Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Abel, Heinrich Kaspar: Wohlerfahrner Leib-Medicus der Studenten. Leipzig, 1699.

Bild:
<< vorherige Seite
Studenten-Künste.

Oder/ nim Rüben-Saamen/ stoß
ihn klein/ thue ihn in Wein/ man wird
davon truncken.

Oder/ nim ein Korn Sem. Staphi-
fagr.
zünde es in der Stuben an/ so wirst
du Wunder erfahren.

Einen trunckenen Menschen bald
wieder nüchtern zu machen.

Die vollen Zapffen werden wieder-
um nüchtern/ wenn sie viel Eßig auf
den Wein sauffen/ oder gebackene
Küchlein mit Honig essen.

Oder/ trinck 2. Loth Bethonien-
Wasser des Morgens nüchtern

Oder/ trincke Wasser mit Eßig.

Oder/ leg ein naß Tuch auf die
Schaam.

Eine Prob/ ob ein Mensch/ wenn
er gestochen/ geschossen oder sonst
verwundet ist/ lebendig blei-
be/ oder nicht.
Nim
Studenten-Kuͤnſte.

Oder/ nim Ruͤben-Saamen/ ſtoß
ihn klein/ thue ihn in Wein/ man wird
davon truncken.

Oder/ nim ein Korn Sem. Staphi-
fagr.
zuͤnde es in der Stuben an/ ſo wirſt
du Wunder erfahren.

Einen trunckenen Menſchen bald
wieder nuͤchtern zu machen.

Die vollen Zapffen werden wieder-
um nuͤchtern/ wenn ſie viel Eßig auf
den Wein ſauffen/ oder gebackene
Kuͤchlein mit Honig eſſen.

Oder/ trinck 2. Loth Bethonien-
Waſſer des Morgens nuͤchtern

Oder/ trincke Waſſer mit Eßig.

Oder/ leg ein naß Tuch auf die
Schaam.

Eine Prob/ ob ein Menſch/ wenn
er geſtochen/ geſchoſſen oder ſonſt
verwundet iſt/ lebendig blei-
be/ oder nicht.
Nim
<TEI>
  <text>
    <back>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0400" n="38"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Studenten-Ku&#x0364;n&#x017F;te.</hi> </fw><lb/>
          <p>Oder/ nim Ru&#x0364;ben-Saamen/ &#x017F;toß<lb/>
ihn klein/ thue ihn in Wein/ man wird<lb/>
davon truncken.</p><lb/>
          <p>Oder/ nim ein Korn <hi rendition="#aq">Sem. Staphi-<lb/>
fagr.</hi> zu&#x0364;nde es in der Stuben an/ &#x017F;o wir&#x017F;t<lb/>
du Wunder erfahren.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr">Einen trunckenen Men&#x017F;chen bald<lb/>
wieder nu&#x0364;chtern zu machen.</hi> </head><lb/>
          <p>Die vollen Zapffen werden wieder-<lb/>
um nu&#x0364;chtern/ wenn &#x017F;ie viel Eßig auf<lb/>
den Wein &#x017F;auffen/ oder gebackene<lb/>
Ku&#x0364;chlein mit Honig e&#x017F;&#x017F;en.</p><lb/>
          <p>Oder/ trinck 2. Loth Bethonien-<lb/>
Wa&#x017F;&#x017F;er des Morgens nu&#x0364;chtern</p><lb/>
          <p>Oder/ trincke Wa&#x017F;&#x017F;er mit Eßig.</p><lb/>
          <p>Oder/ leg ein naß Tuch auf die<lb/>
Schaam.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr">Eine Prob/ ob ein Men&#x017F;ch/ wenn<lb/>
er ge&#x017F;tochen/ ge&#x017F;cho&#x017F;&#x017F;en oder &#x017F;on&#x017F;t<lb/>
verwundet i&#x017F;t/ lebendig blei-<lb/>
be/ oder nicht.</hi> </head><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">Nim</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </back>
  </text>
</TEI>
[38/0400] Studenten-Kuͤnſte. Oder/ nim Ruͤben-Saamen/ ſtoß ihn klein/ thue ihn in Wein/ man wird davon truncken. Oder/ nim ein Korn Sem. Staphi- fagr. zuͤnde es in der Stuben an/ ſo wirſt du Wunder erfahren. Einen trunckenen Menſchen bald wieder nuͤchtern zu machen. Die vollen Zapffen werden wieder- um nuͤchtern/ wenn ſie viel Eßig auf den Wein ſauffen/ oder gebackene Kuͤchlein mit Honig eſſen. Oder/ trinck 2. Loth Bethonien- Waſſer des Morgens nuͤchtern Oder/ trincke Waſſer mit Eßig. Oder/ leg ein naß Tuch auf die Schaam. Eine Prob/ ob ein Menſch/ wenn er geſtochen/ geſchoſſen oder ſonſt verwundet iſt/ lebendig blei- be/ oder nicht. Nim

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699/400
Zitationshilfe: Abel, Heinrich Kaspar: Wohlerfahrner Leib-Medicus der Studenten. Leipzig, 1699, S. 38. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699/400>, abgerufen am 18.04.2019.