Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Abel, Heinrich Kaspar: Wohlerfahrner Leib-Medicus der Studenten. Leipzig, 1699.

Bild:
<< vorherige Seite

Studenten-Künste.
Blüth/ iedes 2. Loth/ Benzoe/ subtil
geraspelte und durch gesiebte Floren-
tinische Beyl-Wurtzel und Rosen-
Holtz/ iedes 1. Loth/ Bisam 10. Gran/
Ambra und Zibeth/ iedes 5. Gran/
zart pulverisirte Venedische-Seyffe
2. Pfund. Temperire es unter einan-
der/ mit gutem Rosen-Wasser/ und
laß/ nach belieben/ etliche Tropffen
Zimmet-Oel darein tröpffeln.

Seyffen-Kugeln wider die Som-
mer-Flecken.

Nim gebrannten Wein-Stein
1. Loth/ calcinirten Alaun 1. Quentl.
Schwefel-Blumen 2. Scrupel/ Mer-
curii sublimatis
5. Gran/ Assae dulcis,
fliessenden Storax/ iedes 1 1/2. Quentl.
Storax calam. 1. Quentl. Silberglet
1/2. Quentlein Rad. lapath. acut. 1.
Scrupel. Negelein-Oel 8. Tropffen/
Zimmet-Oel 1. Tropffen/ Venedische
Seyffen/ so viel genug ist. Mache/
nach der Kunst/ Kugeln daraus.

Wohl-

Studenten-Kuͤnſte.
Bluͤth/ iedes 2. Loth/ Benzoe/ ſubtil
geraſpelte und durch geſiebte Floren-
tiniſche Beyl-Wurtzel und Roſen-
Holtz/ iedes 1. Loth/ Biſam 10. Gran/
Ambra und Zibeth/ iedes 5. Gran/
zart pulveriſirte Venediſche-Seyffe
2. Pfund. Temperire es unter einan-
der/ mit gutem Roſen-Waſſer/ und
laß/ nach belieben/ etliche Tropffen
Zimmet-Oel darein troͤpffeln.

Seyffen-Kugeln wider die Som-
mer-Flecken.

Nim gebrannten Wein-Stein
1. Loth/ calcinirten Alaun 1. Quentl.
Schwefel-Blumen 2. Scrupel/ Mer-
curii ſublimatis
5. Gran/ Aſſæ dulcis,
flieſſenden Storax/ iedes 1 ½. Quentl.
Storax calam. 1. Quentl. Silberglet
½. Quentlein Rad. lapath. acut. 1.
Scrupel. Negelein-Oel 8. Tropffen/
Zimmet-Oel 1. Tropffen/ Venediſche
Seyffen/ ſo viel genug iſt. Mache/
nach der Kunſt/ Kugeln daraus.

Wohl-
<TEI>
  <text>
    <back>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0380" n="18"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Studenten-Ku&#x0364;n&#x017F;te.</hi></fw><lb/>
Blu&#x0364;th/ iedes 2. Loth/ Benzoe/ &#x017F;ubtil<lb/>
gera&#x017F;pelte und durch ge&#x017F;iebte Floren-<lb/>
tini&#x017F;che Beyl-Wurtzel und Ro&#x017F;en-<lb/>
Holtz/ iedes 1. Loth/ Bi&#x017F;am 10. Gran/<lb/>
Ambra und Zibeth/ iedes 5. Gran/<lb/>
zart pulveri&#x017F;irte Venedi&#x017F;che-Seyffe<lb/>
2. Pfund. Temperire es unter einan-<lb/>
der/ mit gutem Ro&#x017F;en-Wa&#x017F;&#x017F;er/ und<lb/>
laß/ nach belieben/ etliche Tropffen<lb/>
Zimmet-Oel darein tro&#x0364;pffeln.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr">Seyffen-Kugeln wider die Som-<lb/>
mer-Flecken.</hi> </head><lb/>
          <p>Nim gebrannten Wein-Stein<lb/>
1. Loth/ <hi rendition="#aq">calcinir</hi>ten Alaun 1. Quentl.<lb/>
Schwefel-Blumen 2. Scrupel/ <hi rendition="#aq">Mer-<lb/>
curii &#x017F;ublimatis</hi> 5. Gran/ <hi rendition="#aq">A&#x017F;&#x017F;æ dulcis,</hi><lb/>
flie&#x017F;&#x017F;enden Storax/ iedes 1 ½. Quentl.<lb/>
Storax <hi rendition="#aq">calam.</hi> 1. Quentl. Silberglet<lb/>
½. Quentlein <hi rendition="#aq">Rad. lapath. acut.</hi> 1.<lb/>
Scrupel. Negelein-Oel 8. Tropffen/<lb/>
Zimmet-Oel 1. Tropffen/ Venedi&#x017F;che<lb/>
Seyffen/ &#x017F;o viel genug i&#x017F;t. Mache/<lb/>
nach der Kun&#x017F;t/ Kugeln daraus.</p>
        </div><lb/>
        <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#fr">Wohl-</hi> </fw><lb/>
      </div>
    </back>
  </text>
</TEI>
[18/0380] Studenten-Kuͤnſte. Bluͤth/ iedes 2. Loth/ Benzoe/ ſubtil geraſpelte und durch geſiebte Floren- tiniſche Beyl-Wurtzel und Roſen- Holtz/ iedes 1. Loth/ Biſam 10. Gran/ Ambra und Zibeth/ iedes 5. Gran/ zart pulveriſirte Venediſche-Seyffe 2. Pfund. Temperire es unter einan- der/ mit gutem Roſen-Waſſer/ und laß/ nach belieben/ etliche Tropffen Zimmet-Oel darein troͤpffeln. Seyffen-Kugeln wider die Som- mer-Flecken. Nim gebrannten Wein-Stein 1. Loth/ calcinirten Alaun 1. Quentl. Schwefel-Blumen 2. Scrupel/ Mer- curii ſublimatis 5. Gran/ Aſſæ dulcis, flieſſenden Storax/ iedes 1 ½. Quentl. Storax calam. 1. Quentl. Silberglet ½. Quentlein Rad. lapath. acut. 1. Scrupel. Negelein-Oel 8. Tropffen/ Zimmet-Oel 1. Tropffen/ Venediſche Seyffen/ ſo viel genug iſt. Mache/ nach der Kunſt/ Kugeln daraus. Wohl-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699/380
Zitationshilfe: Abel, Heinrich Kaspar: Wohlerfahrner Leib-Medicus der Studenten. Leipzig, 1699, S. 18. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699/380>, abgerufen am 20.04.2019.