dedicirt vnd vbergeben bleiben.

Hie ſoltu/ Chriſtlicher leſer/ nicht auff den vberfluͤſſigen
verborum ornatum, auch nicht auff die kuͤnſtliche materie
diſpoſitionem
ſehen/ als/ welche du hie nicht wirſt finden:
Sondern vielmehr aus den Bruͤnnlein Jſraelis dieſe Guͤl-
dene Kunſt lernen faſſen/ wie du moͤgeſt Chriſtlich leben vnd
ſeliglich ſterben. Denn wie Keyſer Fridericus III. wol ge-
ſagt hat/ ſol man darnach trachten/ das man ein ſeligen Men-
ſchen von dieſer Welt mitneme. Jſt das ende gut/ ſo iſt alles
gut. Omn[i]a tunc bona ſunt, clauſula quando bona eſt.
Vnd: Omnis laus in fine canitur. Hiemit bekuͤmmert
euch/ O Chriſtliche Leſer/ vntereinander. GOtt mit vns
allen/ Amen.

Vorrede
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="preface" n="1">
        <p><pb facs="#f0006" n="[6]"/>
Wer daran nicht genu&#x0364;ge tregt/ der bringe aus &#x017F;eim/ mit Kun&#x017F;t<lb/>
vberladenen Gehirn etwas be&#x017F;&#x017F;ers herfu&#x0364;r: vnd la&#x017F;&#x017F;e vn<supplied>t</supplied>er des<lb/>
die&#x017F;e geringe vnd einfeltige Leichpredigt denen/ vmb welcher<lb/>
willen &#x017F;ie am tag gegeben i&#x017F;t/ dedicirt vnd vbergeben bleiben.</p><lb/>
        <p>Hie &#x017F;oltu/ Chri&#x017F;tlicher le&#x017F;er/ nicht auff den vberflu&#x0364;&#x017F;&#x017F;igen<lb/><hi rendition="#aq">verborum ornatum,</hi> auch nicht auff die ku&#x0364;n&#x017F;tliche <hi rendition="#aq">materie<lb/>
di&#x017F;po&#x017F;itionem</hi> &#x017F;ehen/ als/ welche du hie nicht wir&#x017F;t finden:<lb/>
Sondern vielmehr aus den Bru&#x0364;nnlein J&#x017F;raelis die&#x017F;e Gu&#x0364;l-<lb/>
dene Kun&#x017F;t lernen fa&#x017F;&#x017F;en/ wie du mo&#x0364;ge&#x017F;t Chri&#x017F;tlich leben vnd<lb/>
&#x017F;eliglich &#x017F;terben. Denn wie Key&#x017F;er Fridericus <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">III.</hi></hi> wol ge-<lb/>
&#x017F;agt hat/ &#x017F;ol man darnach trachten/ das man ein &#x017F;eligen Men-<lb/>
&#x017F;chen von die&#x017F;er Welt mitneme. J&#x017F;t das ende gut/ &#x017F;o i&#x017F;t alles<lb/>
gut. <hi rendition="#aq">Omn<supplied>i</supplied>a tunc bona &#x017F;unt, clau&#x017F;ula quando bona e&#x017F;t.</hi><lb/>
Vnd: <hi rendition="#aq">Omnis laus in fine canitur.</hi> Hiemit beku&#x0364;mmert<lb/>
euch/ O Chri&#x017F;tliche Le&#x017F;er/ vntereinander. GOtt mit vns<lb/>
allen/ Amen.</p>
      </div><lb/>
      <fw type="catch" place="bottom"> <hi rendition="#b">Vorrede</hi> </fw><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[6]/0006] Wer daran nicht genuͤge tregt/ der bringe aus ſeim/ mit Kunſt vberladenen Gehirn etwas beſſers herfuͤr: vnd laſſe vnter des dieſe geringe vnd einfeltige Leichpredigt denen/ vmb welcher willen ſie am tag gegeben iſt/ dedicirt vnd vbergeben bleiben. Hie ſoltu/ Chriſtlicher leſer/ nicht auff den vberfluͤſſigen verborum ornatum, auch nicht auff die kuͤnſtliche materie diſpoſitionem ſehen/ als/ welche du hie nicht wirſt finden: Sondern vielmehr aus den Bruͤnnlein Jſraelis dieſe Guͤl- dene Kunſt lernen faſſen/ wie du moͤgeſt Chriſtlich leben vnd ſeliglich ſterben. Denn wie Keyſer Fridericus III. wol ge- ſagt hat/ ſol man darnach trachten/ das man ein ſeligen Men- ſchen von dieſer Welt mitneme. Jſt das ende gut/ ſo iſt alles gut. Omnia tunc bona ſunt, clauſula quando bona eſt. Vnd: Omnis laus in fine canitur. Hiemit bekuͤmmert euch/ O Chriſtliche Leſer/ vntereinander. GOtt mit vns allen/ Amen. Vorrede

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/542550
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/542550/6
Zitationshilfe: Beuthelius, Johann: Christliches Leben vnd Seliges Sterben. Wittenberg, 1603, S. [6]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/542550/6>, abgerufen am 11.07.2020.