Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Achenwall, Gottfried: Abriß der neuesten Staatswissenschaft der vornehmsten Europäischen Reiche und Republicken. Göttingen, 1749.

Bild:
<< vorherige Seite
Portugal.
§. 35.

Das Römische Recht ist hier nebst den
Glossen in völligem Flor. Es sind zwar könig-
liche Veroednungen
vorhanden, welche den
Vorgang haben, doch so, daß wer sich auf ein
Justinianisch Gesetz beruffet, die Vermuthung
so lange vor sich hat, bis der Gegentheil beweiset,
daß das Gesetz aufgehoben worden. Nach den
Glossen nimmt man auch das Päbstliche Recht
zu Hülfe.

1. GERHARDI ERNESTI de FRANKENAV saera
Themi
dis Hisp. arcana, cap. XII.
a) König Emanuel lies die Ordenanzas seiner Vor-
fahren sammlen und publiciren. Unter Philipp II. sind
die Ordinationes Portugalliae in V. Büchern zu Lissa-
bon 1602. fol. herausgegeben worden. Die Com-
mentatores
und Practicos des Portugiesischen Rechts
werden in der Bibliotheca iuris Struvio-Buderiana,
cap. VI. §. 4 p.
95. angezeigt. Siehe auch NEVF-
VILLE
in der Histoire gen. de Port, I. 60.
§. 36.

Ganz Portugal ist in 24. Comarcas oder
kleine Provinzial-Gerichte eingetheilet, welche
aus 2. einheimischen und einem auswärtigen Rich-
ter (Juez da fora) bestehen, und von einem
Corregedor jährlich visitiret werden. Von
diesen kann in wichtigen Sachen an zwey tribu-
nalia da Relacaon
appelliret werden. Das
eine ist zu Porto, und wird Caza de civel ge-

nennt,
Portugal.
§. 35.

Das Roͤmiſche Recht iſt hier nebſt den
Gloſſen in voͤlligem Flor. Es ſind zwar koͤnig-
liche Veroednungen
vorhanden, welche den
Vorgang haben, doch ſo, daß wer ſich auf ein
Juſtinianiſch Geſetz beruffet, die Vermuthung
ſo lange vor ſich hat, bis der Gegentheil beweiſet,
daß das Geſetz aufgehoben worden. Nach den
Gloſſen nimmt man auch das Paͤbſtliche Recht
zu Huͤlfe.

1. GERHARDI ERNESTI de FRANKENAV ſaera
Themi
dis Hiſp. arcana, cap. XII.
a) Koͤnig Emanuel lies die Ordenanzas ſeiner Vor-
fahren ſammlen und publiciren. Unter Philipp II. ſind
die Ordinationes Portugalliae in V. Buͤchern zu Liſſa-
bon 1602. fol. herausgegeben worden. Die Com-
mentatores
und Practicos des Portugieſiſchen Rechts
werden in der Bibliotheca iuris Struvio-Buderiana,
cap. VI. §. 4 p.
95. angezeigt. Siehe auch NEVF-
VILLE
in der Hiſtoire gen. de Port, I. 60.
§. 36.

Ganz Portugal iſt in 24. Comarcas oder
kleine Provinzial-Gerichte eingetheilet, welche
aus 2. einheimiſchen und einem auswaͤrtigen Rich-
ter (Juez da fora) beſtehen, und von einem
Corregedor jaͤhrlich viſitiret werden. Von
dieſen kann in wichtigen Sachen an zwey tribu-
nalia da Relaçaon
appelliret werden. Das
eine iſt zu Porto, und wird Caza de civel ge-

nennt,
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0109" n="95"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#g">Portugal.</hi> </hi> </fw><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 35.</head><lb/>
            <p>Das <hi rendition="#fr">Ro&#x0364;mi&#x017F;che Recht</hi> i&#x017F;t hier neb&#x017F;t den<lb/>
Glo&#x017F;&#x017F;en in vo&#x0364;lligem Flor. Es &#x017F;ind zwar <hi rendition="#fr">ko&#x0364;nig-<lb/>
liche Veroednungen</hi> vorhanden, welche den<lb/>
Vorgang haben, doch &#x017F;o, daß wer &#x017F;ich auf ein<lb/>
Ju&#x017F;tiniani&#x017F;ch <hi rendition="#fr">Ge&#x017F;etz</hi> beruffet, die Vermuthung<lb/>
&#x017F;o lange vor &#x017F;ich hat, bis der Gegentheil bewei&#x017F;et,<lb/>
daß das Ge&#x017F;etz aufgehoben worden. Nach den<lb/>
Glo&#x017F;&#x017F;en nimmt man auch das <hi rendition="#fr">Pa&#x0364;b&#x017F;tliche Recht</hi><lb/>
zu Hu&#x0364;lfe.</p><lb/>
            <list>
              <item>1. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">GERHARDI ERNESTI</hi> de <hi rendition="#i">FRANKENAV</hi> &#x017F;aera<lb/>
Themi</hi>d<hi rendition="#aq">is Hi&#x017F;p. arcana, cap. XII.</hi></item><lb/>
              <item><hi rendition="#aq">a)</hi> Ko&#x0364;nig Emanuel lies die <hi rendition="#aq">Ordenanzas</hi> &#x017F;einer Vor-<lb/>
fahren &#x017F;ammlen und publiciren. Unter Philipp <hi rendition="#aq">II.</hi> &#x017F;ind<lb/>
die <hi rendition="#aq">Ordinationes Portugalliae</hi> in <hi rendition="#aq">V.</hi> Bu&#x0364;chern zu Li&#x017F;&#x017F;a-<lb/>
bon 1602. fol. herausgegeben worden. Die <hi rendition="#aq">Com-<lb/>
mentatores</hi> und <hi rendition="#aq">Practicos</hi> des Portugie&#x017F;i&#x017F;chen Rechts<lb/>
werden in der <hi rendition="#aq">Bibliotheca iuris Struvio-Buderiana,<lb/>
cap. VI. §. 4 p.</hi> 95. angezeigt. Siehe auch <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">NEVF-<lb/>
VILLE</hi></hi> in der <hi rendition="#aq">Hi&#x017F;toire gen. de Port, I.</hi> 60.</item>
            </list>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 36.</head><lb/>
            <p>Ganz Portugal i&#x017F;t in 24. <hi rendition="#aq">Comarcas</hi> oder<lb/>
kleine <hi rendition="#fr">Provinzial-Gerichte</hi> eingetheilet, welche<lb/>
aus 2. einheimi&#x017F;chen und einem auswa&#x0364;rtigen Rich-<lb/>
ter (<hi rendition="#aq">Juez da fora</hi>) be&#x017F;tehen, und von einem<lb/><hi rendition="#aq">Corregedor</hi> ja&#x0364;hrlich vi&#x017F;itiret werden. Von<lb/>
die&#x017F;en kann in wichtigen Sachen an zwey <hi rendition="#aq">tribu-<lb/>
nalia da Relaçaon</hi> appelliret werden. Das<lb/>
eine i&#x017F;t zu Porto, und wird <hi rendition="#aq">Caza de civel</hi> ge-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">nennt,</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[95/0109] Portugal. §. 35. Das Roͤmiſche Recht iſt hier nebſt den Gloſſen in voͤlligem Flor. Es ſind zwar koͤnig- liche Veroednungen vorhanden, welche den Vorgang haben, doch ſo, daß wer ſich auf ein Juſtinianiſch Geſetz beruffet, die Vermuthung ſo lange vor ſich hat, bis der Gegentheil beweiſet, daß das Geſetz aufgehoben worden. Nach den Gloſſen nimmt man auch das Paͤbſtliche Recht zu Huͤlfe. 1. GERHARDI ERNESTI de FRANKENAV ſaera Themidis Hiſp. arcana, cap. XII. a) Koͤnig Emanuel lies die Ordenanzas ſeiner Vor- fahren ſammlen und publiciren. Unter Philipp II. ſind die Ordinationes Portugalliae in V. Buͤchern zu Liſſa- bon 1602. fol. herausgegeben worden. Die Com- mentatores und Practicos des Portugieſiſchen Rechts werden in der Bibliotheca iuris Struvio-Buderiana, cap. VI. §. 4 p. 95. angezeigt. Siehe auch NEVF- VILLE in der Hiſtoire gen. de Port, I. 60. §. 36. Ganz Portugal iſt in 24. Comarcas oder kleine Provinzial-Gerichte eingetheilet, welche aus 2. einheimiſchen und einem auswaͤrtigen Rich- ter (Juez da fora) beſtehen, und von einem Corregedor jaͤhrlich viſitiret werden. Von dieſen kann in wichtigen Sachen an zwey tribu- nalia da Relaçaon appelliret werden. Das eine iſt zu Porto, und wird Caza de civel ge- nennt,

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749/109
Zitationshilfe: Achenwall, Gottfried: Abriß der neuesten Staatswissenschaft der vornehmsten Europäischen Reiche und Republicken. Göttingen, 1749, S. 95. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749/109>, abgerufen am 25.03.2019.