Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Achenwall, Gottfried: Abriß der neuesten Staatswissenschaft der vornehmsten Europäischen Reiche und Republicken. Göttingen, 1749.

Bild:
<< vorherige Seite
Rußland.
a) Von ihrem Baden, und dessen viererley Arten,
Weber, I. 22.
b) Wer den Unterschied zwischen den ehemaligen
und jetzigen Russen einsehen will, muß Olearii Rei-
sebeschreibung nach Rußland mit Webers und von
Havens
Schriften zusammen halten.
c) Wie Petrus die alte Gewohnheiten abgeschaft,
z. E. die grosse Bärte, Perry, 308. die lange Klei-
der, eb. das. 312. Die alte Weibertracht, eb das.
d) Was vor Schärfe bey Einführung diesen Neue-
rungen nöthig gewesen, Weber, I. 228. Perry 346.
e) Wie darüber verschiedene Empörungen entstan-
den, und sonderlich das Edict wegen der Bärte und
Kleider die Ursache der grossen Revolte in Astracan
1704. gewesen. Von Strahlenberg, 248.
f) Petrus verwiese ihnen die hiebey bezeigte Hals-
starrigkeit auf eine sinnreiche Art, Perry, 385.
§. 15.

Nunmehr haben die Russen auch Gelegen-
heit, sich in allen nützlichen Theilen der Ge-
lehrsamkeit
unterrichten zu lassen. Vor Petro
war alles mit der Finsterniß der Unwissenheit
bedeckt. Er steckte das Licht der Wissenschaf-
ten auf, und gewöhnte das Rußische Auge an,
solches zu vertragen; sonderlich seit dem er die
Academie der Wissenschaften in Petersburg an-
geleget, welche vor kurzem von der Kayserinn Eli-
sabeth noch besser eingerichtet, und mit mehr als
doppelten Einkünften dotiret worden. Die U-
niversitätt Dörpt in Liefland steht auch unter

Rußi-
Rußland.
a) Von ihrem Baden, und deſſen viererley Arten,
Weber, I. 22.
b) Wer den Unterſchied zwiſchen den ehemaligen
und jetzigen Ruſſen einſehen will, muß Olearii Rei-
ſebeſchreibung nach Rußland mit Webers und von
Havens
Schriften zuſammen halten.
c) Wie Petrus die alte Gewohnheiten abgeſchaft,
z. E. die groſſe Baͤrte, Perry, 308. die lange Klei-
der, eb. daſ. 312. Die alte Weibertracht, eb daſ.
d) Was vor Schaͤrfe bey Einfuͤhrung dieſen Neue-
rungen noͤthig geweſen, Weber, I. 228. Perry 346.
e) Wie daruͤber verſchiedene Empoͤrungen entſtan-
den, und ſonderlich das Edict wegen der Baͤrte und
Kleider die Urſache der groſſen Revolte in Aſtracan
1704. geweſen. Von Strahlenberg, 248.
f) Petrus verwieſe ihnen die hiebey bezeigte Hals-
ſtarrigkeit auf eine ſinnreiche Art, Perry, 385.
§. 15.

Nunmehr haben die Ruſſen auch Gelegen-
heit, ſich in allen nuͤtzlichen Theilen der Ge-
lehrſamkeit
unterrichten zu laſſen. Vor Petro
war alles mit der Finſterniß der Unwiſſenheit
bedeckt. Er ſteckte das Licht der Wiſſenſchaf-
ten auf, und gewoͤhnte das Rußiſche Auge an,
ſolches zu vertragen; ſonderlich ſeit dem er die
Academie der Wiſſenſchaften in Petersburg an-
geleget, welche vor kurzem von der Kayſerinn Eli-
ſabeth noch beſſer eingerichtet, und mit mehr als
doppelten Einkuͤnften dotiret worden. Die U-
niverſitaͤtt Doͤrpt in Liefland ſteht auch unter

Rußi-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0251" n="237"/>
            <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Rußland.</hi> </fw><lb/>
            <list>
              <item><hi rendition="#aq">a)</hi> Von ihrem <hi rendition="#fr">Baden,</hi> und de&#x017F;&#x017F;en viererley Arten,<lb/><hi rendition="#fr">Weber,</hi> <hi rendition="#aq">I.</hi> 22.</item><lb/>
              <item><hi rendition="#aq">b)</hi> Wer den Unter&#x017F;chied zwi&#x017F;chen den ehemaligen<lb/>
und jetzigen Ru&#x017F;&#x017F;en ein&#x017F;ehen will, muß <hi rendition="#fr">Olearii</hi> Rei-<lb/>
&#x017F;ebe&#x017F;chreibung nach Rußland mit <hi rendition="#fr">Webers</hi> und <hi rendition="#fr">von<lb/>
Havens</hi> Schriften zu&#x017F;ammen halten.</item><lb/>
              <item><hi rendition="#aq">c)</hi> Wie Petrus die alte Gewohnheiten abge&#x017F;chaft,<lb/>
z. E. die gro&#x017F;&#x017F;e Ba&#x0364;rte, <hi rendition="#fr">Perry,</hi> 308. die lange Klei-<lb/>
der, <hi rendition="#fr">eb. da&#x017F;.</hi> 312. Die alte Weibertracht, <hi rendition="#fr">eb da&#x017F;.</hi></item><lb/>
              <item><hi rendition="#aq">d)</hi> Was vor Scha&#x0364;rfe bey Einfu&#x0364;hrung die&#x017F;en Neue-<lb/>
rungen no&#x0364;thig gewe&#x017F;en, <hi rendition="#fr">Weber,</hi> <hi rendition="#aq">I.</hi> 228. <hi rendition="#fr">Perry</hi> 346.</item><lb/>
              <item><hi rendition="#aq">e)</hi> Wie daru&#x0364;ber ver&#x017F;chiedene Empo&#x0364;rungen ent&#x017F;tan-<lb/>
den, und &#x017F;onderlich das Edict wegen der Ba&#x0364;rte und<lb/>
Kleider die Ur&#x017F;ache der gro&#x017F;&#x017F;en Revolte in A&#x017F;tracan<lb/>
1704. gewe&#x017F;en. <hi rendition="#fr">Von Strahlenberg,</hi> 248.</item><lb/>
              <item><hi rendition="#aq">f)</hi> Petrus verwie&#x017F;e ihnen die hiebey bezeigte Hals-<lb/>
&#x017F;tarrigkeit auf eine &#x017F;innreiche Art, <hi rendition="#fr">Perry,</hi> 385.</item>
            </list>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 15.</head><lb/>
            <p>Nunmehr haben die Ru&#x017F;&#x017F;en auch Gelegen-<lb/>
heit, &#x017F;ich in allen nu&#x0364;tzlichen Theilen der <hi rendition="#fr">Ge-<lb/>
lehr&#x017F;amkeit</hi> unterrichten zu la&#x017F;&#x017F;en. Vor Petro<lb/>
war alles mit der Fin&#x017F;terniß der Unwi&#x017F;&#x017F;enheit<lb/>
bedeckt. Er &#x017F;teckte das Licht der Wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaf-<lb/>
ten auf, und gewo&#x0364;hnte das Rußi&#x017F;che Auge an,<lb/>
&#x017F;olches zu vertragen; &#x017F;onderlich &#x017F;eit dem er die<lb/>
Academie der Wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaften in Petersburg an-<lb/>
geleget, welche vor kurzem von der Kay&#x017F;erinn Eli-<lb/>
&#x017F;abeth noch be&#x017F;&#x017F;er eingerichtet, und mit mehr als<lb/>
doppelten Einku&#x0364;nften dotiret worden. Die U-<lb/>
niver&#x017F;ita&#x0364;tt <hi rendition="#fr">Do&#x0364;rpt</hi> in Liefland &#x017F;teht auch unter<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Rußi-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[237/0251] Rußland. a) Von ihrem Baden, und deſſen viererley Arten, Weber, I. 22. b) Wer den Unterſchied zwiſchen den ehemaligen und jetzigen Ruſſen einſehen will, muß Olearii Rei- ſebeſchreibung nach Rußland mit Webers und von Havens Schriften zuſammen halten. c) Wie Petrus die alte Gewohnheiten abgeſchaft, z. E. die groſſe Baͤrte, Perry, 308. die lange Klei- der, eb. daſ. 312. Die alte Weibertracht, eb daſ. d) Was vor Schaͤrfe bey Einfuͤhrung dieſen Neue- rungen noͤthig geweſen, Weber, I. 228. Perry 346. e) Wie daruͤber verſchiedene Empoͤrungen entſtan- den, und ſonderlich das Edict wegen der Baͤrte und Kleider die Urſache der groſſen Revolte in Aſtracan 1704. geweſen. Von Strahlenberg, 248. f) Petrus verwieſe ihnen die hiebey bezeigte Hals- ſtarrigkeit auf eine ſinnreiche Art, Perry, 385. §. 15. Nunmehr haben die Ruſſen auch Gelegen- heit, ſich in allen nuͤtzlichen Theilen der Ge- lehrſamkeit unterrichten zu laſſen. Vor Petro war alles mit der Finſterniß der Unwiſſenheit bedeckt. Er ſteckte das Licht der Wiſſenſchaf- ten auf, und gewoͤhnte das Rußiſche Auge an, ſolches zu vertragen; ſonderlich ſeit dem er die Academie der Wiſſenſchaften in Petersburg an- geleget, welche vor kurzem von der Kayſerinn Eli- ſabeth noch beſſer eingerichtet, und mit mehr als doppelten Einkuͤnften dotiret worden. Die U- niverſitaͤtt Doͤrpt in Liefland ſteht auch unter Rußi-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749/251
Zitationshilfe: Achenwall, Gottfried: Abriß der neuesten Staatswissenschaft der vornehmsten Europäischen Reiche und Republicken. Göttingen, 1749, S. 237. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749/251>, abgerufen am 18.06.2019.