Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Achenwall, Gottfried: Abriß der neuesten Staatswissenschaft der vornehmsten Europäischen Reiche und Republicken. Göttingen, 1749.

Bild:
<< vorherige Seite

Groß-Britannien.
jedes von beyden besteht, ausser einer Menge Un-
terbedienten, aus 4. Richtern. Der Präsident
des erstern Gerichts heißt Lord Chief Justice
of the common Pleas,
der Präsident des an-
dern Gerichts Lord Chief Justice of England.
Noch über diese beyde behauptet den Rang 3)
das Canzeleygericht, (the high Court of
Chancery)
welches nebst den Gerichtssachen
zugleich die Gnadensachen expediret, und aus 12.
Beysitzern (Masters of Chancery) besteht, de-
ren Oberhaupt der Lord Groß-Canzler ist. Alle
3. Gerichte werden 4mal des Jahres, zusammen
ungefehr 3. Monathe lang gehalten.

Die Archidiaconi, die Stiftscapitel und
die Bischöfe haben ihre geistliche Gerichte, von
diesen wird an die Erzbischöfliche, und von den
Erzbischöflichen an das Canzeleygericht appelliret.
Alsdenn setzt der König eine Commißion, welche
the Court of Delegates genennt wird. Man
rechnet in Engelland alle Ehe- und Testaments-
Streitigkeiten zu den geistlichen Sachen. Die
geistliche Strafen sind die öffentliche Kirchenbus-
se, der kleine und grosse Kirchenbann und der
Kirchenfluch. (Anathematismus)

a) Etat de la Grande Bretagne, tom. II. chap.
XVII-XXI.
§. 47.

Die Processe sind ausserordentlich häuflg
und kostbar, London nähret allein über 4000.

Sach-

Groß-Britannien.
jedes von beyden beſteht, auſſer einer Menge Un-
terbedienten, aus 4. Richtern. Der Praͤſident
des erſtern Gerichts heißt Lord Chief Juſtice
of the common Pleas,
der Praͤſident des an-
dern Gerichts Lord Chief Juſtice of England.
Noch uͤber dieſe beyde behauptet den Rang 3)
das Canzeleygericht, (the high Court of
Chancery)
welches nebſt den Gerichtsſachen
zugleich die Gnadenſachen expediret, und aus 12.
Beyſitzern (Maſters of Chancery) beſteht, de-
ren Oberhaupt der Lord Groß-Canzler iſt. Alle
3. Gerichte werden 4mal des Jahres, zuſammen
ungefehr 3. Monathe lang gehalten.

Die Archidiaconi, die Stiftscapitel und
die Biſchoͤfe haben ihre geiſtliche Gerichte, von
dieſen wird an die Erzbiſchoͤfliche, und von den
Erzbiſchoͤflichen an das Canzeleygericht appelliret.
Alsdenn ſetzt der Koͤnig eine Commißion, welche
the Court of Delegates genennt wird. Man
rechnet in Engelland alle Ehe- und Teſtaments-
Streitigkeiten zu den geiſtlichen Sachen. Die
geiſtliche Strafen ſind die oͤffentliche Kirchenbuſ-
ſe, der kleine und groſſe Kirchenbann und der
Kirchenfluch. (Anathematismus)

a) Etat de la Grande Bretagne, tom. II. chap.
XVII-XXI.
§. 47.

Die Proceſſe ſind auſſerordentlich haͤuflg
und koſtbar, London naͤhret allein uͤber 4000.

Sach-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0202" n="188"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Groß-Britannien</hi>.</hi></fw><lb/>
jedes von beyden be&#x017F;teht, au&#x017F;&#x017F;er einer Menge Un-<lb/>
terbedienten, aus 4. Richtern. Der Pra&#x0364;&#x017F;ident<lb/>
des er&#x017F;tern Gerichts heißt <hi rendition="#aq">Lord Chief Ju&#x017F;tice<lb/>
of the common Pleas,</hi> der Pra&#x0364;&#x017F;ident des an-<lb/>
dern Gerichts <hi rendition="#aq">Lord Chief Ju&#x017F;tice of England.</hi><lb/>
Noch u&#x0364;ber die&#x017F;e beyde behauptet den Rang 3)<lb/>
das <hi rendition="#fr">Canzeleygericht,</hi> <hi rendition="#aq">(the high Court of<lb/>
Chancery)</hi> welches neb&#x017F;t den Gerichts&#x017F;achen<lb/>
zugleich die Gnaden&#x017F;achen expediret, und aus 12.<lb/>
Bey&#x017F;itzern <hi rendition="#aq">(Ma&#x017F;ters of Chancery)</hi> be&#x017F;teht, de-<lb/>
ren Oberhaupt der Lord Groß-Canzler i&#x017F;t. Alle<lb/>
3. Gerichte werden 4mal des Jahres, zu&#x017F;ammen<lb/>
ungefehr 3. Monathe lang gehalten.</p><lb/>
            <p>Die Archidiaconi, die Stiftscapitel und<lb/>
die Bi&#x017F;cho&#x0364;fe haben ihre <hi rendition="#fr">gei&#x017F;tliche Gerichte,</hi> von<lb/>
die&#x017F;en wird an die Erzbi&#x017F;cho&#x0364;fliche, und von den<lb/>
Erzbi&#x017F;cho&#x0364;flichen an das Canzeleygericht appelliret.<lb/>
Alsdenn &#x017F;etzt der Ko&#x0364;nig eine Commißion, welche<lb/><hi rendition="#aq">the Court of Delegates</hi> genennt wird. Man<lb/>
rechnet in Engelland alle Ehe- und Te&#x017F;taments-<lb/>
Streitigkeiten zu den gei&#x017F;tlichen Sachen. Die<lb/>
gei&#x017F;tliche Strafen &#x017F;ind die o&#x0364;ffentliche Kirchenbu&#x017F;-<lb/>
&#x017F;e, der kleine und gro&#x017F;&#x017F;e Kirchenbann und der<lb/>
Kirchenfluch. <hi rendition="#aq">(Anathematismus)</hi></p><lb/>
            <list>
              <item> <hi rendition="#aq">a) Etat de la Grande Bretagne, tom. II. chap.<lb/>
XVII-XXI.</hi> </item>
            </list>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 47.</head><lb/>
            <p>Die <hi rendition="#fr">Proce&#x017F;&#x017F;e</hi> &#x017F;ind au&#x017F;&#x017F;erordentlich ha&#x0364;uflg<lb/>
und ko&#x017F;tbar, London na&#x0364;hret allein u&#x0364;ber 4000.<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Sach-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[188/0202] Groß-Britannien. jedes von beyden beſteht, auſſer einer Menge Un- terbedienten, aus 4. Richtern. Der Praͤſident des erſtern Gerichts heißt Lord Chief Juſtice of the common Pleas, der Praͤſident des an- dern Gerichts Lord Chief Juſtice of England. Noch uͤber dieſe beyde behauptet den Rang 3) das Canzeleygericht, (the high Court of Chancery) welches nebſt den Gerichtsſachen zugleich die Gnadenſachen expediret, und aus 12. Beyſitzern (Maſters of Chancery) beſteht, de- ren Oberhaupt der Lord Groß-Canzler iſt. Alle 3. Gerichte werden 4mal des Jahres, zuſammen ungefehr 3. Monathe lang gehalten. Die Archidiaconi, die Stiftscapitel und die Biſchoͤfe haben ihre geiſtliche Gerichte, von dieſen wird an die Erzbiſchoͤfliche, und von den Erzbiſchoͤflichen an das Canzeleygericht appelliret. Alsdenn ſetzt der Koͤnig eine Commißion, welche the Court of Delegates genennt wird. Man rechnet in Engelland alle Ehe- und Teſtaments- Streitigkeiten zu den geiſtlichen Sachen. Die geiſtliche Strafen ſind die oͤffentliche Kirchenbuſ- ſe, der kleine und groſſe Kirchenbann und der Kirchenfluch. (Anathematismus) a) Etat de la Grande Bretagne, tom. II. chap. XVII-XXI. §. 47. Die Proceſſe ſind auſſerordentlich haͤuflg und koſtbar, London naͤhret allein uͤber 4000. Sach-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749/202
Zitationshilfe: Achenwall, Gottfried: Abriß der neuesten Staatswissenschaft der vornehmsten Europäischen Reiche und Republicken. Göttingen, 1749, S. 188. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749/202>, abgerufen am 21.11.2019.