Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Abel, Heinrich Kaspar: Wohlerfahrner Leib-Medicus der Studenten. Leipzig, 1699.

Bild:
<< vorherige Seite
Studenten-Kranckheiten
Wer seine Sorg GOTT auf-
erlegt
Und alles in den Wind hin-
schlägt
Mit beten seine Sach fängt an/
Der hat in allen genug gethan.

Denn ille beatissimus & securus sui
possessor, qui crastinum sine sollicitudi-
ne expectat,
der ist der aller glücksee-
ligst und sicherste Mensch/ der sich
nicht groß bekümmert um den
Morgenden Tag.



Dritten Buchs 7. Theilung.
Vom Schlaffen und Wachen.
Das I. Capitel.
Wenn und wie lang man schlaf-
fen sol.

MAn hat sich zwar nicht zu be-
schweren über lehr-begierige
Studenten/ daß sie den Schlaff
zu viel nachhiengen/ drum muß ichs bil-

lich
Studenten-Kranckheiten
Wer ſeine Sorg GOTT auf-
erlegt
Und alles in den Wind hin-
ſchlaͤgt
Mit beten ſeine Sach faͤngt an/
Der hat in allen genug gethan.

Denn ille beatiſſimus & ſecurus ſui
poſſeſſor, qui craſtinum ſine ſollicitudi-
ne expectat,
der iſt der aller gluͤckſee-
ligſt und ſicherſte Menſch/ der ſich
nicht groß bekuͤmmert um den
Morgenden Tag.



Dritten Buchs 7. Theilung.
Vom Schlaffen und Wachen.
Das I. Capitel.
Wenn und wie lang man ſchlaf-
fen ſol.

MAn hat ſich zwar nicht zu be-
ſchweren uͤber lehr-begierige
Studenten/ daß ſie den Schlaff
zu viel nachhiengen/ drum muß ichs bil-

lich
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0266" n="240"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Studenten-Kranckheiten</hi> </fw><lb/>
          <lg type="poem">
            <l> <hi rendition="#fr">Wer &#x017F;eine Sorg GOTT auf-</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#et">erlegt</hi> </hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#et">Und alles in den Wind hin-</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#et">&#x017F;chla&#x0364;gt</hi> </hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#et">Mit beten &#x017F;eine Sach fa&#x0364;ngt an/</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#et">Der hat in allen genug gethan.</hi> </l>
          </lg><lb/>
          <p>Denn <hi rendition="#aq">ille beati&#x017F;&#x017F;imus &amp; &#x017F;ecurus &#x017F;ui<lb/>
po&#x017F;&#x017F;e&#x017F;&#x017F;or, qui cra&#x017F;tinum &#x017F;ine &#x017F;ollicitudi-<lb/>
ne expectat,</hi> <hi rendition="#fr">der i&#x017F;t der aller glu&#x0364;ck&#x017F;ee-<lb/>
lig&#x017F;t und &#x017F;icher&#x017F;te Men&#x017F;ch/ der &#x017F;ich<lb/>
nicht groß beku&#x0364;mmert um den<lb/>
Morgenden Tag.</hi></p>
        </div>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Dritten Buchs 7. Theilung.<lb/><hi rendition="#fr">Vom Schlaffen und Wachen.</hi></hi> </head><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Das <hi rendition="#aq">I.</hi> Capitel.</hi><lb/> <hi rendition="#fr">Wenn und wie lang man &#x017F;chlaf-<lb/>
fen &#x017F;ol.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">M</hi>An hat &#x017F;ich zwar nicht zu be-<lb/>
&#x017F;chweren u&#x0364;ber lehr-begierige<lb/>
Studenten/ daß &#x017F;ie den Schlaff<lb/>
zu viel nachhiengen/ drum muß ichs bil-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">lich</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[240/0266] Studenten-Kranckheiten Wer ſeine Sorg GOTT auf- erlegt Und alles in den Wind hin- ſchlaͤgt Mit beten ſeine Sach faͤngt an/ Der hat in allen genug gethan. Denn ille beatiſſimus & ſecurus ſui poſſeſſor, qui craſtinum ſine ſollicitudi- ne expectat, der iſt der aller gluͤckſee- ligſt und ſicherſte Menſch/ der ſich nicht groß bekuͤmmert um den Morgenden Tag. Dritten Buchs 7. Theilung. Vom Schlaffen und Wachen. Das I. Capitel. Wenn und wie lang man ſchlaf- fen ſol. MAn hat ſich zwar nicht zu be- ſchweren uͤber lehr-begierige Studenten/ daß ſie den Schlaff zu viel nachhiengen/ drum muß ichs bil- lich

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699/266
Zitationshilfe: Abel, Heinrich Kaspar: Wohlerfahrner Leib-Medicus der Studenten. Leipzig, 1699, S. 240. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699/266>, abgerufen am 23.04.2019.