Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Abschatz, Hans Assmann von: Poetische Ubersetzungen und Gedichte. Leipzig, 1704.

Bild:
<< vorherige Seite
Himmel-Schlüssel.


Sterbliche/ was wolt ihr trauen
Auff vergönnten Freuden-Stand!
Des Gelückes Wunder-Bauen
Sincket vor der Zeit in Sand/
Eure Wollust gleicht den Träumen/
Welche mit der Nacht vergehn/
Gleicht den Wurtzel-losen Bäumen/
Die auff schwachem Fusse stehn.


Die Vlätter siehet man izt grünen/ izt verderben/
Die Leute siehet man izt werden jung/ izt sterben.
Sinn-Bilder und Wahl-Sprüche.
Die auffgehende Sonne mit abfallendem Thau:
Inter lacrumas oritur.
Der Thränen herbe Morgen-Frucht.
Ein Pferd mit auffgelegtem Cap-Zaum und Sprung-
Riemen:

Lenta pati frena docetur.
Das harte Band der strengen Zucht.
Ein Habicht mit Fesseln und Schellen auff der Krücke:
Ardet & haeret.
Der eitlen Liebe tolle Sucht.
Eine Feuer-Lust-Kugel oder Raquete:
Micando necatur.
Der schnöden Ehre schnelle Flucht.
Ein Schiff im Sturme:
Hostes venti, coelum, unda, procellae.
Gehäufften Unglücks bittre Zucht.
Eine
G 5
Himmel-Schluͤſſel.


Sterbliche/ was wolt ihr trauen
Auff vergoͤnnten Freuden-Stand!
Des Geluͤckes Wunder-Bauen
Sincket vor der Zeit in Sand/
Eure Wolluſt gleicht den Traͤumen/
Welche mit der Nacht vergehn/
Gleicht den Wurtzel-loſen Baͤumen/
Die auff ſchwachem Fuſſe ſtehn.


Die Vlaͤtter ſiehet man izt gruͤnen/ izt verderben/
Die Leute ſiehet man izt werden jung/ izt ſterben.
Sinn-Bilder und Wahl-Spruͤche.
Die auffgehende Sonne mit abfallendem Thau:
Inter lacrumas oritur.
Der Thraͤnen herbe Morgen-Frucht.
Ein Pferd mit auffgelegtem Cap-Zaum und Sprung-
Riemen:

Lenta pati frena docetur.
Das harte Band der ſtrengen Zucht.
Ein Habicht mit Feſſeln und Schellen auff der Kruͤcke:
Ardet & hæret.
Der eitlen Liebe tolle Sucht.
Eine Feuer-Luſt-Kugel oder Raquete:
Micando necatur.
Der ſchnoͤden Ehre ſchnelle Flucht.
Ein Schiff im Sturme:
Hoſtes venti, cœlum, unda, procellæ.
Gehaͤufften Ungluͤcks bittre Zucht.
Eine
G 5
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0525" n="105"/>
        <fw place="top" type="header">Himmel-Schlu&#x0364;&#x017F;&#x017F;el.</fw><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head/>
          <lg type="poem">
            <l><hi rendition="#in">S</hi>terbliche/ was wolt ihr trauen</l><lb/>
            <l>Auff vergo&#x0364;nnten Freuden-Stand!</l><lb/>
            <l>Des Gelu&#x0364;ckes Wunder-Bauen</l><lb/>
            <l>Sincket vor der Zeit in Sand/</l><lb/>
            <l>Eure Wollu&#x017F;t gleicht den Tra&#x0364;umen/</l><lb/>
            <l>Welche mit der Nacht vergehn/</l><lb/>
            <l>Gleicht den Wurtzel-lo&#x017F;en Ba&#x0364;umen/</l><lb/>
            <l>Die auff &#x017F;chwachem Fu&#x017F;&#x017F;e &#x017F;tehn.</l>
          </lg><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <lg type="poem">
            <l><hi rendition="#in">D</hi>ie Vla&#x0364;tter &#x017F;iehet man izt gru&#x0364;nen/ izt verderben/</l><lb/>
            <l>Die Leute &#x017F;iehet man izt werden jung/ izt &#x017F;terben.</l>
          </lg><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Sinn-Bilder und Wahl-Spru&#x0364;che.</hi> </head><lb/>
            <lg type="poem">
              <lg n="1">
                <l> <hi rendition="#c">Die auffgehende Sonne mit abfallendem Thau:</hi> </l><lb/>
                <l> <hi rendition="#aq">Inter lacrumas oritur.</hi> </l><lb/>
                <l> <hi rendition="#c">Der Thra&#x0364;nen herbe Morgen-Frucht.</hi> </l>
              </lg><lb/>
              <lg n="2">
                <l> <hi rendition="#c">Ein Pferd mit auffgelegtem Cap-Zaum und Sprung-<lb/>
Riemen:</hi> </l><lb/>
                <l> <hi rendition="#aq">Lenta pati frena docetur.</hi> </l><lb/>
                <l> <hi rendition="#c">Das harte Band der &#x017F;trengen Zucht.</hi> </l>
              </lg><lb/>
              <lg n="3">
                <l> <hi rendition="#c">Ein Habicht mit Fe&#x017F;&#x017F;eln und Schellen auff der Kru&#x0364;cke:</hi> </l><lb/>
                <l> <hi rendition="#aq">Ardet &amp; hæret.</hi> </l><lb/>
                <l> <hi rendition="#c">Der eitlen Liebe tolle Sucht.</hi> </l>
              </lg><lb/>
              <lg n="4">
                <l> <hi rendition="#c">Eine Feuer-Lu&#x017F;t-Kugel oder Raquete:</hi> </l><lb/>
                <l> <hi rendition="#aq">Micando necatur.</hi> </l><lb/>
                <l> <hi rendition="#c">Der &#x017F;chno&#x0364;den Ehre &#x017F;chnelle Flucht.</hi> </l>
              </lg><lb/>
              <lg n="5">
                <l> <hi rendition="#c">Ein Schiff im Sturme:</hi> </l><lb/>
                <l> <hi rendition="#aq">Ho&#x017F;tes venti, c&#x0153;lum, unda, procellæ.</hi> </l><lb/>
                <l> <hi rendition="#c">Geha&#x0364;ufften Unglu&#x0364;cks bittre Zucht.</hi> </l>
              </lg><lb/>
              <fw place="bottom" type="sig"><hi rendition="#fr">G</hi> 5</fw>
              <fw place="bottom" type="catch">Eine</fw><lb/>
            </lg>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[105/0525] Himmel-Schluͤſſel. Sterbliche/ was wolt ihr trauen Auff vergoͤnnten Freuden-Stand! Des Geluͤckes Wunder-Bauen Sincket vor der Zeit in Sand/ Eure Wolluſt gleicht den Traͤumen/ Welche mit der Nacht vergehn/ Gleicht den Wurtzel-loſen Baͤumen/ Die auff ſchwachem Fuſſe ſtehn. Die Vlaͤtter ſiehet man izt gruͤnen/ izt verderben/ Die Leute ſiehet man izt werden jung/ izt ſterben. Sinn-Bilder und Wahl-Spruͤche. Die auffgehende Sonne mit abfallendem Thau: Inter lacrumas oritur. Der Thraͤnen herbe Morgen-Frucht. Ein Pferd mit auffgelegtem Cap-Zaum und Sprung- Riemen: Lenta pati frena docetur. Das harte Band der ſtrengen Zucht. Ein Habicht mit Feſſeln und Schellen auff der Kruͤcke: Ardet & hæret. Der eitlen Liebe tolle Sucht. Eine Feuer-Luſt-Kugel oder Raquete: Micando necatur. Der ſchnoͤden Ehre ſchnelle Flucht. Ein Schiff im Sturme: Hoſtes venti, cœlum, unda, procellæ. Gehaͤufften Ungluͤcks bittre Zucht. Eine G 5

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Das Exemplar enthält mehrere Werke. Herausgegeben… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/abschatz_gedichte_1704
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/abschatz_gedichte_1704/525
Zitationshilfe: Abschatz, Hans Assmann von: Poetische Ubersetzungen und Gedichte. Leipzig, 1704, S. 105. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/abschatz_gedichte_1704/525>, abgerufen am 19.01.2019.