Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Achenwall, Gottfried: Abriß der neuesten Staatswissenschaft der vornehmsten Europäischen Reiche und Republicken. Göttingen, 1749.

Bild:
<< vorherige Seite
Dänemark.
§. 19.

Der jetztregierende König von Dänemark
Friedrich V. ein Sohn König Christians VI.
und der Prinzeßinn Louise Sophie Magdale-
ne
von Brandenburg-Culmbach ist gebohren
1723. und kam zur Regierung 1746. Er hat sich
mit der Königlichen Prinzeßinn von Groß-Bri-
tannien Louise 1743. vermählet, aus welcher
Ehe der Kronprinz Christian 1749. und zwo Prin-
zeßinnen Sophia Magdalena und Wilhelmi-
na Carolina
erzielet worden.

§. 20.

Der vollständige Titul des Königes ist:
Friedrich V. von Gottes Gnaden König in Dä-
nemark und Norwegen, der Wenden und Go-
then, Herzog zu Schleswig, Holstein, Stor-
marn und Ditmarsen, Graf zu Oldenburg
und Delmenhorst.

1. D. CHRISTIANI LUDOVICI SCHEIDII
diss. de Regii Vandalorum tituli Augustissimis Da-
niae Regibus iam pridem familiaris origine et caus-
sa, Hauniae
1743.
a) Christoph von Bayern ließ sich Archirex Regni
Daniae
nennen, Hrn. H. Schmaussens Einl in die
Staats-Wissenschaft,
Theil II, Bl. 4. aus CY-
PRAEI
Annal. Episc. Slesvic. p.
371.
b) Ob Wenden mit Recht Vandalorum übersetzt
werde.
c) Man findet Münzen und Diplomata, worauf
Rex
S 3
Daͤnemark.
§. 19.

Der jetztregierende Koͤnig von Daͤnemark
Friedrich V. ein Sohn Koͤnig Chriſtians VI.
und der Prinzeßinn Louiſe Sophie Magdale-
ne
von Brandenburg-Culmbach iſt gebohren
1723. und kam zur Regierung 1746. Er hat ſich
mit der Koͤniglichen Prinzeßinn von Groß-Bri-
tannien Louiſe 1743. vermaͤhlet, aus welcher
Ehe der Kronprinz Chriſtian 1749. und zwo Prin-
zeßinnen Sophia Magdalena und Wilhelmi-
na Carolina
erzielet worden.

§. 20.

Der vollſtaͤndige Titul des Koͤniges iſt:
Friedrich V. von Gottes Gnaden Koͤnig in Daͤ-
nemark und Norwegen, der Wenden und Go-
then, Herzog zu Schleswig, Holſtein, Stor-
marn und Ditmarſen, Graf zu Oldenburg
und Delmenhorſt.

1. D. CHRISTIANI LUDOVICI SCHEIDII
diſſ. de Regii Vandalorum tituli Auguſtiſſimis Da-
niae Regibus iam pridem familiaris origine et cauſ-
ſa, Hauniae
1743.
a) Chriſtoph von Bayern ließ ſich Archirex Regni
Daniae
nennen, Hrn. H. Schmauſſens Einl in die
Staats-Wiſſenſchaft,
Theil II, Bl. 4. aus CY-
PRAEI
Annal. Epiſc. Slesvic. p.
371.
b) Ob Wenden mit Recht Vandalorum uͤberſetzt
werde.
c) Man findet Muͤnzen und Diplomata, worauf
Rex
S 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0291" n="277"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Da&#x0364;nemark.</hi> </fw><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 19.</head><lb/>
            <p>Der jetztregierende Ko&#x0364;nig von Da&#x0364;nemark<lb/><hi rendition="#fr">Friedrich</hi> <hi rendition="#aq">V.</hi> ein Sohn Ko&#x0364;nig <hi rendition="#fr">Chri&#x017F;tians</hi> <hi rendition="#aq">VI.</hi><lb/>
und der Prinzeßinn <hi rendition="#fr">Loui&#x017F;e Sophie Magdale-<lb/>
ne</hi> von Brandenburg-Culmbach i&#x017F;t gebohren<lb/>
1723. und kam zur Regierung 1746. Er hat &#x017F;ich<lb/>
mit der Ko&#x0364;niglichen Prinzeßinn von Groß-Bri-<lb/>
tannien <hi rendition="#fr">Loui&#x017F;e</hi> 1743. verma&#x0364;hlet, aus welcher<lb/>
Ehe der Kronprinz <hi rendition="#fr">Chri&#x017F;tian</hi> 1749. und zwo Prin-<lb/>
zeßinnen <hi rendition="#fr">Sophia Magdalena</hi> und <hi rendition="#fr">Wilhelmi-<lb/>
na Carolina</hi> erzielet worden.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 20.</head><lb/>
            <p>Der voll&#x017F;ta&#x0364;ndige <hi rendition="#fr">Titul</hi> des Ko&#x0364;niges i&#x017F;t:<lb/>
Friedrich <hi rendition="#aq">V.</hi> von Gottes Gnaden Ko&#x0364;nig in Da&#x0364;-<lb/>
nemark und Norwegen, der Wenden und Go-<lb/>
then, Herzog zu Schleswig, Hol&#x017F;tein, Stor-<lb/>
marn und Ditmar&#x017F;en, Graf zu Oldenburg<lb/>
und Delmenhor&#x017F;t.</p><lb/>
            <list>
              <item>1. <hi rendition="#aq">D. <hi rendition="#i">CHRISTIANI LUDOVICI SCHEIDII</hi><lb/>
di&#x017F;&#x017F;. de Regii Vandalorum tituli Augu&#x017F;ti&#x017F;&#x017F;imis Da-<lb/>
niae Regibus iam pridem familiaris origine et cau&#x017F;-<lb/>
&#x017F;a, Hauniae</hi> 1743.</item><lb/>
              <item><hi rendition="#aq">a)</hi> Chri&#x017F;toph von Bayern ließ &#x017F;ich <hi rendition="#aq">Archirex Regni<lb/>
Daniae</hi> nennen, Hrn. H. <hi rendition="#fr">Schmau&#x017F;&#x017F;ens Einl in die<lb/>
Staats-Wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaft,</hi> Theil <hi rendition="#aq">II,</hi> Bl. 4. aus <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i"><hi rendition="#g">CY-<lb/>
PRAEI</hi></hi> Annal. Epi&#x017F;c. Slesvic. p.</hi> 371.</item><lb/>
              <item><hi rendition="#aq">b)</hi> Ob <hi rendition="#fr">Wenden</hi> mit Recht <hi rendition="#aq">Vandalorum</hi> u&#x0364;ber&#x017F;etzt<lb/>
werde.</item><lb/>
              <item><hi rendition="#aq">c)</hi> Man findet Mu&#x0364;nzen und Diplomata, worauf<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">S 3</fw><fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">Rex</hi></fw><lb/></item>
            </list>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[277/0291] Daͤnemark. §. 19. Der jetztregierende Koͤnig von Daͤnemark Friedrich V. ein Sohn Koͤnig Chriſtians VI. und der Prinzeßinn Louiſe Sophie Magdale- ne von Brandenburg-Culmbach iſt gebohren 1723. und kam zur Regierung 1746. Er hat ſich mit der Koͤniglichen Prinzeßinn von Groß-Bri- tannien Louiſe 1743. vermaͤhlet, aus welcher Ehe der Kronprinz Chriſtian 1749. und zwo Prin- zeßinnen Sophia Magdalena und Wilhelmi- na Carolina erzielet worden. §. 20. Der vollſtaͤndige Titul des Koͤniges iſt: Friedrich V. von Gottes Gnaden Koͤnig in Daͤ- nemark und Norwegen, der Wenden und Go- then, Herzog zu Schleswig, Holſtein, Stor- marn und Ditmarſen, Graf zu Oldenburg und Delmenhorſt. 1. D. CHRISTIANI LUDOVICI SCHEIDII diſſ. de Regii Vandalorum tituli Auguſtiſſimis Da- niae Regibus iam pridem familiaris origine et cauſ- ſa, Hauniae 1743. a) Chriſtoph von Bayern ließ ſich Archirex Regni Daniae nennen, Hrn. H. Schmauſſens Einl in die Staats-Wiſſenſchaft, Theil II, Bl. 4. aus CY- PRAEI Annal. Epiſc. Slesvic. p. 371. b) Ob Wenden mit Recht Vandalorum uͤberſetzt werde. c) Man findet Muͤnzen und Diplomata, worauf Rex S 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749/291
Zitationshilfe: Achenwall, Gottfried: Abriß der neuesten Staatswissenschaft der vornehmsten Europäischen Reiche und Republicken. Göttingen, 1749, S. 277. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749/291>, abgerufen am 17.06.2019.