Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Abel, Heinrich Kaspar: Wohlerfahrner Leib-Medicus der Studenten. Leipzig, 1699.

Bild:
<< vorherige Seite

Studenten-Künste.
abgeredter massen in ihre Ordnung
stellet/ so thut die gantze Schrifft sich
wiederum hervor.

Eine Lampe zu zurichten/ daß die
Leute wie die Mohren
scheinen.

Mischet eine Schwärtze oder Din-
te von Block-Fischen in die Lampen/ so
brennet die Flamme gantz schwartz dar-
von/ so/ daß die Umstehenden darvon
als Mohren scheinen. Färbet man a-
ber den Docht mit Block-Fisch/ Din-
ten und Grünspan/ so scheinen die Leute
darvon theils schwartz/ theils kupffer-
farbig; und dieses-wegen der beyge-
mischten Farben.

Man kan dieses auch mit andern
Farben mehr thun/ aber es muß son-
sten kein Liecht vorhanden seyn/ dann
dardurch würde der Handel verder-
bet werden.

Wann über diß die Lampe schon
durchsichtig ist/ und auch mit derglei-
chen Farben gefärbet/ so gehet dieses
noch besser von statten.

Dieses gehet aber noch besser an/

wann
P 6

Studenten-Kuͤnſte.
abgeredter maſſen in ihre Ordnung
ſtellet/ ſo thut die gantze Schrifft ſich
wiederum hervor.

Eine Lampe zu zurichten/ daß die
Leute wie die Mohren
ſcheinen.

Miſchet eine Schwaͤrtze oder Din-
te von Block-Fiſchen in die Lampen/ ſo
brennet die Flamme gantz ſchwartz dar-
von/ ſo/ daß die Umſtehenden darvon
als Mohren ſcheinen. Faͤrbet man a-
ber den Docht mit Block-Fiſch/ Din-
ten und Gruͤnſpan/ ſo ſcheinen die Leute
darvon theils ſchwartz/ theils kupffer-
farbig; und dieſes-wegen der beyge-
miſchten Farben.

Man kan dieſes auch mit andern
Farben mehr thun/ aber es muß ſon-
ſten kein Liecht vorhanden ſeyn/ dann
dardurch wuͤrde der Handel verder-
bet werden.

Wann uͤber diß die Lampe ſchon
durchſichtig iſt/ und auch mit derglei-
chen Farben gefaͤrbet/ ſo gehet dieſes
noch beſſer von ſtatten.

Dieſes gehet aber noch beſſer an/

wann
P 6
<TEI>
  <text>
    <back>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0373" n="11"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Studenten-Ku&#x0364;n&#x017F;te.</hi></fw><lb/>
abgeredter ma&#x017F;&#x017F;en in ihre Ordnung<lb/>
&#x017F;tellet/ &#x017F;o thut die gantze Schrifft &#x017F;ich<lb/>
wiederum hervor.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr">Eine Lampe zu zurichten/ daß die<lb/>
Leute wie die Mohren<lb/>
&#x017F;cheinen.</hi> </head><lb/>
          <p>Mi&#x017F;chet eine Schwa&#x0364;rtze oder Din-<lb/>
te von Block-Fi&#x017F;chen in die Lampen/ &#x017F;o<lb/>
brennet die Flamme gantz &#x017F;chwartz dar-<lb/>
von/ &#x017F;o/ daß die Um&#x017F;tehenden darvon<lb/>
als Mohren &#x017F;cheinen. Fa&#x0364;rbet man a-<lb/>
ber den Docht mit Block-Fi&#x017F;ch/ Din-<lb/>
ten und Gru&#x0364;n&#x017F;pan/ &#x017F;o &#x017F;cheinen die Leute<lb/>
darvon theils &#x017F;chwartz/ theils kupffer-<lb/>
farbig; und die&#x017F;es-wegen der beyge-<lb/>
mi&#x017F;chten Farben.</p><lb/>
          <p>Man kan die&#x017F;es auch mit andern<lb/>
Farben mehr thun/ aber es muß &#x017F;on-<lb/>
&#x017F;ten kein Liecht vorhanden &#x017F;eyn/ dann<lb/>
dardurch wu&#x0364;rde der Handel verder-<lb/>
bet werden.</p><lb/>
          <p>Wann u&#x0364;ber diß die Lampe &#x017F;chon<lb/>
durch&#x017F;ichtig i&#x017F;t/ und auch mit derglei-<lb/>
chen Farben gefa&#x0364;rbet/ &#x017F;o gehet die&#x017F;es<lb/>
noch be&#x017F;&#x017F;er von &#x017F;tatten.</p><lb/>
          <p>Die&#x017F;es gehet aber noch be&#x017F;&#x017F;er an/<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">P 6</fw><fw place="bottom" type="catch">wann</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </back>
  </text>
</TEI>
[11/0373] Studenten-Kuͤnſte. abgeredter maſſen in ihre Ordnung ſtellet/ ſo thut die gantze Schrifft ſich wiederum hervor. Eine Lampe zu zurichten/ daß die Leute wie die Mohren ſcheinen. Miſchet eine Schwaͤrtze oder Din- te von Block-Fiſchen in die Lampen/ ſo brennet die Flamme gantz ſchwartz dar- von/ ſo/ daß die Umſtehenden darvon als Mohren ſcheinen. Faͤrbet man a- ber den Docht mit Block-Fiſch/ Din- ten und Gruͤnſpan/ ſo ſcheinen die Leute darvon theils ſchwartz/ theils kupffer- farbig; und dieſes-wegen der beyge- miſchten Farben. Man kan dieſes auch mit andern Farben mehr thun/ aber es muß ſon- ſten kein Liecht vorhanden ſeyn/ dann dardurch wuͤrde der Handel verder- bet werden. Wann uͤber diß die Lampe ſchon durchſichtig iſt/ und auch mit derglei- chen Farben gefaͤrbet/ ſo gehet dieſes noch beſſer von ſtatten. Dieſes gehet aber noch beſſer an/ wann P 6

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699/373
Zitationshilfe: Abel, Heinrich Kaspar: Wohlerfahrner Leib-Medicus der Studenten. Leipzig, 1699, S. 11. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699/373>, abgerufen am 23.04.2019.