Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Achenwall, Gottfried: Abriß der neuesten Staatswissenschaft der vornehmsten Europäischen Reiche und Republicken. Göttingen, 1749.

Bild:
<< vorherige Seite
Vereinigte Niederlande.
§. 29.

Jede Kirche hat ihren einen oder mehrere
Geistliche, ihre Aeltesten und Diaconos. Diese
machen das Consistorium aus. Die Consisto-
ria stehen unter der Classe, die sich alle 3. Mo-
nathe versammlet, (Classicale Vergadering)
und die Classen unter einem Synodo Provin-
ciali,
der ein- oder zweymal im Jahr seine Zu-
sammenkünfte hält. Man zählet 9. dergleichen
Synodos in den vereinigten Niederlanden. Sie
formiren alle 3. Jahr einen Coetum, aber nur
zu einer ganz besondern Handlung. Denn ei-
ne allgemeine Kirchenversammlung oder Synodus
Nationalis
ist seit der einzigen Dordrechtischen
mit reifem Vorbedacht nicht wieder gehalten
worden.

§. 30.

Es hat nicht nur jede Provinz ihre eigene
Gesetze; sondern auch fast jede Stadt ihr be-
sonderes Recht. Nach diesen nimt man das
Römische Gesetzbuch zu Hülfe, welches seit dem
Ende des 15ten Jahrhunderts in einigen Provin-
zen öffentlich eingeführet, in andern aber nach
und nach angenommen worden.

a) Ill. OTTON. notit. rerump. Eur. cap. VI. §. 34.
§. 31.

Jede Provinz hat ihre eigene, und unab-

hängige
Vereinigte Niederlande.
§. 29.

Jede Kirche hat ihren einen oder mehrere
Geiſtliche, ihre Aelteſten und Diaconos. Dieſe
machen das Conſiſtorium aus. Die Conſiſto-
ria ſtehen unter der Claſſe, die ſich alle 3. Mo-
nathe verſammlet, (Claſſicale Vergadering)
und die Claſſen unter einem Synodo Provin-
ciali,
der ein- oder zweymal im Jahr ſeine Zu-
ſammenkuͤnfte haͤlt. Man zaͤhlet 9. dergleichen
Synodos in den vereinigten Niederlanden. Sie
formiren alle 3. Jahr einen Coetum, aber nur
zu einer ganz beſondern Handlung. Denn ei-
ne allgemeine Kirchenverſammlung oder Synodus
Nationalis
iſt ſeit der einzigen Dordrechtiſchen
mit reifem Vorbedacht nicht wieder gehalten
worden.

§. 30.

Es hat nicht nur jede Provinz ihre eigene
Geſetze; ſondern auch faſt jede Stadt ihr be-
ſonderes Recht. Nach dieſen nimt man das
Roͤmiſche Geſetzbuch zu Huͤlfe, welches ſeit dem
Ende des 15ten Jahrhunderts in einigen Provin-
zen oͤffentlich eingefuͤhret, in andern aber nach
und nach angenommen worden.

a) Ill. OTTON. notit. rerump. Eur. cap. VI. §. 34.
§. 31.

Jede Provinz hat ihre eigene, und unab-

haͤngige
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0232" n="218"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Vereinigte Niederlande.</hi> </fw><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 29.</head><lb/>
            <p>Jede Kirche hat ihren einen oder mehrere<lb/>
Gei&#x017F;tliche, ihre Aelte&#x017F;ten und Diaconos. Die&#x017F;e<lb/>
machen das Con&#x017F;i&#x017F;torium aus. Die Con&#x017F;i&#x017F;to-<lb/>
ria &#x017F;tehen unter der <hi rendition="#fr">Cla&#x017F;&#x017F;e,</hi> die &#x017F;ich alle 3. Mo-<lb/>
nathe ver&#x017F;ammlet, <hi rendition="#aq">(Cla&#x017F;&#x017F;icale Vergadering)</hi><lb/>
und die Cla&#x017F;&#x017F;en unter einem <hi rendition="#aq">Synodo Provin-<lb/>
ciali,</hi> der ein- oder zweymal im Jahr &#x017F;eine Zu-<lb/>
&#x017F;ammenku&#x0364;nfte ha&#x0364;lt. Man za&#x0364;hlet 9. dergleichen<lb/><hi rendition="#aq">Synodos</hi> in den vereinigten Niederlanden. Sie<lb/>
formiren alle 3. Jahr einen <hi rendition="#aq">Coetum,</hi> aber nur<lb/>
zu einer ganz be&#x017F;ondern Handlung. Denn ei-<lb/>
ne allgemeine Kirchenver&#x017F;ammlung oder <hi rendition="#aq">Synodus<lb/>
Nationalis</hi> i&#x017F;t &#x017F;eit der einzigen Dordrechti&#x017F;chen<lb/>
mit reifem Vorbedacht nicht wieder gehalten<lb/>
worden.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 30.</head><lb/>
            <p>Es hat nicht nur jede Provinz ihre eigene<lb/>
Ge&#x017F;etze; &#x017F;ondern auch fa&#x017F;t jede Stadt ihr be-<lb/>
&#x017F;onderes Recht. Nach die&#x017F;en nimt man das<lb/>
Ro&#x0364;mi&#x017F;che Ge&#x017F;etzbuch zu Hu&#x0364;lfe, welches &#x017F;eit dem<lb/>
Ende des 15ten Jahrhunderts in einigen Provin-<lb/>
zen o&#x0364;ffentlich eingefu&#x0364;hret, in andern aber nach<lb/>
und nach angenommen worden.</p><lb/>
            <list>
              <item><hi rendition="#aq">a) Ill. <hi rendition="#i">OTTON.</hi> notit. rerump. Eur. cap. VI.</hi> §. 34.</item>
            </list>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 31.</head><lb/>
            <p>Jede Provinz hat ihre eigene, und unab-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">ha&#x0364;ngige</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[218/0232] Vereinigte Niederlande. §. 29. Jede Kirche hat ihren einen oder mehrere Geiſtliche, ihre Aelteſten und Diaconos. Dieſe machen das Conſiſtorium aus. Die Conſiſto- ria ſtehen unter der Claſſe, die ſich alle 3. Mo- nathe verſammlet, (Claſſicale Vergadering) und die Claſſen unter einem Synodo Provin- ciali, der ein- oder zweymal im Jahr ſeine Zu- ſammenkuͤnfte haͤlt. Man zaͤhlet 9. dergleichen Synodos in den vereinigten Niederlanden. Sie formiren alle 3. Jahr einen Coetum, aber nur zu einer ganz beſondern Handlung. Denn ei- ne allgemeine Kirchenverſammlung oder Synodus Nationalis iſt ſeit der einzigen Dordrechtiſchen mit reifem Vorbedacht nicht wieder gehalten worden. §. 30. Es hat nicht nur jede Provinz ihre eigene Geſetze; ſondern auch faſt jede Stadt ihr be- ſonderes Recht. Nach dieſen nimt man das Roͤmiſche Geſetzbuch zu Huͤlfe, welches ſeit dem Ende des 15ten Jahrhunderts in einigen Provin- zen oͤffentlich eingefuͤhret, in andern aber nach und nach angenommen worden. a) Ill. OTTON. notit. rerump. Eur. cap. VI. §. 34. §. 31. Jede Provinz hat ihre eigene, und unab- haͤngige

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749/232
Zitationshilfe: Achenwall, Gottfried: Abriß der neuesten Staatswissenschaft der vornehmsten Europäischen Reiche und Republicken. Göttingen, 1749, S. 218. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749/232>, abgerufen am 19.03.2019.