Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Abel, Heinrich Kaspar: Wohlerfahrner Leib-Medicus der Studenten. Leipzig, 1699.

Bild:
<< vorherige Seite
und derer Curen.

Davon 50. biß 60. Tropffen in ein we-
nig Wein für das Purgir-Pulver wä-
re fast besser ein laxirender Kräuter-
Büschel/ der in der Miltz-Cur vorher
ist verschrieben worden.

Hierzu dienet noch mein Spiritus
Herculeus laetificans
und Elixir Poly-
chrestum,
welche dieses Uebel bald he-
ben und verbessern.

Saure Speisen muß man aber meiden

Das V. Capitel.
Cur der Stein-Beschwerung.

ERstlich trincke man fleißig die
Thee, darnach

Agtsteins flüchtiges Saltz 3. Gran
Berg-Zinober 6. Gran
Schweiß-Pulver 8. Gran

Auf einmahl in warmen Thee zu neh-
men.

It. Trincke von dem Wacholder-
Beeren/ wie man mit den Thee pflegt
zu thun. Wo er sich aber hart ange-
setzet und Schmertzen in den Rücken
und Lenden verursachet/ so

Wohl
N 4
und derer Curen.

Davon 50. biß 60. Tropffen in ein we-
nig Wein fuͤr das Purgir-Pulver waͤ-
re faſt beſſer ein laxirender Kraͤuter-
Buͤſchel/ der in der Miltz-Cur vorher
iſt verſchrieben worden.

Hierzu dienet noch mein Spiritus
Herculeus lætificans
und Elixir Poly-
chreſtum,
welche dieſes Uebel bald he-
ben und verbeſſern.

Saure Speiſen muß man aber meiden

Das V. Capitel.
Cur der Stein-Beſchwerung.

ERſtlich trincke man fleißig die
Thee, darnach

Agtſteins fluͤchtiges Saltz 3. Gran
Berg-Zinober 6. Gran
Schweiß-Pulver 8. Gran

Auf einmahl in warmen Thee zu neh-
men.

It. Trincke von dem Wacholder-
Beeren/ wie man mit den Thee pflegt
zu thun. Wo er ſich aber hart ange-
ſetzet und Schmertzen in den Ruͤcken
und Lenden verurſachet/ ſo

Wohl
N 4
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0321" n="295"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">und derer Curen.</hi> </fw><lb/>
          <p>Davon 50. biß 60. Tropffen in ein we-<lb/>
nig Wein fu&#x0364;r das Purgir-Pulver wa&#x0364;-<lb/>
re fa&#x017F;t be&#x017F;&#x017F;er ein laxirender Kra&#x0364;uter-<lb/>
Bu&#x0364;&#x017F;chel/ der in der Miltz-Cur vorher<lb/>
i&#x017F;t ver&#x017F;chrieben worden.</p><lb/>
          <p>Hierzu dienet noch mein <hi rendition="#aq">Spiritus<lb/>
Herculeus lætificans</hi> und <hi rendition="#aq">Elixir Poly-<lb/>
chre&#x017F;tum,</hi> welche die&#x017F;es Uebel bald he-<lb/>
ben und verbe&#x017F;&#x017F;ern.</p><lb/>
          <p>Saure Spei&#x017F;en muß man aber meiden</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Das <hi rendition="#aq">V.</hi> Capitel.<lb/><hi rendition="#fr">Cur der Stein-Be&#x017F;chwerung.</hi></hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">E</hi>R&#x017F;tlich trincke man fleißig die<lb/><hi rendition="#aq">Thee,</hi> darnach</p><lb/>
          <list>
            <item><hi rendition="#aq">&#x211E;</hi> Agt&#x017F;teins flu&#x0364;chtiges Saltz 3. <hi rendition="#aq">Gran</hi></item><lb/>
            <item>Berg-Zinober 6. Gran</item><lb/>
            <item>Schweiß-Pulver 8. Gran</item>
          </list><lb/>
          <p>Auf einmahl in warmen <hi rendition="#aq">Thee</hi> zu neh-<lb/>
men.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">It.</hi> Trincke von dem Wacholder-<lb/>
Beeren/ wie man mit den <hi rendition="#aq">Thee</hi> pflegt<lb/>
zu thun. Wo er &#x017F;ich aber hart ange-<lb/>
&#x017F;etzet und Schmertzen in den Ru&#x0364;cken<lb/>
und Lenden verur&#x017F;achet/ &#x017F;o</p><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">N 4</fw>
          <fw place="bottom" type="catch">Wohl</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[295/0321] und derer Curen. Davon 50. biß 60. Tropffen in ein we- nig Wein fuͤr das Purgir-Pulver waͤ- re faſt beſſer ein laxirender Kraͤuter- Buͤſchel/ der in der Miltz-Cur vorher iſt verſchrieben worden. Hierzu dienet noch mein Spiritus Herculeus lætificans und Elixir Poly- chreſtum, welche dieſes Uebel bald he- ben und verbeſſern. Saure Speiſen muß man aber meiden Das V. Capitel. Cur der Stein-Beſchwerung. ERſtlich trincke man fleißig die Thee, darnach ℞ Agtſteins fluͤchtiges Saltz 3. Gran Berg-Zinober 6. Gran Schweiß-Pulver 8. Gran Auf einmahl in warmen Thee zu neh- men. It. Trincke von dem Wacholder- Beeren/ wie man mit den Thee pflegt zu thun. Wo er ſich aber hart ange- ſetzet und Schmertzen in den Ruͤcken und Lenden verurſachet/ ſo Wohl N 4

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699/321
Zitationshilfe: Abel, Heinrich Kaspar: Wohlerfahrner Leib-Medicus der Studenten. Leipzig, 1699, S. 295. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699/321>, abgerufen am 23.04.2019.