Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Achenwall, Gottfried: Abriß der neuesten Staatswissenschaft der vornehmsten Europäischen Reiche und Republicken. Göttingen, 1749.

Bild:
<< vorherige Seite

Portugal.
et ordens hat mit den Revenüen aus den Groß-
meisterthümern zu schaffen. Die üble Einrich-
tung des Cammerwesens, die überhäufte Hof-
pensionen und der unmäßige Aufwand in heili-
gen Pallästen und gar zu milden Stiftungen las-
sen die Schatzkammer nicht zu Kräften kom-
men.

a) Von dem Zollhause Lehrr Nachr. II. 158.
b) Ueberhaupt siehe den Staat von Portugal,
II. cap. XIII.
§. 39.

Die Kriegsmacht erstreckt sich ausser der
Landmilitz nicht auf 15000. Mann, und die sonst
so ansehnliche Seemacht ist dergestalt gesunken,
daß anjetzt kaum 18. Kriegsschiffe bemannet wer-
den können. Es fehlet überall an Menschen,
Pferden, Officiers Jngeniers, Bezahlung,
Kriegszucht und Erfahrung.

a) Der Kriegsruhm der Portugiesen war unter
Emanuel aufs höchste gestiegen. Warum er seit dem
so sehr gefallen.
b) Betrübter Zustand ihres Militärwesens unter
Johann IV. und Alphonso VI. Relation de la Cour
de Port. I.
57.
c) Schomberg, Gallovey und Carles ihre Lehr-
meister haben ihre Creuzschule in Portugal ge-
funden.
d)

Portugal.
et ordens hat mit den Revenuͤen aus den Groß-
meiſterthuͤmern zu ſchaffen. Die uͤble Einrich-
tung des Cammerweſens, die uͤberhaͤufte Hof-
penſionen und der unmaͤßige Aufwand in heili-
gen Pallaͤſten und gar zu milden Stiftungen laſ-
ſen die Schatzkammer nicht zu Kraͤften kom-
men.

a) Von dem Zollhauſe Lehrr Nachr. II. 158.
b) Ueberhaupt ſiehe den Staat von Portugal,
II. cap. XIII.
§. 39.

Die Kriegsmacht erſtreckt ſich auſſer der
Landmilitz nicht auf 15000. Mann, und die ſonſt
ſo anſehnliche Seemacht iſt dergeſtalt geſunken,
daß anjetzt kaum 18. Kriegsſchiffe bemannet wer-
den koͤnnen. Es fehlet uͤberall an Menſchen,
Pferden, Officiers Jngeniers, Bezahlung,
Kriegszucht und Erfahrung.

a) Der Kriegsruhm der Portugieſen war unter
Emanuel aufs hoͤchſte geſtiegen. Warum er ſeit dem
ſo ſehr gefallen.
b) Betruͤbter Zuſtand ihres Militaͤrweſens unter
Johann IV. und Alphonſo VI. Relation de la Cour
de Port. I.
57.
c) Schomberg, Gallovey und Carles ihre Lehr-
meiſter haben ihre Creuzſchule in Portugal ge-
funden.
d)
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0112" n="98"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Portugal.</hi></hi></fw><lb/><hi rendition="#aq">et ordens</hi> hat mit den Revenu&#x0364;en aus den Groß-<lb/>
mei&#x017F;terthu&#x0364;mern zu &#x017F;chaffen. Die u&#x0364;ble Einrich-<lb/>
tung des Cammerwe&#x017F;ens, die u&#x0364;berha&#x0364;ufte Hof-<lb/>
pen&#x017F;ionen und der unma&#x0364;ßige Aufwand in heili-<lb/>
gen Palla&#x0364;&#x017F;ten und gar zu milden Stiftungen la&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en die Schatzkammer nicht zu Kra&#x0364;ften kom-<lb/>
men.</p><lb/>
            <list>
              <item><hi rendition="#aq">a)</hi> Von dem Zollhau&#x017F;e <hi rendition="#fr">Lehrr Nachr.</hi> <hi rendition="#aq">II.</hi> 158.</item><lb/>
              <item><hi rendition="#aq">b)</hi> Ueberhaupt &#x017F;iehe den <hi rendition="#fr">Staat von Portugal,</hi><lb/><hi rendition="#aq">II. cap. XIII.</hi></item>
            </list>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 39.</head><lb/>
            <p>Die <hi rendition="#fr">Kriegsmacht</hi> er&#x017F;treckt &#x017F;ich au&#x017F;&#x017F;er der<lb/>
Landmilitz nicht auf 15000. Mann, und die &#x017F;on&#x017F;t<lb/>
&#x017F;o an&#x017F;ehnliche <hi rendition="#fr">Seemacht</hi> i&#x017F;t derge&#x017F;talt ge&#x017F;unken,<lb/>
daß anjetzt kaum 18. Kriegs&#x017F;chiffe bemannet wer-<lb/>
den ko&#x0364;nnen. Es fehlet u&#x0364;berall an Men&#x017F;chen,<lb/>
Pferden, Officiers Jngeniers, Bezahlung,<lb/>
Kriegszucht und Erfahrung.</p><lb/>
            <list>
              <item><hi rendition="#aq">a)</hi> Der Kriegsruhm der Portugie&#x017F;en war unter<lb/>
Emanuel aufs ho&#x0364;ch&#x017F;te ge&#x017F;tiegen. Warum er &#x017F;eit dem<lb/>
&#x017F;o &#x017F;ehr gefallen.</item><lb/>
              <item><hi rendition="#aq">b)</hi> Betru&#x0364;bter Zu&#x017F;tand ihres Milita&#x0364;rwe&#x017F;ens unter<lb/>
Johann <hi rendition="#aq">IV.</hi> und Alphon&#x017F;o <hi rendition="#aq">VI. Relation de la Cour<lb/>
de Port. I.</hi> 57.</item><lb/>
              <item><hi rendition="#aq">c)</hi> Schomberg, Gallovey und Carles ihre Lehr-<lb/>
mei&#x017F;ter haben ihre Creuz&#x017F;chule in Portugal ge-<lb/>
funden.</item>
            </list><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq">d)</hi> </fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[98/0112] Portugal. et ordens hat mit den Revenuͤen aus den Groß- meiſterthuͤmern zu ſchaffen. Die uͤble Einrich- tung des Cammerweſens, die uͤberhaͤufte Hof- penſionen und der unmaͤßige Aufwand in heili- gen Pallaͤſten und gar zu milden Stiftungen laſ- ſen die Schatzkammer nicht zu Kraͤften kom- men. a) Von dem Zollhauſe Lehrr Nachr. II. 158. b) Ueberhaupt ſiehe den Staat von Portugal, II. cap. XIII. §. 39. Die Kriegsmacht erſtreckt ſich auſſer der Landmilitz nicht auf 15000. Mann, und die ſonſt ſo anſehnliche Seemacht iſt dergeſtalt geſunken, daß anjetzt kaum 18. Kriegsſchiffe bemannet wer- den koͤnnen. Es fehlet uͤberall an Menſchen, Pferden, Officiers Jngeniers, Bezahlung, Kriegszucht und Erfahrung. a) Der Kriegsruhm der Portugieſen war unter Emanuel aufs hoͤchſte geſtiegen. Warum er ſeit dem ſo ſehr gefallen. b) Betruͤbter Zuſtand ihres Militaͤrweſens unter Johann IV. und Alphonſo VI. Relation de la Cour de Port. I. 57. c) Schomberg, Gallovey und Carles ihre Lehr- meiſter haben ihre Creuzſchule in Portugal ge- funden. d)

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749/112
Zitationshilfe: Achenwall, Gottfried: Abriß der neuesten Staatswissenschaft der vornehmsten Europäischen Reiche und Republicken. Göttingen, 1749, S. 98. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749/112>, abgerufen am 19.03.2019.