Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Achenwall, Gottfried: Abriß der neuesten Staatswissenschaft der vornehmsten Europäischen Reiche und Republicken. Göttingen, 1749.

Bild:
<< vorherige Seite

Rußland.
nal zur Vereinigung der Wolga und des Dons
schon mit Macht gegraben worden; aber es ist
noch zur Zeit dabey geblieben.

a) Der Canal von Ladoga machte des Grafen
von Münnich Glück, er ist erst 1730. den 22. Octo-
ber eröffnet worden, Weber I. 393. II. 13. 80. und
134. III. 145.
b) Die Zusammenleitung des Dons und der Wol-
ga dirigirte Perry eine Zeitlang, welcher weitläuftig
davon handelt. Man würde dadurch von Petersburg
zu Wasser biß nach Constantinopel haben kommen, und
folglich ganz Europa haben umschiffen können.
c) Von allen 6. Canälen siehe von Strahlenberg,
176.
1. Atlas Russicus, mappa vna generali et vnde-
viginti specialibus Imperium Russicum secundum le-
ges Geographicas et recentissimas obseruationes de-
lineatum exhibens cura et opera Academiae Impe-
rialis scientiarum Petropolitanae. Petropoli,
1745.
gr. f.
3. Beschaffenheit der Einwohner.
§. 13.

Ungeachtet nicht der dritte Theil der Rus-
sischen Länder gehöriger Maassen bewohnet und
angebauet ist, so weicht dennoch an Menge der
Einwohner
Rußland nicht dem größten Reiche
in Europa. Die Hauptsprache der Russen ist
eine Tochter der Sclavonischen. Der Czaar
Peter I. hat sie regelmäßiger eingerichtet, und

auch

Rußland.
nal zur Vereinigung der Wolga und des Dons
ſchon mit Macht gegraben worden; aber es iſt
noch zur Zeit dabey geblieben.

a) Der Canal von Ladoga machte des Grafen
von Muͤnnich Gluͤck, er iſt erſt 1730. den 22. Octo-
ber eroͤffnet worden, Weber I. 393. II. 13. 80. und
134. III. 145.
b) Die Zuſammenleitung des Dons und der Wol-
ga dirigirte Perry eine Zeitlang, welcher weitlaͤuftig
davon handelt. Man wuͤrde dadurch von Petersburg
zu Waſſer biß nach Conſtantinopel haben kommen, und
folglich ganz Europa haben umſchiffen koͤnnen.
c) Von allen 6. Canaͤlen ſiehe von Strahlenberg,
176.
1. Atlas Ruſſicus, mappa vna generali et vnde-
viginti ſpecialibus Imperium Ruſſicum ſecundum le-
ges Geographicas et recentiſſimas obſeruationes de-
lineatum exhibens cura et opera Academiae Impe-
rialis ſcientiarum Petropolitanae. Petropoli,
1745.
gr. f.
3. Beſchaffenheit der Einwohner.
§. 13.

Ungeachtet nicht der dritte Theil der Ruſ-
ſiſchen Laͤnder gehoͤriger Maaſſen bewohnet und
angebauet iſt, ſo weicht dennoch an Menge der
Einwohner
Rußland nicht dem groͤßten Reiche
in Europa. Die Hauptſprache der Ruſſen iſt
eine Tochter der Sclavoniſchen. Der Czaar
Peter I. hat ſie regelmaͤßiger eingerichtet, und

auch
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0249" n="235"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Rußland.</hi></fw><lb/>
nal zur Vereinigung der Wolga und des Dons<lb/>
&#x017F;chon mit Macht gegraben worden; aber es i&#x017F;t<lb/>
noch zur Zeit dabey geblieben.</p><lb/>
            <list>
              <item><hi rendition="#aq">a)</hi> Der Canal von <hi rendition="#fr">Ladoga</hi> machte des Grafen<lb/>
von Mu&#x0364;nnich Glu&#x0364;ck, er i&#x017F;t er&#x017F;t 1730. den 22. Octo-<lb/>
ber ero&#x0364;ffnet worden, <hi rendition="#fr">Weber</hi> <hi rendition="#aq">I. 393. II.</hi> 13. 80. und<lb/>
134. <hi rendition="#aq">III.</hi> 145.</item><lb/>
              <item><hi rendition="#aq">b)</hi> Die Zu&#x017F;ammenleitung des Dons und der Wol-<lb/>
ga dirigirte <hi rendition="#fr">Perry</hi> eine Zeitlang, welcher weitla&#x0364;uftig<lb/>
davon handelt. Man wu&#x0364;rde dadurch von Petersburg<lb/>
zu Wa&#x017F;&#x017F;er biß nach Con&#x017F;tantinopel haben kommen, und<lb/>
folglich ganz Europa haben um&#x017F;chiffen ko&#x0364;nnen.</item><lb/>
              <item><hi rendition="#aq">c)</hi> Von allen 6. Cana&#x0364;len &#x017F;iehe <hi rendition="#fr">von Strahlenberg,</hi><lb/>
176.</item><lb/>
              <item>1. <hi rendition="#aq">Atlas Ru&#x017F;&#x017F;icus, mappa vna generali et vnde-<lb/>
viginti &#x017F;pecialibus Imperium Ru&#x017F;&#x017F;icum &#x017F;ecundum le-<lb/>
ges Geographicas et recenti&#x017F;&#x017F;imas ob&#x017F;eruationes de-<lb/>
lineatum exhibens cura et opera Academiae Impe-<lb/>
rialis &#x017F;cientiarum Petropolitanae. Petropoli,</hi> 1745.<lb/>
gr. <hi rendition="#aq">f.</hi></item>
            </list>
          </div>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">3. Be&#x017F;chaffenheit der Einwohner.</hi> </head><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 13.</head><lb/>
            <p>Ungeachtet nicht der dritte Theil der Ru&#x017F;-<lb/>
&#x017F;i&#x017F;chen La&#x0364;nder geho&#x0364;riger Maa&#x017F;&#x017F;en bewohnet und<lb/>
angebauet i&#x017F;t, &#x017F;o weicht dennoch an <hi rendition="#fr">Menge der<lb/>
Einwohner</hi> Rußland nicht dem gro&#x0364;ßten Reiche<lb/>
in Europa. Die Haupt&#x017F;prache der Ru&#x017F;&#x017F;en i&#x017F;t<lb/>
eine Tochter der Sclavoni&#x017F;chen. Der Czaar<lb/>
Peter <hi rendition="#aq">I.</hi> hat &#x017F;ie regelma&#x0364;ßiger eingerichtet, und<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">auch</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[235/0249] Rußland. nal zur Vereinigung der Wolga und des Dons ſchon mit Macht gegraben worden; aber es iſt noch zur Zeit dabey geblieben. a) Der Canal von Ladoga machte des Grafen von Muͤnnich Gluͤck, er iſt erſt 1730. den 22. Octo- ber eroͤffnet worden, Weber I. 393. II. 13. 80. und 134. III. 145. b) Die Zuſammenleitung des Dons und der Wol- ga dirigirte Perry eine Zeitlang, welcher weitlaͤuftig davon handelt. Man wuͤrde dadurch von Petersburg zu Waſſer biß nach Conſtantinopel haben kommen, und folglich ganz Europa haben umſchiffen koͤnnen. c) Von allen 6. Canaͤlen ſiehe von Strahlenberg, 176. 1. Atlas Ruſſicus, mappa vna generali et vnde- viginti ſpecialibus Imperium Ruſſicum ſecundum le- ges Geographicas et recentiſſimas obſeruationes de- lineatum exhibens cura et opera Academiae Impe- rialis ſcientiarum Petropolitanae. Petropoli, 1745. gr. f. 3. Beſchaffenheit der Einwohner. §. 13. Ungeachtet nicht der dritte Theil der Ruſ- ſiſchen Laͤnder gehoͤriger Maaſſen bewohnet und angebauet iſt, ſo weicht dennoch an Menge der Einwohner Rußland nicht dem groͤßten Reiche in Europa. Die Hauptſprache der Ruſſen iſt eine Tochter der Sclavoniſchen. Der Czaar Peter I. hat ſie regelmaͤßiger eingerichtet, und auch

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749/249
Zitationshilfe: Achenwall, Gottfried: Abriß der neuesten Staatswissenschaft der vornehmsten Europäischen Reiche und Republicken. Göttingen, 1749, S. 235. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749/249>, abgerufen am 17.06.2019.