Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Abel, Heinrich Kaspar: Wohlerfahrner Leib-Medicus der Studenten. Leipzig, 1699.

Bild:
<< vorherige Seite

Studenten-Kranckheiten
derjenige keine Speise zu haben
scheinet/ welcher kein Ey hat; also
hat viel mehr derjenige alle Speise
beysammen/ der dasselbe hat. Was
ist doch bey allen Tischen besser als
das Ey/ was ist leichter zu bereiten
angenehmer und sicherer? das gan-
tze Ey wird in lauter Nahrung und
gutes Geblüt verwandelt etc.
Ein
mehrers kan bey dem Autore selbst ge-
lesen werden.

Das VIII. Capitel.
Von andern ungesunden blehenden
Speisen.

ZWiebel und Knoblauch machen
denen Augen und Magen viel zu
schaffen/ derowegen zu meiden.
Hülsen Früchte sind roh und blehigt/
machen drübe Geister und blöde Sin-
nen/ übel zu verdauen/ geben ein gro-
bes Geblüt/ als da sind Erbsen/ Linsen/
Bohnen. Erbs-Suppe wohl zu ge-
richtet gehet noch hin/ aber Linsen und
Bohnen sind keine Studenten Speise.

Daß

Studenten-Kranckheiten
derjenige keine Speiſe zu haben
ſcheinet/ welcher kein Ey hat; alſo
hat viel mehr derjenige alle Speiſe
beyſammen/ der daſſelbe hat. Was
iſt doch bey allen Tiſchen beſſer als
das Ey/ was iſt leichter zu bereiten
angenehmer und ſicherer? das gan-
tze Ey wird in lauter Nahrung und
gutes Gebluͤt verwandelt ꝛc.
Ein
mehrers kan bey dem Autore ſelbſt ge-
leſen werden.

Das VIII. Capitel.
Von andern ungeſunden blehenden
Speiſen.

ZWiebel und Knoblauch machen
denen Augen und Magen viel zu
ſchaffen/ derowegen zu meiden.
Huͤlſen Fruͤchte ſind roh und blehigt/
machen druͤbe Geiſter und bloͤde Sin-
nen/ uͤbel zu verdauen/ geben ein gro-
bes Gebluͤt/ als da ſind Erbſen/ Linſen/
Bohnen. Erbs-Suppe wohl zu ge-
richtet gehet noch hin/ aber Linſen und
Bohnen ſind keine Studenten Speiſe.

Daß
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0198" n="172"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Studenten-Kranckheiten</hi></fw><lb/><hi rendition="#fr">derjenige keine Spei&#x017F;e zu haben<lb/>
&#x017F;cheinet/ welcher kein Ey hat; al&#x017F;o<lb/>
hat viel mehr derjenige alle Spei&#x017F;e<lb/>
bey&#x017F;ammen/ der da&#x017F;&#x017F;elbe hat. Was<lb/>
i&#x017F;t doch bey allen Ti&#x017F;chen be&#x017F;&#x017F;er als<lb/>
das Ey/ was i&#x017F;t leichter zu bereiten<lb/>
angenehmer und &#x017F;icherer? das gan-<lb/>
tze Ey wird in lauter Nahrung und<lb/>
gutes Geblu&#x0364;t verwandelt &#xA75B;c.</hi> Ein<lb/>
mehrers kan bey dem <hi rendition="#aq">Autore</hi> &#x017F;elb&#x017F;t ge-<lb/>
le&#x017F;en werden.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Das <hi rendition="#aq">VIII.</hi> Capitel.</hi><lb/> <hi rendition="#fr">Von andern unge&#x017F;unden blehenden<lb/>
Spei&#x017F;en.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">Z</hi>Wiebel und Knoblauch machen<lb/>
denen Augen und Magen viel zu<lb/>
&#x017F;chaffen/ derowegen zu meiden.<lb/>
Hu&#x0364;l&#x017F;en Fru&#x0364;chte &#x017F;ind roh und blehigt/<lb/>
machen dru&#x0364;be Gei&#x017F;ter und blo&#x0364;de Sin-<lb/>
nen/ u&#x0364;bel zu verdauen/ geben ein gro-<lb/>
bes Geblu&#x0364;t/ als da &#x017F;ind Erb&#x017F;en/ Lin&#x017F;en/<lb/>
Bohnen. Erbs-Suppe wohl zu ge-<lb/>
richtet gehet noch hin/ aber Lin&#x017F;en und<lb/>
Bohnen &#x017F;ind keine Studenten Spei&#x017F;e.<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Daß</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[172/0198] Studenten-Kranckheiten derjenige keine Speiſe zu haben ſcheinet/ welcher kein Ey hat; alſo hat viel mehr derjenige alle Speiſe beyſammen/ der daſſelbe hat. Was iſt doch bey allen Tiſchen beſſer als das Ey/ was iſt leichter zu bereiten angenehmer und ſicherer? das gan- tze Ey wird in lauter Nahrung und gutes Gebluͤt verwandelt ꝛc. Ein mehrers kan bey dem Autore ſelbſt ge- leſen werden. Das VIII. Capitel. Von andern ungeſunden blehenden Speiſen. ZWiebel und Knoblauch machen denen Augen und Magen viel zu ſchaffen/ derowegen zu meiden. Huͤlſen Fruͤchte ſind roh und blehigt/ machen druͤbe Geiſter und bloͤde Sin- nen/ uͤbel zu verdauen/ geben ein gro- bes Gebluͤt/ als da ſind Erbſen/ Linſen/ Bohnen. Erbs-Suppe wohl zu ge- richtet gehet noch hin/ aber Linſen und Bohnen ſind keine Studenten Speiſe. Daß

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699/198
Zitationshilfe: Abel, Heinrich Kaspar: Wohlerfahrner Leib-Medicus der Studenten. Leipzig, 1699, S. 172. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699/198>, abgerufen am 20.04.2019.