Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Abel, Heinrich Kaspar: Wohlerfahrner Leib-Medicus der Studenten. Leipzig, 1699.

Bild:
<< vorherige Seite

Studenten-Kranckheiten
te nervus opticus wird verstopffet/ und
die Spannädrigte Mäußigen/ (die die
Augen steiff halten sollen) werden schlapf
und geben nach/ daß man daher an der
schärffe seines Gesichtes Schiff-Bruch
leiden muß/ ob man gleich äusserlich
nichts darinnen siehet.

Das V. Capitel.
Vom schwachen Gedächtnüß.

DEr Pallast und Regierung der
Göttin der Weißheit ist nicht
aufgebauet mit denen hartesten
Felsen/ noch Marmelstein/ noch Holtz/
wie dorten der Tempel in AEgypten/ son-
dern mit dem aller niedlichsten und wei-
chesten drüßigen/ gefäßigen und fäßligen/
ich meine das Gehirn/ welches für der
Minerva Sitz und heiligsten Thron der
Seelen gehalten und genennet wird/ in
welchem alle Seelen Verrichtungen
und vernünfftige Wirckungen wunder-
bahrer weise geschehen und verrichtet
werden. Diejenigen aber welche durch
stetiges studiren/ huren und sauffen ihren

Leib

Studenten-Kranckheiten
te nervus opticus wird verſtopffet/ und
die Spannaͤdrigte Maͤußigen/ (die die
Augen ſteiff halten ſollen) werden ſchlapf
und geben nach/ daß man daher an der
ſchaͤrffe ſeines Geſichtes Schiff-Bruch
leiden muß/ ob man gleich aͤuſſerlich
nichts darinnen ſiehet.

Das V. Capitel.
Vom ſchwachen Gedaͤchtnuͤß.

DEr Pallaſt und Regierung der
Goͤttin der Weißheit iſt nicht
aufgebauet mit denen harteſten
Felſen/ noch Marmelſtein/ noch Holtz/
wie dorten der Tempel in Ægypten/ ſon-
dern mit dem aller niedlichſten und wei-
cheſten druͤßigen/ gefaͤßigẽ und faͤßligen/
ich meine das Gehirn/ welches fuͤr der
Minerva Sitz und heiligſten Thron der
Seelen gehalten und genennet wird/ in
welchem alle Seelen Verrichtungen
und vernuͤnfftige Wirckungen wunder-
bahrer weiſe geſchehen und verrichtet
werden. Diejenigen aber welche durch
ſtetiges ſtudiren/ huren und ſauffen ihren

Leib
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0130" n="104"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Studenten-Kranckheiten</hi></fw><lb/>
te <hi rendition="#aq">nervus opticus</hi> wird ver&#x017F;topffet/ und<lb/>
die Spanna&#x0364;drigte Ma&#x0364;ußigen/ (die die<lb/>
Augen &#x017F;teiff halten &#x017F;ollen) werden &#x017F;chlapf<lb/>
und geben nach/ daß man daher an der<lb/>
&#x017F;cha&#x0364;rffe &#x017F;eines Ge&#x017F;ichtes Schiff-Bruch<lb/>
leiden muß/ ob man gleich a&#x0364;u&#x017F;&#x017F;erlich<lb/>
nichts darinnen &#x017F;iehet.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#b">Das <hi rendition="#aq">V.</hi> Capitel.</hi><lb/><hi rendition="#fr">Vom &#x017F;chwachen Geda&#x0364;chtnu&#x0364;ß</hi>.</head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">D</hi>Er Palla&#x017F;t und Regierung der<lb/>
Go&#x0364;ttin der Weißheit i&#x017F;t nicht<lb/>
aufgebauet mit denen harte&#x017F;ten<lb/>
Fel&#x017F;en/ noch Marmel&#x017F;tein/ noch Holtz/<lb/>
wie dorten der Tempel in <hi rendition="#aq">Ægypten</hi>/ &#x017F;on-<lb/>
dern mit dem aller niedlich&#x017F;ten und wei-<lb/>
che&#x017F;ten dru&#x0364;ßigen/ gefa&#x0364;ßige&#x0303; und fa&#x0364;ßligen/<lb/>
ich meine das Gehirn/ welches fu&#x0364;r der<lb/><hi rendition="#aq">Minerva</hi> Sitz und heilig&#x017F;ten Thron der<lb/>
Seelen gehalten und genennet wird/ in<lb/>
welchem alle Seelen Verrichtungen<lb/>
und vernu&#x0364;nfftige Wirckungen wunder-<lb/>
bahrer wei&#x017F;e ge&#x017F;chehen und verrichtet<lb/>
werden. Diejenigen aber welche durch<lb/>
&#x017F;tetiges &#x017F;tudiren/ huren und &#x017F;auffen ihren<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Leib</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[104/0130] Studenten-Kranckheiten te nervus opticus wird verſtopffet/ und die Spannaͤdrigte Maͤußigen/ (die die Augen ſteiff halten ſollen) werden ſchlapf und geben nach/ daß man daher an der ſchaͤrffe ſeines Geſichtes Schiff-Bruch leiden muß/ ob man gleich aͤuſſerlich nichts darinnen ſiehet. Das V. Capitel. Vom ſchwachen Gedaͤchtnuͤß. DEr Pallaſt und Regierung der Goͤttin der Weißheit iſt nicht aufgebauet mit denen harteſten Felſen/ noch Marmelſtein/ noch Holtz/ wie dorten der Tempel in Ægypten/ ſon- dern mit dem aller niedlichſten und wei- cheſten druͤßigen/ gefaͤßigẽ und faͤßligen/ ich meine das Gehirn/ welches fuͤr der Minerva Sitz und heiligſten Thron der Seelen gehalten und genennet wird/ in welchem alle Seelen Verrichtungen und vernuͤnfftige Wirckungen wunder- bahrer weiſe geſchehen und verrichtet werden. Diejenigen aber welche durch ſtetiges ſtudiren/ huren und ſauffen ihren Leib

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699/130
Zitationshilfe: Abel, Heinrich Kaspar: Wohlerfahrner Leib-Medicus der Studenten. Leipzig, 1699, S. 104. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699/130>, abgerufen am 20.04.2019.