Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Abschatz, Hans Assmann von: Poetische Ubersetzungen und Gedichte. Leipzig, 1704.

Bild:
<< vorherige Seite
Vierdter Handlung erster Eintritt.
Corisca allein.
ICh war so bemüht vorhin Amarillen zu betrügen/
Daß ich gar nicht hatte Zeit zu gedencken an mein
Haar/
Noch ein Mittel auszusehn/ wie ichs könte wieder krie
gen;
Ob mir wohl/ so liebes Pfand zu verlassen/ schmertzlich war/
Wust ich seinen groben Händen doch nicht anders zu ent
gehn.
Sonsten gleicht sein Hertze wohl einem auffgejagten Ha
sen/
Aber ich/ ein schwaches Weib/ hätte doch von seinem Ra
sen
Allerhand Verdrüßligkeiten leichtlich müssen überstehn.
Ich
Vierdter Handlung erſter Eintritt.
Coriſca allein.
ICh war ſo bemuͤht vorhin Amarillen zu betruͤgen/
Daß ich gar nicht hatte Zeit zu gedencken an mein
Haar/
Noch ein Mittel auszuſehn/ wie ichs koͤnte wieder krie
gen;
Ob mir wohl/ ſo liebes Pfand zu verlaſſen/ ſchmertzlich war/
Wuſt ich ſeinen groben Haͤnden doch nicht anders zu ent
gehn.
Sonſten gleicht ſein Hertze wohl einem auffgejagten Ha
ſen/
Aber ich/ ein ſchwaches Weib/ haͤtte doch von ſeinem Ra
ſen
Allerhand Verdruͤßligkeiten leichtlich muͤſſen uͤberſtehn.
Ich
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0200" n="99"/>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Vierdter Handlung er&#x017F;ter Eintritt.</hi> </head><lb/>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#fr">Cori&#x017F;ca</hi> </speaker>
              <stage> <hi rendition="#fr">allein.</hi> </stage><lb/>
              <p><hi rendition="#in">I</hi>Ch war &#x017F;o bemu&#x0364;ht vorhin Amarillen zu betru&#x0364;gen/<lb/>
Daß ich gar nicht hatte Zeit zu gedencken an mein<lb/><hi rendition="#c">Haar/</hi><lb/>
Noch ein Mittel auszu&#x017F;ehn/ wie ichs ko&#x0364;nte wieder krie<lb/><hi rendition="#c">gen;</hi><lb/>
Ob mir wohl/ &#x017F;o liebes Pfand zu verla&#x017F;&#x017F;en/ &#x017F;chmertzlich war/<lb/>
Wu&#x017F;t ich &#x017F;einen groben Ha&#x0364;nden doch nicht anders zu ent<lb/><hi rendition="#c">gehn.</hi><lb/>
Son&#x017F;ten gleicht &#x017F;ein Hertze wohl einem auffgejagten Ha<lb/><hi rendition="#c">&#x017F;en/</hi><lb/>
Aber ich/ ein &#x017F;chwaches Weib/ ha&#x0364;tte doch von &#x017F;einem Ra<lb/><hi rendition="#c">&#x017F;en</hi><lb/>
Allerhand Verdru&#x0364;ßligkeiten leichtlich mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en u&#x0364;ber&#x017F;tehn.<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Ich</fw><lb/></p>
            </sp>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[99/0200] Vierdter Handlung erſter Eintritt. Coriſca allein. ICh war ſo bemuͤht vorhin Amarillen zu betruͤgen/ Daß ich gar nicht hatte Zeit zu gedencken an mein Haar/ Noch ein Mittel auszuſehn/ wie ichs koͤnte wieder krie gen; Ob mir wohl/ ſo liebes Pfand zu verlaſſen/ ſchmertzlich war/ Wuſt ich ſeinen groben Haͤnden doch nicht anders zu ent gehn. Sonſten gleicht ſein Hertze wohl einem auffgejagten Ha ſen/ Aber ich/ ein ſchwaches Weib/ haͤtte doch von ſeinem Ra ſen Allerhand Verdruͤßligkeiten leichtlich muͤſſen uͤberſtehn. Ich

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Das Exemplar enthält mehrere Werke. Herausgegeben… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/abschatz_gedichte_1704
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/abschatz_gedichte_1704/200
Zitationshilfe: Abschatz, Hans Assmann von: Poetische Ubersetzungen und Gedichte. Leipzig, 1704, S. 99. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/abschatz_gedichte_1704/200>, abgerufen am 19.01.2019.