Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Achenwall, Gottfried: Abriß der neuesten Staatswissenschaft der vornehmsten Europäischen Reiche und Republicken. Göttingen, 1749.

Bild:
<< vorherige Seite

Dänemark.
eturen sehr wenig auswärts verführt, die mei-
ste reichen lange noch nicht zur eigenen Noth-
durft des Reiches zu, und erwarten noch meh-
rere Vollkommenheit und Ausbreitung.

a) Dieser Manufacturen gedenkt Holberg im
Cap. vom Handel und Gewerbe, und Pontoppidan
sowohl Theil II. Bl. 161. als an verschiedenen andern
Orten.
§. 16.

Der ganze Handel nach Dänemark wur-
de sonst von den Hansestädten getrieben. Die-
se sind von den Holländern größtentheils, und ei-
niger Maassen auch von den Engelländern aus-
gestochen worden. Christian IV. beförderte das
ganze Dänische Seewesen, und Christian V.
machte ernstliche Anstalten, sein Volk zum See-
handel aufzumuntern. Seit dem befahren die
Dänen mit eigenen Schiffen die meiste Nord-
liche Küsten von Europa. Coppenhagen hat das
Monopolium mit ausländischem Taback, Salz,
Wein und Brandtewein. Der Handel nach
Jsland wird von denenjenigen Kaufleuten getrie-
ben, welche die einzelne Seehäfen pachten. Der
Handel ausser Europa wird durch die Ost-Jn-
dische und die vereinigte Gvineische nnd West-
Jndische Compagnien geführet. Dänemark
führt weit mehr ein als aus, und leidet also im
Handel; da im Gegentheil Norwegens Ueber-
fluß die eingeführte Waaren überwiegt: wie-

wohl
S

Daͤnemark.
eturen ſehr wenig auswaͤrts verfuͤhrt, die mei-
ſte reichen lange noch nicht zur eigenen Noth-
durft des Reiches zu, und erwarten noch meh-
rere Vollkommenheit und Ausbreitung.

a) Dieſer Manufacturen gedenkt Holberg im
Cap. vom Handel und Gewerbe, und Pontoppidan
ſowohl Theil II. Bl. 161. als an verſchiedenen andern
Orten.
§. 16.

Der ganze Handel nach Daͤnemark wur-
de ſonſt von den Hanſeſtaͤdten getrieben. Die-
ſe ſind von den Hollaͤndern groͤßtentheils, und ei-
niger Maaſſen auch von den Engellaͤndern aus-
geſtochen worden. Chriſtian IV. befoͤrderte das
ganze Daͤniſche Seeweſen, und Chriſtian V.
machte ernſtliche Anſtalten, ſein Volk zum See-
handel aufzumuntern. Seit dem befahren die
Daͤnen mit eigenen Schiffen die meiſte Nord-
liche Kuͤſten von Europa. Coppenhagen hat das
Monopolium mit auslaͤndiſchem Taback, Salz,
Wein und Brandtewein. Der Handel nach
Jsland wird von denenjenigen Kaufleuten getrie-
ben, welche die einzelne Seehaͤfen pachten. Der
Handel auſſer Europa wird durch die Oſt-Jn-
diſche und die vereinigte Gvineiſche nnd Weſt-
Jndiſche Compagnien gefuͤhret. Daͤnemark
fuͤhrt weit mehr ein als aus, und leidet alſo im
Handel; da im Gegentheil Norwegens Ueber-
fluß die eingefuͤhrte Waaren uͤberwiegt: wie-

wohl
S
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0287" n="273"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Da&#x0364;nemark.</hi></fw><lb/>
eturen &#x017F;ehr wenig auswa&#x0364;rts verfu&#x0364;hrt, die mei-<lb/>
&#x017F;te reichen lange noch nicht zur eigenen Noth-<lb/>
durft des Reiches zu, und erwarten noch meh-<lb/>
rere Vollkommenheit und Ausbreitung.</p><lb/>
            <list>
              <item><hi rendition="#aq">a)</hi> Die&#x017F;er Manufacturen gedenkt <hi rendition="#fr">Holberg</hi> im<lb/>
Cap. vom Handel und Gewerbe, und <hi rendition="#fr">Pontoppidan</hi><lb/>
&#x017F;owohl Theil <hi rendition="#aq">II.</hi> Bl. 161. als an ver&#x017F;chiedenen andern<lb/>
Orten.</item>
            </list>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 16.</head><lb/>
            <p>Der ganze <hi rendition="#fr">Handel</hi> nach Da&#x0364;nemark wur-<lb/>
de &#x017F;on&#x017F;t von den Han&#x017F;e&#x017F;ta&#x0364;dten getrieben. Die-<lb/>
&#x017F;e &#x017F;ind von den Holla&#x0364;ndern gro&#x0364;ßtentheils, und ei-<lb/>
niger Maa&#x017F;&#x017F;en auch von den Engella&#x0364;ndern aus-<lb/>
ge&#x017F;tochen worden. Chri&#x017F;tian <hi rendition="#aq">IV.</hi> befo&#x0364;rderte das<lb/>
ganze Da&#x0364;ni&#x017F;che Seewe&#x017F;en, und Chri&#x017F;tian <hi rendition="#aq">V.</hi><lb/>
machte ern&#x017F;tliche An&#x017F;talten, &#x017F;ein Volk zum See-<lb/>
handel aufzumuntern. Seit dem befahren die<lb/>
Da&#x0364;nen mit eigenen Schiffen die mei&#x017F;te Nord-<lb/>
liche Ku&#x0364;&#x017F;ten von Europa. Coppenhagen hat das<lb/>
Monopolium mit ausla&#x0364;ndi&#x017F;chem Taback, Salz,<lb/>
Wein und Brandtewein. Der Handel nach<lb/>
Jsland wird von denenjenigen Kaufleuten getrie-<lb/>
ben, welche die einzelne Seeha&#x0364;fen pachten. Der<lb/>
Handel au&#x017F;&#x017F;er Europa wird durch die O&#x017F;t-Jn-<lb/>
di&#x017F;che und die vereinigte Gvinei&#x017F;che nnd We&#x017F;t-<lb/>
Jndi&#x017F;che Compagnien gefu&#x0364;hret. Da&#x0364;nemark<lb/>
fu&#x0364;hrt weit mehr ein als aus, und leidet al&#x017F;o im<lb/>
Handel; da im Gegentheil Norwegens Ueber-<lb/>
fluß die eingefu&#x0364;hrte Waaren u&#x0364;berwiegt: wie-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">S</fw><fw place="bottom" type="catch">wohl</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[273/0287] Daͤnemark. eturen ſehr wenig auswaͤrts verfuͤhrt, die mei- ſte reichen lange noch nicht zur eigenen Noth- durft des Reiches zu, und erwarten noch meh- rere Vollkommenheit und Ausbreitung. a) Dieſer Manufacturen gedenkt Holberg im Cap. vom Handel und Gewerbe, und Pontoppidan ſowohl Theil II. Bl. 161. als an verſchiedenen andern Orten. §. 16. Der ganze Handel nach Daͤnemark wur- de ſonſt von den Hanſeſtaͤdten getrieben. Die- ſe ſind von den Hollaͤndern groͤßtentheils, und ei- niger Maaſſen auch von den Engellaͤndern aus- geſtochen worden. Chriſtian IV. befoͤrderte das ganze Daͤniſche Seeweſen, und Chriſtian V. machte ernſtliche Anſtalten, ſein Volk zum See- handel aufzumuntern. Seit dem befahren die Daͤnen mit eigenen Schiffen die meiſte Nord- liche Kuͤſten von Europa. Coppenhagen hat das Monopolium mit auslaͤndiſchem Taback, Salz, Wein und Brandtewein. Der Handel nach Jsland wird von denenjenigen Kaufleuten getrie- ben, welche die einzelne Seehaͤfen pachten. Der Handel auſſer Europa wird durch die Oſt-Jn- diſche und die vereinigte Gvineiſche nnd Weſt- Jndiſche Compagnien gefuͤhret. Daͤnemark fuͤhrt weit mehr ein als aus, und leidet alſo im Handel; da im Gegentheil Norwegens Ueber- fluß die eingefuͤhrte Waaren uͤberwiegt: wie- wohl S

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749/287
Zitationshilfe: Achenwall, Gottfried: Abriß der neuesten Staatswissenschaft der vornehmsten Europäischen Reiche und Republicken. Göttingen, 1749, S. 273. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749/287>, abgerufen am 25.03.2019.