Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Abel, Heinrich Kaspar: Wohlerfahrner Leib-Medicus der Studenten. Leipzig, 1699.

Bild:
<< vorherige Seite

Studenten-Kranckheiten
balsamische Krafft und Mastix-Wasser/
dessen Zubereitung gantz herrlich und
rar ist/ welches den Haupt und Magen
trefflich zu statten kommet/ und heisset
billich Studenten Aquavit. Des Mor-
gens können etliche Tropffen von der
Biesem-Essenz darzu gethan werden/
so stärcket es auch das Hertz und Ge-
dächtnis. Weibes-Personen können
es so sicher brauchen/ als Mannes/
und die es recht gekostet/ werden von
dessen Ammuthigkeit und Tugend wis-
sen zu sagen. Doch muß auch hierein
eine Maasse bleiben.

Das IX. Capitel.
Was von warmen Trincken und
von den
Thee zu halten.

DAs warm Trincken ist an und
für sich selbst kein schädlich
Ding/ (e) wo es nur nicht von
gar zu hitzigen und starcken Dingen

geschicht/
(e) Freinsheim. de Calid. pot. Le Grand. In-
stit. Philos p. 669. Pechlin. de Pot. Thee.
D. Thile Theelog. p. 6. sq.

Studenten-Kranckheiten
balſamiſche Krafft und Maſtix-Waſſer/
deſſen Zubereitung gantz herrlich und
rar iſt/ welches den Haupt und Magen
trefflich zu ſtatten kommet/ und heiſſet
billich Studenten Aquavit. Des Mor-
gens koͤnnen etliche Tropffen von der
Bieſem-Eſſenz darzu gethan werden/
ſo ſtaͤrcket es auch das Hertz und Ge-
daͤchtnis. Weibes-Perſonen koͤnnen
es ſo ſicher brauchen/ als Mannes/
und die es recht gekoſtet/ werden von
deſſen Ammuthigkeit und Tugend wiſ-
ſen zu ſagen. Doch muß auch hierein
eine Maaſſe bleiben.

Das IX. Capitel.
Was von warmen Trincken und
von den
Thee zu halten.

DAs warm Trincken iſt an und
fuͤr ſich ſelbſt kein ſchaͤdlich
Ding/ (e) wo es nur nicht von
gar zu hitzigen und ſtarcken Dingen

geſchicht/
(e) Freinsheim. de Calid. pot. Le Grand. In-
ſtit. Philoſ p. 669. Pechlin. de Pot. Thee.
D. Thile Theelog. p. 6. ſq.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0238" n="212"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Studenten-Kranckheiten</hi></fw><lb/>
bal&#x017F;ami&#x017F;che Krafft und <hi rendition="#aq">Ma&#x017F;tix</hi>-Wa&#x017F;&#x017F;er/<lb/>
de&#x017F;&#x017F;en Zubereitung gantz herrlich und<lb/>
rar i&#x017F;t/ welches den Haupt und Magen<lb/>
trefflich zu &#x017F;tatten kommet/ und hei&#x017F;&#x017F;et<lb/>
billich Studenten <hi rendition="#aq">Aquavit.</hi> Des Mor-<lb/>
gens ko&#x0364;nnen etliche Tropffen von der<lb/>
Bie&#x017F;em-<hi rendition="#aq">E&#x017F;&#x017F;enz</hi> darzu gethan werden/<lb/>
&#x017F;o &#x017F;ta&#x0364;rcket es auch das Hertz und Ge-<lb/>
da&#x0364;chtnis. Weibes-Per&#x017F;onen ko&#x0364;nnen<lb/>
es &#x017F;o &#x017F;icher brauchen/ als Mannes/<lb/>
und die es recht geko&#x017F;tet/ werden von<lb/>
de&#x017F;&#x017F;en Ammuthigkeit und Tugend wi&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en zu &#x017F;agen. Doch muß auch hierein<lb/>
eine Maa&#x017F;&#x017F;e bleiben.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Das <hi rendition="#aq">IX.</hi> Capitel.</hi><lb/> <hi rendition="#fr">Was von warmen Trincken und<lb/>
von den</hi> <hi rendition="#aq">Thee</hi> <hi rendition="#fr">zu halten.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">D</hi>As warm Trincken i&#x017F;t an und<lb/>
fu&#x0364;r &#x017F;ich &#x017F;elb&#x017F;t kein &#x017F;cha&#x0364;dlich<lb/>
Ding/ <note place="foot" n="(e)"><hi rendition="#aq">Freinsheim. de Calid. pot. Le Grand. In-<lb/>
&#x017F;tit. Philo&#x017F; p. 669. Pechlin. de Pot. Thee.<lb/>
D. Thile Theelog. p. 6. &#x017F;q.</hi></note> wo es nur nicht von<lb/>
gar zu hitzigen und &#x017F;tarcken Dingen<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">ge&#x017F;chicht/</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[212/0238] Studenten-Kranckheiten balſamiſche Krafft und Maſtix-Waſſer/ deſſen Zubereitung gantz herrlich und rar iſt/ welches den Haupt und Magen trefflich zu ſtatten kommet/ und heiſſet billich Studenten Aquavit. Des Mor- gens koͤnnen etliche Tropffen von der Bieſem-Eſſenz darzu gethan werden/ ſo ſtaͤrcket es auch das Hertz und Ge- daͤchtnis. Weibes-Perſonen koͤnnen es ſo ſicher brauchen/ als Mannes/ und die es recht gekoſtet/ werden von deſſen Ammuthigkeit und Tugend wiſ- ſen zu ſagen. Doch muß auch hierein eine Maaſſe bleiben. Das IX. Capitel. Was von warmen Trincken und von den Thee zu halten. DAs warm Trincken iſt an und fuͤr ſich ſelbſt kein ſchaͤdlich Ding/ (e) wo es nur nicht von gar zu hitzigen und ſtarcken Dingen geſchicht/ (e) Freinsheim. de Calid. pot. Le Grand. In- ſtit. Philoſ p. 669. Pechlin. de Pot. Thee. D. Thile Theelog. p. 6. ſq.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699/238
Zitationshilfe: Abel, Heinrich Kaspar: Wohlerfahrner Leib-Medicus der Studenten. Leipzig, 1699, S. 212. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699/238>, abgerufen am 23.04.2019.