Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Achenwall, Gottfried: Abriß der neuesten Staatswissenschaft der vornehmsten Europäischen Reiche und Republicken. Göttingen, 1749.

Bild:
<< vorherige Seite

Vereinigte Niederlande.
ren Seehandel unüberwindlich. Sie vertheidi-
gen sich gegen Philipps II. Gewalt, zwingen
Philipp III. einen zwölfjährigen Waffenstill-
stand, und endlich Philipp IV. 1648. die Sou-
verainetät ab, nachdem sie den Ost-Jndischen
Handel an sich gezogen, und mächtige Länder
ausser Europa erworben.

§. 3.

Sie vermehren die Eroberungen in Ost-
Jndien, und ihre Macht und ihr Ansehen wird
groß. Allein die übertriebene Eifersucht gegen
Oranien schwächet, und der Französische Ueber-
fall 1672. erschüttert die Republick. Doch sie
hilft sich durch Erneuerung der Statthalterschaft,
wehret sich in drey schweren Kriege gegen Frank-
reichs Uebermacht, und da Ludwig XV. sie end-
lich im Frieden zu verschlingen sucht; so rettet
sie sich 1747. zum andern mal durch die ihr abge-
drungene Ernennung eines neuen Erbstatthal-
ters.

2. Beschaffenheit der Länder.
§. 4.

Die Republic der vereinigten Niederlan-
de hat Teutschland, die Oesterreichische Nieder-
lande und die Nordsee zu ihren Grenzen. Jh-
re Grösse erstreckt sich kaum auf 30. Meilen in

die
N 4

Vereinigte Niederlande.
ren Seehandel unuͤberwindlich. Sie vertheidi-
gen ſich gegen Philipps II. Gewalt, zwingen
Philipp III. einen zwoͤlfjaͤhrigen Waffenſtill-
ſtand, und endlich Philipp IV. 1648. die Sou-
verainetaͤt ab, nachdem ſie den Oſt-Jndiſchen
Handel an ſich gezogen, und maͤchtige Laͤnder
auſſer Europa erworben.

§. 3.

Sie vermehren die Eroberungen in Oſt-
Jndien, und ihre Macht und ihr Anſehen wird
groß. Allein die uͤbertriebene Eiferſucht gegen
Oranien ſchwaͤchet, und der Franzoͤſiſche Ueber-
fall 1672. erſchuͤttert die Republick. Doch ſie
hilft ſich durch Erneuerung der Statthalterſchaft,
wehret ſich in drey ſchweren Kriege gegen Frank-
reichs Uebermacht, und da Ludwig XV. ſie end-
lich im Frieden zu verſchlingen ſucht; ſo rettet
ſie ſich 1747. zum andern mal durch die ihr abge-
drungene Ernennung eines neuen Erbſtatthal-
ters.

2. Beſchaffenheit der Laͤnder.
§. 4.

Die Republic der vereinigten Niederlan-
de hat Teutſchland, die Oeſterreichiſche Nieder-
lande und die Nordſee zu ihren Grenzen. Jh-
re Groͤſſe erſtreckt ſich kaum auf 30. Meilen in

die
N 4
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0213" n="199"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Vereinigte Niederlande.</hi></fw><lb/>
ren Seehandel unu&#x0364;berwindlich. Sie vertheidi-<lb/>
gen &#x017F;ich gegen <hi rendition="#fr">Philipps</hi> <hi rendition="#aq">II.</hi> Gewalt, zwingen<lb/><hi rendition="#fr">Philipp</hi> <hi rendition="#aq">III.</hi> einen zwo&#x0364;lfja&#x0364;hrigen Waffen&#x017F;till-<lb/>
&#x017F;tand, und endlich <hi rendition="#fr">Philipp</hi> <hi rendition="#aq">IV.</hi> 1648. die Sou-<lb/>
veraineta&#x0364;t ab, nachdem &#x017F;ie den O&#x017F;t-Jndi&#x017F;chen<lb/>
Handel an &#x017F;ich gezogen, und ma&#x0364;chtige La&#x0364;nder<lb/>
au&#x017F;&#x017F;er Europa erworben.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 3.</head><lb/>
            <p>Sie vermehren die Eroberungen in O&#x017F;t-<lb/>
Jndien, und ihre Macht und ihr An&#x017F;ehen wird<lb/>
groß. Allein die u&#x0364;bertriebene Eifer&#x017F;ucht gegen<lb/>
Oranien &#x017F;chwa&#x0364;chet, und der Franzo&#x0364;&#x017F;i&#x017F;che Ueber-<lb/>
fall 1672. er&#x017F;chu&#x0364;ttert die Republick. Doch &#x017F;ie<lb/>
hilft &#x017F;ich durch Erneuerung der Statthalter&#x017F;chaft,<lb/>
wehret &#x017F;ich in drey &#x017F;chweren Kriege gegen Frank-<lb/>
reichs Uebermacht, und da Ludwig <hi rendition="#aq">XV.</hi> &#x017F;ie end-<lb/>
lich im Frieden zu ver&#x017F;chlingen &#x017F;ucht; &#x017F;o rettet<lb/>
&#x017F;ie &#x017F;ich 1747. zum andern mal durch die ihr abge-<lb/>
drungene Ernennung eines neuen Erb&#x017F;tatthal-<lb/>
ters.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">2. Be&#x017F;chaffenheit der La&#x0364;nder.</hi> </head><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 4.</head><lb/>
            <p>Die Republic der vereinigten Niederlan-<lb/>
de hat Teut&#x017F;chland, die Oe&#x017F;terreichi&#x017F;che Nieder-<lb/>
lande und die Nord&#x017F;ee zu ihren <hi rendition="#fr">Grenzen.</hi> Jh-<lb/>
re <hi rendition="#fr">Gro&#x0364;&#x017F;&#x017F;e</hi> er&#x017F;treckt &#x017F;ich kaum auf 30. Meilen in<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">N 4</fw><fw place="bottom" type="catch">die</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[199/0213] Vereinigte Niederlande. ren Seehandel unuͤberwindlich. Sie vertheidi- gen ſich gegen Philipps II. Gewalt, zwingen Philipp III. einen zwoͤlfjaͤhrigen Waffenſtill- ſtand, und endlich Philipp IV. 1648. die Sou- verainetaͤt ab, nachdem ſie den Oſt-Jndiſchen Handel an ſich gezogen, und maͤchtige Laͤnder auſſer Europa erworben. §. 3. Sie vermehren die Eroberungen in Oſt- Jndien, und ihre Macht und ihr Anſehen wird groß. Allein die uͤbertriebene Eiferſucht gegen Oranien ſchwaͤchet, und der Franzoͤſiſche Ueber- fall 1672. erſchuͤttert die Republick. Doch ſie hilft ſich durch Erneuerung der Statthalterſchaft, wehret ſich in drey ſchweren Kriege gegen Frank- reichs Uebermacht, und da Ludwig XV. ſie end- lich im Frieden zu verſchlingen ſucht; ſo rettet ſie ſich 1747. zum andern mal durch die ihr abge- drungene Ernennung eines neuen Erbſtatthal- ters. 2. Beſchaffenheit der Laͤnder. §. 4. Die Republic der vereinigten Niederlan- de hat Teutſchland, die Oeſterreichiſche Nieder- lande und die Nordſee zu ihren Grenzen. Jh- re Groͤſſe erſtreckt ſich kaum auf 30. Meilen in die N 4

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749/213
Zitationshilfe: Achenwall, Gottfried: Abriß der neuesten Staatswissenschaft der vornehmsten Europäischen Reiche und Republicken. Göttingen, 1749, S. 199. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749/213>, abgerufen am 17.06.2019.