Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Achenwall, Gottfried: Abriß der neuesten Staatswissenschaft der vornehmsten Europäischen Reiche und Republicken. Göttingen, 1749.

Bild:
<< vorherige Seite
Frankreich.
5. Etat de la France extrait des memoires dressez
par les Intendans du Royaume par M. le Comte de
BOVLAINVILLIERS, tome I. et II. 1727. tom. III.
1737. a Londres, f.
Staatsveränderungen.
§. 1.

Nachdem Julius Cäsar Galliens verschiedene
Völker bezwungen, bleibt dieses Land den Rö-
mern
über 400. Jahr in ziemlicher Ruhe unter-
würfig, bis die Teutsche Nationen mit dem
Anfange des 5ten Jahrhunderts die grosse Wan-
derungen antreten, und ihnen ein Stück nach
dem andern davon abzwacken.

§. 2.

Clodowich, König der Franken vertilgt
der Römer Herrschaft im Jahr 486., und stiftet
dies- und jenseit des Rheins eine Monarchie,
welche schon in ihrem Ursprunge den Nachbaren
gefährlich wird. Aber seine Nachkommen die
Merovinger theilen, und regieren schläfrig, dar-
über wird ihnen von ihren eigenen Bedienten
den Maioribus domus der Scepter aus den
Händen gerissen. 752.

§ 3.

Pippinus breuis schwingt sich auf den
Thron, und sein Sohn Carl der Grosse erobert

Jtalien
Frankreich.
5. Etât de la France extrait des memoires dreſſez
par les Intendans du Royaume par M. le Comte de
BOVLAINVILLIERS, tome I. et II. 1727. tom. III.
1737. à Londres, f.
Staatsveraͤnderungen.
§. 1.

Nachdem Julius Caͤſar Galliens verſchiedene
Voͤlker bezwungen, bleibt dieſes Land den Roͤ-
mern
uͤber 400. Jahr in ziemlicher Ruhe unter-
wuͤrfig, bis die Teutſche Nationen mit dem
Anfange des 5ten Jahrhunderts die groſſe Wan-
derungen antreten, und ihnen ein Stuͤck nach
dem andern davon abzwacken.

§. 2.

Clodowich, Koͤnig der Franken vertilgt
der Roͤmer Herrſchaft im Jahr 486., und ſtiftet
dies- und jenſeit des Rheins eine Monarchie,
welche ſchon in ihrem Urſprunge den Nachbaren
gefaͤhrlich wird. Aber ſeine Nachkommen die
Merovinger theilen, und regieren ſchlaͤfrig, dar-
uͤber wird ihnen von ihren eigenen Bedienten
den Maioribus domus der Scepter aus den
Haͤnden geriſſen. 752.

§ 3.

Pippinus breuis ſchwingt ſich auf den
Thron, und ſein Sohn Carl der Groſſe erobert

Jtalien
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0116" n="102"/>
        <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#g">Frankreich.</hi> </hi> </fw><lb/>
        <list>
          <item>5. <hi rendition="#aq">Etât de la France extrait des memoires dre&#x017F;&#x017F;ez<lb/>
par les Intendans du Royaume par M. le Comte de<lb/><hi rendition="#i">BOVLAINVILLIERS,</hi> tome I. et II. 1727. tom. III.<lb/>
1737. à Londres, f.</hi></item>
        </list><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Staatsvera&#x0364;nderungen.</hi> </head><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 1.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">N</hi>achdem <hi rendition="#fr">Julius Ca&#x0364;&#x017F;ar</hi> Galliens ver&#x017F;chiedene<lb/>
Vo&#x0364;lker bezwungen, bleibt die&#x017F;es Land den <hi rendition="#fr">Ro&#x0364;-<lb/>
mern</hi> u&#x0364;ber 400. Jahr in ziemlicher Ruhe unter-<lb/>
wu&#x0364;rfig, bis die <hi rendition="#fr">Teut&#x017F;che Nationen</hi> mit dem<lb/>
Anfange des 5ten Jahrhunderts die gro&#x017F;&#x017F;e Wan-<lb/>
derungen antreten, und ihnen ein Stu&#x0364;ck nach<lb/>
dem andern davon abzwacken.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 2.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#fr">Clodowich,</hi> Ko&#x0364;nig der <hi rendition="#fr">Franken</hi> vertilgt<lb/>
der Ro&#x0364;mer Herr&#x017F;chaft im Jahr 486., und &#x017F;tiftet<lb/>
dies- und jen&#x017F;eit des Rheins eine Monarchie,<lb/>
welche &#x017F;chon in ihrem Ur&#x017F;prunge den Nachbaren<lb/>
gefa&#x0364;hrlich wird. Aber &#x017F;eine Nachkommen die<lb/><hi rendition="#fr">Merovinger</hi> theilen, und regieren &#x017F;chla&#x0364;frig, dar-<lb/>
u&#x0364;ber wird ihnen von ihren eigenen Bedienten<lb/>
den <hi rendition="#aq">Maioribus domus</hi> der Scepter aus den<lb/>
Ha&#x0364;nden geri&#x017F;&#x017F;en. 752.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§ 3.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">Pippinus breuis</hi> &#x017F;chwingt &#x017F;ich auf den<lb/>
Thron, und &#x017F;ein Sohn <hi rendition="#fr">Carl der Gro&#x017F;&#x017F;e</hi> erobert<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Jtalien</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[102/0116] Frankreich. 5. Etât de la France extrait des memoires dreſſez par les Intendans du Royaume par M. le Comte de BOVLAINVILLIERS, tome I. et II. 1727. tom. III. 1737. à Londres, f. Staatsveraͤnderungen. §. 1. Nachdem Julius Caͤſar Galliens verſchiedene Voͤlker bezwungen, bleibt dieſes Land den Roͤ- mern uͤber 400. Jahr in ziemlicher Ruhe unter- wuͤrfig, bis die Teutſche Nationen mit dem Anfange des 5ten Jahrhunderts die groſſe Wan- derungen antreten, und ihnen ein Stuͤck nach dem andern davon abzwacken. §. 2. Clodowich, Koͤnig der Franken vertilgt der Roͤmer Herrſchaft im Jahr 486., und ſtiftet dies- und jenſeit des Rheins eine Monarchie, welche ſchon in ihrem Urſprunge den Nachbaren gefaͤhrlich wird. Aber ſeine Nachkommen die Merovinger theilen, und regieren ſchlaͤfrig, dar- uͤber wird ihnen von ihren eigenen Bedienten den Maioribus domus der Scepter aus den Haͤnden geriſſen. 752. § 3. Pippinus breuis ſchwingt ſich auf den Thron, und ſein Sohn Carl der Groſſe erobert Jtalien

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749/116
Zitationshilfe: Achenwall, Gottfried: Abriß der neuesten Staatswissenschaft der vornehmsten Europäischen Reiche und Republicken. Göttingen, 1749, S. 102. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749/116>, abgerufen am 21.03.2019.