Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Achenwall, Gottfried: Abriß der neuesten Staatswissenschaft der vornehmsten Europäischen Reiche und Republicken. Göttingen, 1749.

Bild:
<< vorherige Seite
Portugal.
d) Siehe überhaupt den Staat von Portugal. II.
Cap. 7 und Hrn Prof Köhlers Müuzbelustigun-
gen,
VII. Theil, Bl. 33.
§. 26.

Der Hofftaat ist nach Proportion des
Reichs fast gar zu ansehnlich. Die meiste Hof-
ämter sind in gewissen Familien erblich. Die
Galla ist schwarz und Spanisch. Der Rang
bey Hofe ist nach einer klugen Alternative zwi-
schen den weltlichen und geistlichen Standesper-
sonen eingerichtet.

a) Staat von Portugal, II. Cap. 6. und NEUF-
VILLE
histoire gener. de Portug. tom. I. p.
47.
b) Die Unterthanen bekommen kniend Audienz,
und der Staatssecretär expedirt alles auf den Knien,
und überhaupt sind in den königlichen Zimmern keine
Stühle. Lehrr. Nachr. I. 75.
§. 27.

Der Ritterorden von Avis ist 1147. ent-
standen, und hat 1162. von Alphonso I. seine Sta-
tuta erhalten. Er folget der Regel des heiligen
Benedicti. Der von Sant Iago de la Spatha
ist aus dem Spanischen Jacobsorden entsprun-
gen, und unter König Dionysio davon abgeson-
dert worden. Er beobachtet die Regel des heili-
gen Augustin. Die Ausrottung der Tempel-
herrn gab Gelegenheit zum Ritterorden Christi,
welcher von obgedachtem Dionysio 1319. errichtet

worden.
Portugal.
d) Siehe uͤberhaupt den Staat von Portugal. II.
Cap. 7 und Hrn Prof Koͤhlers Muͤuzbeluſtigun-
gen,
VII. Theil, Bl. 33.
§. 26.

Der Hofftaat iſt nach Proportion des
Reichs faſt gar zu anſehnlich. Die meiſte Hof-
aͤmter ſind in gewiſſen Familien erblich. Die
Galla iſt ſchwarz und Spaniſch. Der Rang
bey Hofe iſt nach einer klugen Alternative zwi-
ſchen den weltlichen und geiſtlichen Standesper-
ſonen eingerichtet.

a) Staat von Portugal, II. Cap. 6. und NEUF-
VILLE
hiſtoire gener. de Portug. tom. I. p.
47.
b) Die Unterthanen bekommen kniend Audienz,
und der Staatsſecretaͤr expedirt alles auf den Knien,
und uͤberhaupt ſind in den koͤniglichen Zimmern keine
Stuͤhle. Lehrr. Nachr. I. 75.
§. 27.

Der Ritterorden von Avis iſt 1147. ent-
ſtanden, und hat 1162. von Alphonſo I. ſeine Sta-
tuta erhalten. Er folget der Regel des heiligen
Benedicti. Der von Sant Iago de la Spatha
iſt aus dem Spaniſchen Jacobsorden entſprun-
gen, und unter Koͤnig Dionyſio davon abgeſon-
dert worden. Er beobachtet die Regel des heili-
gen Auguſtin. Die Ausrottung der Tempel-
herrn gab Gelegenheit zum Ritterorden Chriſti,
welcher von obgedachtem Dionyſio 1319. errichtet

worden.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0102" n="88"/>
            <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#g">Portugal.</hi> </hi> </fw><lb/>
            <list>
              <item><hi rendition="#aq">d)</hi> Siehe u&#x0364;berhaupt den <hi rendition="#fr">Staat von Portugal.</hi> <hi rendition="#aq">II.</hi><lb/>
Cap. 7 und Hrn Prof <hi rendition="#fr">Ko&#x0364;hlers Mu&#x0364;uzbelu&#x017F;tigun-<lb/>
gen,</hi> <hi rendition="#aq">VII.</hi> Theil, Bl. 33.</item>
            </list>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 26.</head><lb/>
            <p>Der <hi rendition="#fr">Hofftaat</hi> i&#x017F;t nach Proportion des<lb/>
Reichs fa&#x017F;t gar zu an&#x017F;ehnlich. Die mei&#x017F;te Hof-<lb/>
a&#x0364;mter &#x017F;ind in gewi&#x017F;&#x017F;en Familien erblich. Die<lb/>
Galla i&#x017F;t &#x017F;chwarz und Spani&#x017F;ch. Der Rang<lb/>
bey Hofe i&#x017F;t nach einer klugen Alternative zwi-<lb/>
&#x017F;chen den weltlichen und gei&#x017F;tlichen Standesper-<lb/>
&#x017F;onen eingerichtet.</p><lb/>
            <list>
              <item><hi rendition="#aq">a)</hi><hi rendition="#fr">Staat von Portugal,</hi><hi rendition="#aq">II.</hi> Cap. 6. und <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">NEUF-<lb/>
VILLE</hi> hi&#x017F;toire gener. de Portug. tom. I. p.</hi> 47.</item><lb/>
              <item><hi rendition="#aq">b)</hi> Die Unterthanen bekommen kniend Audienz,<lb/>
und der Staats&#x017F;ecreta&#x0364;r expedirt alles auf den Knien,<lb/>
und u&#x0364;berhaupt &#x017F;ind in den ko&#x0364;niglichen Zimmern keine<lb/>
Stu&#x0364;hle. <hi rendition="#fr">Lehrr. Nachr.</hi> <hi rendition="#aq">I.</hi> 75.</item>
            </list>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 27.</head><lb/>
            <p>Der <hi rendition="#fr">Ritterorden</hi> von <hi rendition="#fr">Avis</hi> i&#x017F;t 1147. ent-<lb/>
&#x017F;tanden, und hat 1162. von Alphon&#x017F;o <hi rendition="#aq">I.</hi> &#x017F;eine Sta-<lb/>
tuta erhalten. Er folget der Regel des heiligen<lb/>
Benedicti. Der von <hi rendition="#aq">Sant Iago de la Spatha</hi><lb/>
i&#x017F;t aus dem Spani&#x017F;chen Jacobsorden ent&#x017F;prun-<lb/>
gen, und unter Ko&#x0364;nig Diony&#x017F;io davon abge&#x017F;on-<lb/>
dert worden. Er beobachtet die Regel des heili-<lb/>
gen Augu&#x017F;tin. Die Ausrottung der Tempel-<lb/>
herrn gab Gelegenheit zum <hi rendition="#fr">Ritterorden Chri&#x017F;ti,</hi><lb/>
welcher von obgedachtem Diony&#x017F;io 1319. errichtet<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">worden.</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[88/0102] Portugal. d) Siehe uͤberhaupt den Staat von Portugal. II. Cap. 7 und Hrn Prof Koͤhlers Muͤuzbeluſtigun- gen, VII. Theil, Bl. 33. §. 26. Der Hofftaat iſt nach Proportion des Reichs faſt gar zu anſehnlich. Die meiſte Hof- aͤmter ſind in gewiſſen Familien erblich. Die Galla iſt ſchwarz und Spaniſch. Der Rang bey Hofe iſt nach einer klugen Alternative zwi- ſchen den weltlichen und geiſtlichen Standesper- ſonen eingerichtet. a) Staat von Portugal, II. Cap. 6. und NEUF- VILLE hiſtoire gener. de Portug. tom. I. p. 47. b) Die Unterthanen bekommen kniend Audienz, und der Staatsſecretaͤr expedirt alles auf den Knien, und uͤberhaupt ſind in den koͤniglichen Zimmern keine Stuͤhle. Lehrr. Nachr. I. 75. §. 27. Der Ritterorden von Avis iſt 1147. ent- ſtanden, und hat 1162. von Alphonſo I. ſeine Sta- tuta erhalten. Er folget der Regel des heiligen Benedicti. Der von Sant Iago de la Spatha iſt aus dem Spaniſchen Jacobsorden entſprun- gen, und unter Koͤnig Dionyſio davon abgeſon- dert worden. Er beobachtet die Regel des heili- gen Auguſtin. Die Ausrottung der Tempel- herrn gab Gelegenheit zum Ritterorden Chriſti, welcher von obgedachtem Dionyſio 1319. errichtet worden.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749/102
Zitationshilfe: Achenwall, Gottfried: Abriß der neuesten Staatswissenschaft der vornehmsten Europäischen Reiche und Republicken. Göttingen, 1749, S. 88. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749/102>, abgerufen am 19.03.2019.