Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Achenwall, Gottfried: Abriß der neuesten Staatswissenschaft der vornehmsten Europäischen Reiche und Republicken. Göttingen, 1749.

Bild:
<< vorherige Seite
Rußland.
§. 32.

Sonst ward in den Rußischen Gerichtshö-
fen nach den alten hergebrachten Gewohnheiten
gesprochen. Jwan Basilowiz ließ zuerst einige
schriftliche Gesetze sammlen 1598. Alexius publi-
cirte endlich 1647. das jetzt geltende Gesetzbuch
Sobornie Vlosienie, (einhelliges und gesamm-
tes Recht) welches durch die Verordnungen der
nachfolgenden Czaare vermehret werden. Die
Gerichte heissen durchgängig Pricasen. Die
10. Gouverneurs haben die letzte Jnstanz, und
sprechen absolut. Der Proceß ist sehr summa-
risch, und die Strafen hart, waren aber vor-
dem noch härter.

1. Iter in Moschouiam Augustini L. B. de Mayer-
berg et Horatii Guilielmi Caluuccii ab Imperatore
Leopoldo ad Tzarem et Magnum Ducem Alexi-
um Mihalowicz 1661. ablegatorum, descriptum ab
ipso AUGUSTINO L. B. de MAYERBERG, cum
Statutis Moschouitis ex Russico in Latinum transla-
tis. fol.
a) Siehe Staat von Rußland, Theil II. Bl.
386. Webern, an verschiedenen Orten, und Olea-
rii Moscowitische und Persianische Reisebeschrei-
bung,
Buch III. Cap. 20.
§. 33.

Die Einkünfte werden aus den Cammer-
gütern, den Zöllen, der Accise, den Monipoliis
mit inländischem Taback und Getränke, (das

Schenk-
Rußland.
§. 32.

Sonſt ward in den Rußiſchen Gerichtshoͤ-
fen nach den alten hergebrachten Gewohnheiten
geſprochen. Jwan Baſilowiz ließ zuerſt einige
ſchriftliche Geſetze ſammlen 1598. Alexius publi-
cirte endlich 1647. das jetzt geltende Geſetzbuch
Sobornie Vloſienie, (einhelliges und geſamm-
tes Recht) welches durch die Verordnungen der
nachfolgenden Czaare vermehret werden. Die
Gerichte heiſſen durchgaͤngig Pricaſen. Die
10. Gouverneurs haben die letzte Jnſtanz, und
ſprechen abſolut. Der Proceß iſt ſehr ſumma-
riſch, und die Strafen hart, waren aber vor-
dem noch haͤrter.

1. Iter in Moſchouiam Auguſtini L. B. de Mayer-
berg et Horatii Guilielmi Caluuccii ab Imperatore
Leopoldo ad Tzarem et Magnum Ducem Alexi-
um Mihalowicz 1661. ablegatorum, deſcriptum ab
ipſo AUGUSTINO L. B. de MAYERBERG, cum
Statutis Moſchouitis ex Ruſſico in Latinum transla-
tis. fol.
a) Siehe Staat von Rußland, Theil II. Bl.
386. Webern, an verſchiedenen Orten, und Olea-
rii Moſcowitiſche und Perſianiſche Reiſebeſchrei-
bung,
Buch III. Cap. 20.
§. 33.

Die Einkuͤnfte werden aus den Cammer-
guͤtern, den Zoͤllen, der Acciſe, den Monipoliis
mit inlaͤndiſchem Taback und Getraͤnke, (das

Schenk-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0267" n="253"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Rußland.</hi> </fw><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 32.</head><lb/>
            <p>Son&#x017F;t ward in den Rußi&#x017F;chen Gerichtsho&#x0364;-<lb/>
fen nach den alten hergebrachten Gewohnheiten<lb/>
ge&#x017F;prochen. Jwan Ba&#x017F;ilowiz ließ zuer&#x017F;t einige<lb/>
&#x017F;chriftliche Ge&#x017F;etze &#x017F;ammlen 1598. Alexius publi-<lb/>
cirte endlich 1647. das jetzt geltende <hi rendition="#fr">Ge&#x017F;etzbuch</hi><lb/><hi rendition="#aq">Sobornie Vlo&#x017F;ienie,</hi> (einhelliges und ge&#x017F;amm-<lb/>
tes Recht) welches durch die <hi rendition="#fr">Verordnungen</hi> der<lb/>
nachfolgenden Czaare vermehret werden. Die<lb/>
Gerichte hei&#x017F;&#x017F;en durchga&#x0364;ngig <hi rendition="#fr">Prica&#x017F;en.</hi> Die<lb/>
10. Gouverneurs haben die letzte Jn&#x017F;tanz, und<lb/>
&#x017F;prechen ab&#x017F;olut. Der Proceß i&#x017F;t &#x017F;ehr &#x017F;umma-<lb/>
ri&#x017F;ch, und die Strafen hart, waren aber vor-<lb/>
dem noch ha&#x0364;rter.</p><lb/>
            <list>
              <item>1. <hi rendition="#aq">Iter in Mo&#x017F;chouiam Augu&#x017F;tini L. B. de Mayer-<lb/>
berg et Horatii Guilielmi Caluuccii ab Imperatore<lb/>
Leopoldo ad Tzarem et Magnum Ducem Alexi-<lb/>
um Mihalowicz 1661. ablegatorum, de&#x017F;criptum ab<lb/>
ip&#x017F;o <hi rendition="#i">AUGUSTINO</hi> L. B. de <hi rendition="#i">MAYERBERG,</hi> cum<lb/>
Statutis Mo&#x017F;chouitis ex Ru&#x017F;&#x017F;ico in Latinum transla-<lb/>
tis. fol.</hi></item><lb/>
              <item><hi rendition="#aq">a)</hi> Siehe <hi rendition="#fr">Staat von Rußland,</hi> Theil <hi rendition="#aq">II.</hi> Bl.<lb/>
386. <hi rendition="#fr">Webern,</hi> an ver&#x017F;chiedenen Orten, und <hi rendition="#fr">Olea-<lb/>
rii Mo&#x017F;cowiti&#x017F;che und Per&#x017F;iani&#x017F;che Rei&#x017F;ebe&#x017F;chrei-<lb/>
bung,</hi> Buch <hi rendition="#aq">III.</hi> Cap. 20.</item>
            </list>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 33.</head><lb/>
            <p>Die <hi rendition="#fr">Einku&#x0364;nfte</hi> werden aus den Cammer-<lb/>
gu&#x0364;tern, den Zo&#x0364;llen, der Acci&#x017F;e, den <hi rendition="#aq">Monipoliis</hi><lb/>
mit inla&#x0364;ndi&#x017F;chem Taback und Getra&#x0364;nke, (das<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Schenk-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[253/0267] Rußland. §. 32. Sonſt ward in den Rußiſchen Gerichtshoͤ- fen nach den alten hergebrachten Gewohnheiten geſprochen. Jwan Baſilowiz ließ zuerſt einige ſchriftliche Geſetze ſammlen 1598. Alexius publi- cirte endlich 1647. das jetzt geltende Geſetzbuch Sobornie Vloſienie, (einhelliges und geſamm- tes Recht) welches durch die Verordnungen der nachfolgenden Czaare vermehret werden. Die Gerichte heiſſen durchgaͤngig Pricaſen. Die 10. Gouverneurs haben die letzte Jnſtanz, und ſprechen abſolut. Der Proceß iſt ſehr ſumma- riſch, und die Strafen hart, waren aber vor- dem noch haͤrter. 1. Iter in Moſchouiam Auguſtini L. B. de Mayer- berg et Horatii Guilielmi Caluuccii ab Imperatore Leopoldo ad Tzarem et Magnum Ducem Alexi- um Mihalowicz 1661. ablegatorum, deſcriptum ab ipſo AUGUSTINO L. B. de MAYERBERG, cum Statutis Moſchouitis ex Ruſſico in Latinum transla- tis. fol. a) Siehe Staat von Rußland, Theil II. Bl. 386. Webern, an verſchiedenen Orten, und Olea- rii Moſcowitiſche und Perſianiſche Reiſebeſchrei- bung, Buch III. Cap. 20. §. 33. Die Einkuͤnfte werden aus den Cammer- guͤtern, den Zoͤllen, der Acciſe, den Monipoliis mit inlaͤndiſchem Taback und Getraͤnke, (das Schenk-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749/267
Zitationshilfe: Achenwall, Gottfried: Abriß der neuesten Staatswissenschaft der vornehmsten Europäischen Reiche und Republicken. Göttingen, 1749, S. 253. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749/267>, abgerufen am 25.06.2019.