Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Achenwall, Gottfried: Abriß der neuesten Staatswissenschaft der vornehmsten Europäischen Reiche und Republicken. Göttingen, 1749.

Bild:
<< vorherige Seite
Dänemark.

Norwegen ist seit 1537. der Krone Däne-
mark incorporirt, und seit dem als eine unterwor-
fene Provinz angesehen worden.

a) Lex Regia ab init. et art. 1-7.
b) Voyage en Danemarc, p. 85: Danemarc est
le pais ou regne le Gouvernement le plus absolu de
l' Europe et en meme tems le plus legitime: les peu-
ples ayant renonce a toute ombre de liberte d' une
maniere si authentique qu'ils ne doivent s'en pren-
dre qu'a eux memes, s'ils se trouvent trop charges.
c) Wie sehr den Königen vor 1660. so gar in An-
sehung ihrer eigenen Domainen die Hände gebunden
gewesen, siehe Holberg in seiner Dänischen Reichs-
Historie
bey Beschreibung der Revolution, Th. III.
Bl. 445.
d) Von der Norwegischen Jncorporation, eb. das.
Th. II. Bl. 367.
§. 27.

Es giebt in Dänemark keine Herzogliche
oder Fürstliche Familien. Der Grafen- und
Freyherrntitul ist erst von Christian V. 1671.
eingeführet. Der niedere Adel hergegen ist zahl-
reich, und zum Theil ausländischer Herkunft.
Sonst war das Ansehen und die Privilegia des
alten Adels ausserordentlich groß. Durch die
Einführung der Erbmonarchie fiel alles biß auf
einige Vorrechte, die ihnen aus Königlicher
Gnade verstattet worden.

a) Warum keine Herzogliche Familien, Defense de
Dan.
90.
b) Von
Daͤnemark.

Norwegen iſt ſeit 1537. der Krone Daͤne-
mark incorporirt, und ſeit dem als eine unterwor-
fene Provinz angeſehen worden.

a) Lex Regia ab init. et art. 1-7.
b) Voyage en Danemarc, p. 85: Danemarc eſt
le païs où regne le Gouvernement le plus abſolu de
l’ Europe et en même tems le plus legitime: les peu-
ples ayant renoncé à toute ombre de liberté d’ une
maniere ſi authentique qu’ils ne doivent s’en pren-
dre qu’à eux mêmes, s’ils ſe trouvent trop chargés.
c) Wie ſehr den Koͤnigen vor 1660. ſo gar in An-
ſehung ihrer eigenen Domainen die Haͤnde gebunden
geweſen, ſiehe Holberg in ſeiner Daͤniſchen Reichs-
Hiſtorie
bey Beſchreibung der Revolution, Th. III.
Bl. 445.
d) Von der Norwegiſchen Jncorporation, eb. daſ.
Th. II. Bl. 367.
§. 27.

Es giebt in Daͤnemark keine Herzogliche
oder Fuͤrſtliche Familien. Der Grafen- und
Freyherrntitul iſt erſt von Chriſtian V. 1671.
eingefuͤhret. Der niedere Adel hergegen iſt zahl-
reich, und zum Theil auslaͤndiſcher Herkunft.
Sonſt war das Anſehen und die Privilegia des
alten Adels auſſerordentlich groß. Durch die
Einfuͤhrung der Erbmonarchie fiel alles biß auf
einige Vorrechte, die ihnen aus Koͤniglicher
Gnade verſtattet worden.

a) Warum keine Herzogliche Familien, Defenſe de
Dan.
90.
b) Von
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0298" n="284"/>
            <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Da&#x0364;nemark.</hi> </fw><lb/>
            <p><hi rendition="#fr">Norwegen</hi> i&#x017F;t &#x017F;eit 1537. der Krone Da&#x0364;ne-<lb/>
mark incorporirt, und &#x017F;eit dem als eine unterwor-<lb/>
fene Provinz ange&#x017F;ehen worden.</p><lb/>
            <list>
              <item><hi rendition="#aq">a) Lex Regia ab init. et art.</hi> 1-7.</item><lb/>
              <item> <hi rendition="#aq">b) Voyage en Danemarc, p. 85: Danemarc e&#x017F;t<lb/>
le païs où regne le Gouvernement le plus ab&#x017F;olu de<lb/>
l&#x2019; Europe et en même tems le plus legitime: les peu-<lb/>
ples ayant renoncé à toute ombre de liberté d&#x2019; une<lb/>
maniere &#x017F;i authentique qu&#x2019;ils ne doivent s&#x2019;en pren-<lb/>
dre qu&#x2019;à eux mêmes, s&#x2019;ils &#x017F;e trouvent trop chargés.</hi> </item><lb/>
              <item><hi rendition="#aq">c)</hi> Wie &#x017F;ehr den Ko&#x0364;nigen vor 1660. &#x017F;o gar in An-<lb/>
&#x017F;ehung ihrer eigenen Domainen die Ha&#x0364;nde gebunden<lb/>
gewe&#x017F;en, &#x017F;iehe <hi rendition="#fr">Holberg</hi> in &#x017F;einer <hi rendition="#fr">Da&#x0364;ni&#x017F;chen Reichs-<lb/>
Hi&#x017F;torie</hi> bey Be&#x017F;chreibung der Revolution, Th. <hi rendition="#aq">III.</hi><lb/>
Bl. 445.</item><lb/>
              <item><hi rendition="#aq">d)</hi> Von der Norwegi&#x017F;chen Jncorporation, <hi rendition="#fr">eb. da&#x017F;.</hi><lb/>
Th. <hi rendition="#aq">II.</hi> Bl. 367.</item>
            </list>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 27.</head><lb/>
            <p>Es giebt in Da&#x0364;nemark keine Herzogliche<lb/>
oder Fu&#x0364;r&#x017F;tliche Familien. Der Grafen- und<lb/>
Freyherrntitul i&#x017F;t er&#x017F;t von Chri&#x017F;tian <hi rendition="#aq">V.</hi> 1671.<lb/>
eingefu&#x0364;hret. Der niedere <hi rendition="#fr">Adel</hi> hergegen i&#x017F;t zahl-<lb/>
reich, und zum Theil ausla&#x0364;ndi&#x017F;cher Herkunft.<lb/>
Son&#x017F;t war das An&#x017F;ehen und die Privilegia des<lb/>
alten Adels au&#x017F;&#x017F;erordentlich groß. Durch die<lb/>
Einfu&#x0364;hrung der Erbmonarchie fiel alles biß auf<lb/>
einige Vorrechte, die ihnen aus Ko&#x0364;niglicher<lb/>
Gnade ver&#x017F;tattet worden.</p><lb/>
            <list>
              <item><hi rendition="#aq">a)</hi> Warum keine Herzogliche Familien, <hi rendition="#aq">Defen&#x017F;e de<lb/>
Dan.</hi> 90.</item>
            </list><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">b)</hi> Von</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[284/0298] Daͤnemark. Norwegen iſt ſeit 1537. der Krone Daͤne- mark incorporirt, und ſeit dem als eine unterwor- fene Provinz angeſehen worden. a) Lex Regia ab init. et art. 1-7. b) Voyage en Danemarc, p. 85: Danemarc eſt le païs où regne le Gouvernement le plus abſolu de l’ Europe et en même tems le plus legitime: les peu- ples ayant renoncé à toute ombre de liberté d’ une maniere ſi authentique qu’ils ne doivent s’en pren- dre qu’à eux mêmes, s’ils ſe trouvent trop chargés. c) Wie ſehr den Koͤnigen vor 1660. ſo gar in An- ſehung ihrer eigenen Domainen die Haͤnde gebunden geweſen, ſiehe Holberg in ſeiner Daͤniſchen Reichs- Hiſtorie bey Beſchreibung der Revolution, Th. III. Bl. 445. d) Von der Norwegiſchen Jncorporation, eb. daſ. Th. II. Bl. 367. §. 27. Es giebt in Daͤnemark keine Herzogliche oder Fuͤrſtliche Familien. Der Grafen- und Freyherrntitul iſt erſt von Chriſtian V. 1671. eingefuͤhret. Der niedere Adel hergegen iſt zahl- reich, und zum Theil auslaͤndiſcher Herkunft. Sonſt war das Anſehen und die Privilegia des alten Adels auſſerordentlich groß. Durch die Einfuͤhrung der Erbmonarchie fiel alles biß auf einige Vorrechte, die ihnen aus Koͤniglicher Gnade verſtattet worden. a) Warum keine Herzogliche Familien, Defenſe de Dan. 90. b) Von

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749/298
Zitationshilfe: Achenwall, Gottfried: Abriß der neuesten Staatswissenschaft der vornehmsten Europäischen Reiche und Republicken. Göttingen, 1749, S. 284. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749/298>, abgerufen am 23.03.2019.