Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Abel, Heinrich Kaspar: Wohlerfahrner Leib-Medicus der Studenten. Leipzig, 1699.

Bild:
<< vorherige Seite

und derer Curen.
leins (tympani) vernehmen. Darzu hilfft
nun alles/ was das malum hypochon-
driacum
befördert/ wie auch der Schlaf-
Trunck/ welches nichts anders/ als fol-
che blehigte unreine dicke Dünste ma-
chet/ dadurch solche Unordnung der Gei-
ster geschicht/ und die Winde tieff in die
Höhligen eingetrieben werden. Wil
nun keiner benöthiget seyn des Instru-
ments der Spanier/ Sarabadana genannt/
womit sie den Gehör zu Hülffe kommen
(69) so halte man doch eine gute Diaet, so
in diesem Büchlein/ wo es nur mit Fleiß
gelesen wird/ ausführlich vorgeschrieben
ist.

Das IX. Capitel.
Vom zerdunsten Angesicht.

DIese Zerdunstung ist nichts an-
ders/ als eine laxatio oder Nach-
gebung der Wasser-Gefässe
und eine Auflauffung oder Aufschwel-
lung der thränigten Feuchtigkeit/ so da
stehen bleibet; Denn um die Augen

herum
(69) V. Hoeferus Herc[']. Med. p. 55.

und derer Curen.
leins (tympani) vernehmen. Darzu hilfft
nun alles/ was das malum hypochon-
driacum
befoͤrdert/ wie auch der Schlaf-
Trunck/ welches nichts anders/ als fol-
che blehigte unreine dicke Duͤnſte ma-
chet/ dadurch ſolche Unordnung der Gei-
ſter geſchicht/ und die Winde tieff in die
Hoͤhligen eingetrieben werden. Wil
nun keiner benoͤthiget ſeyn des Inſtru-
ments der Spanier/ Sarabadana genañt/
womit ſie den Gehoͤr zu Huͤlffe kommen
(69) ſo halte man doch eine gute Diæt, ſo
in dieſem Buͤchlein/ wo es nur mit Fleiß
geleſen wird/ ausfuͤhrlich vorgeſchrieben
iſt.

Das IX. Capitel.
Vom zerdunſten Angeſicht.

DIeſe Zerdunſtung iſt nichts an-
ders/ als eine laxatio oder Nach-
gebung der Waſſer-Gefaͤſſe
und eine Auflauffung oder Aufſchwel-
lung der thraͤnigten Feuchtigkeit/ ſo da
ſtehen bleibet; Denn um die Augen

herum
(69) V. Hœferus Herc[']. Med. p. 55.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0137" n="111"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">und derer Curen.</hi></fw><lb/>
leins (<hi rendition="#aq">tympani</hi>) vernehmen. Darzu hilfft<lb/>
nun alles/ was das <hi rendition="#aq">malum hypochon-<lb/>
driacum</hi> befo&#x0364;rdert/ wie auch der Schlaf-<lb/>
Trunck/ welches nichts anders/ als fol-<lb/>
che blehigte unreine dicke Du&#x0364;n&#x017F;te ma-<lb/>
chet/ dadurch &#x017F;olche Unordnung der Gei-<lb/>
&#x017F;ter ge&#x017F;chicht/ und die Winde tieff in die<lb/>
Ho&#x0364;hligen eingetrieben werden. Wil<lb/>
nun keiner beno&#x0364;thiget &#x017F;eyn des In&#x017F;tru-<lb/>
ments der Spanier/ <hi rendition="#aq">Sarabadana</hi> genan&#x0303;t/<lb/>
womit &#x017F;ie den Geho&#x0364;r zu Hu&#x0364;lffe kommen<lb/><note place="foot" n="(69)"><hi rendition="#aq">V. H&#x0153;ferus Herc<supplied>'</supplied>. Med. p.</hi> 55.</note> &#x017F;o halte man doch eine gute <hi rendition="#aq">Diæt,</hi> &#x017F;o<lb/>
in die&#x017F;em Bu&#x0364;chlein/ wo es nur mit Fleiß<lb/>
gele&#x017F;en wird/ ausfu&#x0364;hrlich vorge&#x017F;chrieben<lb/>
i&#x017F;t.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#b">Das <hi rendition="#aq">IX.</hi> Capitel.</hi><lb/><hi rendition="#fr">Vom zerdun&#x017F;ten Ange&#x017F;icht</hi>.</head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">D</hi>Ie&#x017F;e Zerdun&#x017F;tung i&#x017F;t nichts an-<lb/>
ders/ als eine <hi rendition="#aq">laxatio</hi> oder Nach-<lb/>
gebung der Wa&#x017F;&#x017F;er-Gefa&#x0364;&#x017F;&#x017F;e<lb/>
und eine Auflauffung oder Auf&#x017F;chwel-<lb/>
lung der thra&#x0364;nigten Feuchtigkeit/ &#x017F;o da<lb/>
&#x017F;tehen bleibet; Denn um die Augen<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">herum</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[111/0137] und derer Curen. leins (tympani) vernehmen. Darzu hilfft nun alles/ was das malum hypochon- driacum befoͤrdert/ wie auch der Schlaf- Trunck/ welches nichts anders/ als fol- che blehigte unreine dicke Duͤnſte ma- chet/ dadurch ſolche Unordnung der Gei- ſter geſchicht/ und die Winde tieff in die Hoͤhligen eingetrieben werden. Wil nun keiner benoͤthiget ſeyn des Inſtru- ments der Spanier/ Sarabadana genañt/ womit ſie den Gehoͤr zu Huͤlffe kommen (69) ſo halte man doch eine gute Diæt, ſo in dieſem Buͤchlein/ wo es nur mit Fleiß geleſen wird/ ausfuͤhrlich vorgeſchrieben iſt. Das IX. Capitel. Vom zerdunſten Angeſicht. DIeſe Zerdunſtung iſt nichts an- ders/ als eine laxatio oder Nach- gebung der Waſſer-Gefaͤſſe und eine Auflauffung oder Aufſchwel- lung der thraͤnigten Feuchtigkeit/ ſo da ſtehen bleibet; Denn um die Augen herum (69) V. Hœferus Herc'. Med. p. 55.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699/137
Zitationshilfe: Abel, Heinrich Kaspar: Wohlerfahrner Leib-Medicus der Studenten. Leipzig, 1699, S. 111. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699/137>, abgerufen am 21.04.2019.