Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Abel, Heinrich Kaspar: Wohlerfahrner Leib-Medicus der Studenten. Leipzig, 1699.

Bild:
<< vorherige Seite
und derer Curen.
Das II. Capitel.
Von ungleicher Meinung der Me-
dicorum
in Kranckheiten.

NIchts mehr kömmt mir wunder-
licher vor/ als daß so gar keine
harmonia wegen Ursachen der
Kranckheiten in der Medicin zu finden/
und wie sehr vor diesem Argenterius und
Fernelius einander zu wieder gewesen/
wegen der Fieber/ so sehr haben sie
doch alle beyde geirret und mit ihnen
noch viel andere mehr/ welchen allen a-
ber in ihrer Finsternüß ein helles und
neues Licht angezündet der vortreffliche
Hällische Natur Forscher und Medicus
D. Fr. Hoffmann,
(59) welches wie der
Phosphorus perpetuo leuchten und bren-
nen wird. Ich glaube/ daß diese disso-
nanz
auch manchen hat an seinen Leben
verkürtzet.

Das III. Capitel.
Von Nutzen der Kranckheiten.
Man-
(59) Disput. de nova febrium hypothesi ele-
gantiss.
D 4
und derer Curen.
Das II. Capitel.
Von ungleicher Meinung der Me-
dicorum
in Kranckheiten.

NIchts mehr koͤmmt mir wunder-
licher vor/ als daß ſo gar keine
harmonia wegen Urſachen der
Kranckheiten in der Medicin zu finden/
und wie ſehr vor dieſem Argenterius und
Fernelius einander zu wieder geweſen/
wegen der Fieber/ ſo ſehr haben ſie
doch alle beyde geirret und mit ihnen
noch viel andere mehr/ welchen allen a-
ber in ihrer Finſternuͤß ein helles und
neues Licht angezuͤndet der vortreffliche
Haͤlliſche Natur Forſcher und Medicus
D. Fr. Hoffmann,
(59) welches wie der
Phosphorus perpetuo leuchten und bren-
nen wird. Ich glaube/ daß dieſe diſſo-
nanz
auch manchen hat an ſeinen Leben
verkuͤrtzet.

Das III. Capitel.
Von Nutzen der Kranckheiten.
Man-
(59) Diſput. de nova febrium hypotheſi ele-
gantiſſ.
D 4
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0105" n="79"/>
        <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">und derer Curen.</hi> </fw><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Das <hi rendition="#aq">II.</hi> Capitel.</hi><lb/> <hi rendition="#fr">Von ungleicher Meinung der</hi> <hi rendition="#aq">Me-<lb/>
dicorum</hi> <hi rendition="#fr">in Kranckheiten.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">N</hi>Ichts mehr ko&#x0364;mmt mir wunder-<lb/>
licher vor/ als daß &#x017F;o gar keine<lb/><hi rendition="#aq">harmonia</hi> wegen Ur&#x017F;achen der<lb/>
Kranckheiten in der <hi rendition="#aq">Medicin</hi> zu finden/<lb/>
und wie &#x017F;ehr vor die&#x017F;em <hi rendition="#aq">Argenterius</hi> und<lb/><hi rendition="#aq">Fernelius</hi> einander zu wieder gewe&#x017F;en/<lb/>
wegen der Fieber/ &#x017F;o &#x017F;ehr haben &#x017F;ie<lb/>
doch alle beyde geirret und mit ihnen<lb/>
noch viel andere mehr/ welchen allen a-<lb/>
ber in ihrer Fin&#x017F;ternu&#x0364;ß ein helles und<lb/>
neues Licht angezu&#x0364;ndet der vortreffliche<lb/>
Ha&#x0364;lli&#x017F;che Natur For&#x017F;cher und <hi rendition="#aq">Medicus<lb/>
D. Fr. Hoffmann,</hi> <note place="foot" n="(59)"><hi rendition="#aq">Di&#x017F;put. de nova febrium hypothe&#x017F;i ele-<lb/>
ganti&#x017F;&#x017F;.</hi></note> welches wie der<lb/><hi rendition="#aq">Phosphorus perpetuo</hi> leuchten und bren-<lb/>
nen wird. Ich glaube/ daß die&#x017F;e <hi rendition="#aq">di&#x017F;&#x017F;o-<lb/>
nanz</hi> auch manchen hat an &#x017F;einen Leben<lb/>
verku&#x0364;rtzet.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Das <hi rendition="#aq">III.</hi> Capitel.</hi><lb/> <hi rendition="#fr">Von Nutzen der Kranckheiten.</hi> </head><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">D 4</fw>
          <fw place="bottom" type="catch">Man-</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[79/0105] und derer Curen. Das II. Capitel. Von ungleicher Meinung der Me- dicorum in Kranckheiten. NIchts mehr koͤmmt mir wunder- licher vor/ als daß ſo gar keine harmonia wegen Urſachen der Kranckheiten in der Medicin zu finden/ und wie ſehr vor dieſem Argenterius und Fernelius einander zu wieder geweſen/ wegen der Fieber/ ſo ſehr haben ſie doch alle beyde geirret und mit ihnen noch viel andere mehr/ welchen allen a- ber in ihrer Finſternuͤß ein helles und neues Licht angezuͤndet der vortreffliche Haͤlliſche Natur Forſcher und Medicus D. Fr. Hoffmann, (59) welches wie der Phosphorus perpetuo leuchten und bren- nen wird. Ich glaube/ daß dieſe diſſo- nanz auch manchen hat an ſeinen Leben verkuͤrtzet. Das III. Capitel. Von Nutzen der Kranckheiten. Man- (59) Diſput. de nova febrium hypotheſi ele- gantiſſ. D 4

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699/105
Zitationshilfe: Abel, Heinrich Kaspar: Wohlerfahrner Leib-Medicus der Studenten. Leipzig, 1699, S. 79. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699/105>, abgerufen am 24.04.2019.