Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Achenwall, Gottfried: Abriß der neuesten Staatswissenschaft der vornehmsten Europäischen Reiche und Republicken. Göttingen, 1749.

Bild:
<< vorherige Seite
Frankreich.
§. 51.

Die Einkünfte der Könige waren in den
vorigen Zeiten kaum mittelmaßig. Denn zu
neuen Abgaben war die Einwilligung der Stän-
de nöthig. Diese schüttelte sich Ludwig XI. zu-
erst vom Halse. Seit dem ist Frankreich von
einem ganzen Strom neuer Auflagen über-
schwemmet worden. Die heutige ordentliche
Einkünfte
werden gehoben 1) aus den Domai-
nen, welche theils in Gütern, theils in unzäh-
ligen nutzbaren Regalien, als Droit de Rega-
le, d' Amortissement, Francs fiefs, nou-
veaux Acquets, Ban et Arriere Ban, Au-
baines, Batardise
und andern parties casu-
elles
bestehen; 2) aus den Zöllen, (Droits d'
entree et de sortie, de Foraine, etc.
) 3)
aus der starken Accise, hauptsächlich auf Wein,
(Aides) wohin auch die cinq grosses fermes
nebst der Verpachtung des Tabacks und das
Stempelvapier zu rechnen, 4) aus der Salz-
steuer, und zum Theil dem Salz-Monopolio,
(Gabelles) 5) aus den Vermögensteuern (Tail-
les
) 6) aus dem Verkauf der Civil-Bedienun-
gen, 7) aus den Decimes und dem Don gra-
tuit
der Geistlichkeit. Die ausserordentliche
Auflagen
sind der Taillon, Vstensile, Etappes,
die Kopfsteuer, (Capitation) die Aufrichtung
neuer Bedienungen, die Umprägung und Er-
höhung der Münze, der Zehende aller Einkünfte,
(Dixieme) und so viele andre, als dem Könige

zu
Frankreich.
§. 51.

Die Einkuͤnfte der Koͤnige waren in den
vorigen Zeiten kaum mittelmaßig. Denn zu
neuen Abgaben war die Einwilligung der Staͤn-
de noͤthig. Dieſe ſchuͤttelte ſich Ludwig XI. zu-
erſt vom Halſe. Seit dem iſt Frankreich von
einem ganzen Strom neuer Auflagen uͤber-
ſchwemmet worden. Die heutige ordentliche
Einkuͤnfte
werden gehoben 1) aus den Domai-
nen, welche theils in Guͤtern, theils in unzaͤh-
ligen nutzbaren Regalien, als Droit de Rega-
le, d’ Amortiſſement, Francs fiefs, nou-
veaux Acquêts, Ban et Arriere Ban, Au-
baines, Batârdiſe
und andern parties caſu-
elles
beſtehen; 2) aus den Zoͤllen, (Droits d’
entrée et de ſortie, de Foraine, etc.
) 3)
aus der ſtarken Acciſe, hauptſaͤchlich auf Wein,
(Aides) wohin auch die cinq groſſes fermes
nebſt der Verpachtung des Tabacks und das
Stempelvapier zu rechnen, 4) aus der Salz-
ſteuer, und zum Theil dem Salz-Monopolio,
(Gabelles) 5) aus den Vermoͤgenſteuern (Tail-
les
) 6) aus dem Verkauf der Civil-Bedienun-
gen, 7) aus den Decimes und dem Don gra-
tuit
der Geiſtlichkeit. Die auſſerordentliche
Auflagen
ſind der Taillon, Vſtenſile, Etappes,
die Kopfſteuer, (Capitation) die Aufrichtung
neuer Bedienungen, die Umpraͤgung und Er-
hoͤhung der Muͤnze, der Zehende aller Einkuͤnfte,
(Dixième) und ſo viele andre, als dem Koͤnige

zu
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0158" n="144"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#g">Frankreich.</hi> </hi> </fw><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 51.</head><lb/>
            <p>Die Einku&#x0364;nfte der Ko&#x0364;nige waren in den<lb/>
vorigen Zeiten kaum mittelmaßig. Denn zu<lb/>
neuen Abgaben war die Einwilligung der Sta&#x0364;n-<lb/>
de no&#x0364;thig. Die&#x017F;e &#x017F;chu&#x0364;ttelte &#x017F;ich Ludwig <hi rendition="#aq">XI.</hi> zu-<lb/>
er&#x017F;t vom Hal&#x017F;e. Seit dem i&#x017F;t Frankreich von<lb/>
einem ganzen Strom neuer Auflagen u&#x0364;ber-<lb/>
&#x017F;chwemmet worden. Die heutige <hi rendition="#fr">ordentliche<lb/>
Einku&#x0364;nfte</hi> werden gehoben 1) aus den Domai-<lb/>
nen, welche theils in Gu&#x0364;tern, theils in unza&#x0364;h-<lb/>
ligen nutzbaren Regalien, als <hi rendition="#aq">Droit de Rega-<lb/>
le, d&#x2019; Amorti&#x017F;&#x017F;ement, Francs fiefs, nou-<lb/>
veaux Acquêts, Ban et Arriere Ban, Au-<lb/>
baines, Batârdi&#x017F;e</hi> und andern <hi rendition="#aq">parties ca&#x017F;u-<lb/>
elles</hi> be&#x017F;tehen; 2) aus den Zo&#x0364;llen, (<hi rendition="#aq">Droits d&#x2019;<lb/>
entrée et de &#x017F;ortie, de Foraine, etc.</hi>) 3)<lb/>
aus der &#x017F;tarken Acci&#x017F;e, haupt&#x017F;a&#x0364;chlich auf Wein,<lb/>
(<hi rendition="#aq">Aides</hi>) wohin auch die <hi rendition="#aq">cinq gro&#x017F;&#x017F;es fermes</hi><lb/>
neb&#x017F;t der Verpachtung des Tabacks und das<lb/>
Stempelvapier zu rechnen, 4) aus der Salz-<lb/>
&#x017F;teuer, und zum Theil dem Salz-Monopolio,<lb/>
(<hi rendition="#aq">Gabelles</hi>) 5) aus den Vermo&#x0364;gen&#x017F;teuern (<hi rendition="#aq">Tail-<lb/>
les</hi>) 6) aus dem Verkauf der Civil-Bedienun-<lb/>
gen, 7) aus den <hi rendition="#aq">Decimes</hi> und dem <hi rendition="#aq">Don gra-<lb/>
tuit</hi> der Gei&#x017F;tlichkeit. <hi rendition="#fr">Die au&#x017F;&#x017F;erordentliche<lb/>
Auflagen</hi> &#x017F;ind der <hi rendition="#aq">Taillon, V&#x017F;ten&#x017F;ile, Etappes,</hi><lb/>
die Kopf&#x017F;teuer, (<hi rendition="#aq">Capitation</hi>) die Aufrichtung<lb/>
neuer Bedienungen, die Umpra&#x0364;gung und Er-<lb/>
ho&#x0364;hung der Mu&#x0364;nze, der Zehende aller Einku&#x0364;nfte,<lb/>
(<hi rendition="#aq">Dixième</hi>) und &#x017F;o viele andre, als dem Ko&#x0364;nige<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">zu</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[144/0158] Frankreich. §. 51. Die Einkuͤnfte der Koͤnige waren in den vorigen Zeiten kaum mittelmaßig. Denn zu neuen Abgaben war die Einwilligung der Staͤn- de noͤthig. Dieſe ſchuͤttelte ſich Ludwig XI. zu- erſt vom Halſe. Seit dem iſt Frankreich von einem ganzen Strom neuer Auflagen uͤber- ſchwemmet worden. Die heutige ordentliche Einkuͤnfte werden gehoben 1) aus den Domai- nen, welche theils in Guͤtern, theils in unzaͤh- ligen nutzbaren Regalien, als Droit de Rega- le, d’ Amortiſſement, Francs fiefs, nou- veaux Acquêts, Ban et Arriere Ban, Au- baines, Batârdiſe und andern parties caſu- elles beſtehen; 2) aus den Zoͤllen, (Droits d’ entrée et de ſortie, de Foraine, etc.) 3) aus der ſtarken Acciſe, hauptſaͤchlich auf Wein, (Aides) wohin auch die cinq groſſes fermes nebſt der Verpachtung des Tabacks und das Stempelvapier zu rechnen, 4) aus der Salz- ſteuer, und zum Theil dem Salz-Monopolio, (Gabelles) 5) aus den Vermoͤgenſteuern (Tail- les) 6) aus dem Verkauf der Civil-Bedienun- gen, 7) aus den Decimes und dem Don gra- tuit der Geiſtlichkeit. Die auſſerordentliche Auflagen ſind der Taillon, Vſtenſile, Etappes, die Kopfſteuer, (Capitation) die Aufrichtung neuer Bedienungen, die Umpraͤgung und Er- hoͤhung der Muͤnze, der Zehende aller Einkuͤnfte, (Dixième) und ſo viele andre, als dem Koͤnige zu

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749/158
Zitationshilfe: Achenwall, Gottfried: Abriß der neuesten Staatswissenschaft der vornehmsten Europäischen Reiche und Republicken. Göttingen, 1749, S. 144. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749/158>, abgerufen am 20.03.2019.