Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Achenwall, Gottfried: Abriß der neuesten Staatswissenschaft der vornehmsten Europäischen Reiche und Republicken. Göttingen, 1749.

Bild:
<< vorherige Seite
Dänemark.
c) Vor die Hofbediente ist das Hof- und das Burg-
gericht in Coppenhagen angeordnet.
d) Weise Abkürzungen des Processes. Siehe über-
haupt Holberg, Cap. XV. und Pontoppidan, Th.
II. Cap. II.
§. 33.

Die Einkünfte des Königs bestehen 1) in
den Domainen, die man unter die ansehnlichste
in ganz Europa zählt, und anderen Regalien, 2)
in den Zöllen, sonderlich dem Sund-Coldinger-
und den Norwegischen Zöllen, 3) in der Accise oder
so genannten Consumtion, 4) im Stempelpa-
pier, 5) in der Landsteuer, die entweder nach
den Tonnen hart Korn oder nach dem Pfluge
bezahlt wird, und 6) in dem Antheil an den
geistlichen Zehenden. Die Adeliche und die Geist-
lichkeit haben einige Befreyungen. Die ausser-
ordentliche Auflagen setzt der König nach eigenem
Belieben, dahin gehören Fortifications-Gelder,
Viehschatzung, Kopf- und Vermögensteuer.

a) Der Zoll bey der Durchfahrt aus der Nord- in
die Ostsee wird in allen 3. Meerengen bezahlt, 1) bey
Helsingör, 2) bey Nyborg, 3) bey Fridericia. Helsin-
gör hat aber den Hauptzoll, und heißt daher der Dä-
nische Goldberg.
a) Cautel, der Defraudation des Sundzolls vor-
zubeugen.
c) Eine Tonne hart Korn ist der achte Theil eines
Teutschen Pfluges. Proportion zwischen dem, was
der Amts- und was der adeliche Bauer zahlt.
d) Von
Daͤnemark.
c) Vor die Hofbediente iſt das Hof- und das Burg-
gericht in Coppenhagen angeordnet.
d) Weiſe Abkuͤrzungen des Proceſſes. Siehe uͤber-
haupt Holberg, Cap. XV. und Pontoppidan, Th.
II. Cap. II.
§. 33.

Die Einkuͤnfte des Koͤnigs beſtehen 1) in
den Domainen, die man unter die anſehnlichſte
in ganz Europa zaͤhlt, und anderen Regalien, 2)
in den Zoͤllen, ſonderlich dem Sund-Coldinger-
und den Norwegiſchen Zoͤllen, 3) in der Acciſe oder
ſo genannten Conſumtion, 4) im Stempelpa-
pier, 5) in der Landſteuer, die entweder nach
den Tonnen hart Korn oder nach dem Pfluge
bezahlt wird, und 6) in dem Antheil an den
geiſtlichen Zehenden. Die Adeliche und die Geiſt-
lichkeit haben einige Befreyungen. Die auſſer-
ordentliche Auflagen ſetzt der Koͤnig nach eigenem
Belieben, dahin gehoͤren Fortifications-Gelder,
Viehſchatzung, Kopf- und Vermoͤgenſteuer.

a) Der Zoll bey der Durchfahrt aus der Nord- in
die Oſtſee wird in allen 3. Meerengen bezahlt, 1) bey
Helſingoͤr, 2) bey Nyborg, 3) bey Fridericia. Helſin-
goͤr hat aber den Hauptzoll, und heißt daher der Daͤ-
niſche Goldberg.
a) Cautel, der Defraudation des Sundzolls vor-
zubeugen.
c) Eine Tonne hart Korn iſt der achte Theil eines
Teutſchen Pfluges. Proportion zwiſchen dem, was
der Amts- und was der adeliche Bauer zahlt.
d) Von
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0304" n="290"/>
            <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Da&#x0364;nemark.</hi> </fw><lb/>
            <list>
              <item><hi rendition="#aq">c)</hi> Vor die Hofbediente i&#x017F;t das Hof- und das Burg-<lb/>
gericht in Coppenhagen angeordnet.</item><lb/>
              <item><hi rendition="#aq">d)</hi> Wei&#x017F;e Abku&#x0364;rzungen des Proce&#x017F;&#x017F;es. Siehe u&#x0364;ber-<lb/>
haupt <hi rendition="#fr">Holberg,</hi> Cap. <hi rendition="#aq">XV.</hi> und <hi rendition="#fr">Pontoppidan,</hi> Th.<lb/><hi rendition="#aq">II.</hi> Cap. <hi rendition="#aq">II.</hi></item>
            </list>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 33.</head><lb/>
            <p>Die <hi rendition="#fr">Einku&#x0364;nfte</hi> des Ko&#x0364;nigs be&#x017F;tehen 1) in<lb/>
den Domainen, die man unter die an&#x017F;ehnlich&#x017F;te<lb/>
in ganz Europa za&#x0364;hlt, und anderen Regalien, 2)<lb/>
in den Zo&#x0364;llen, &#x017F;onderlich dem Sund-Coldinger-<lb/>
und den Norwegi&#x017F;chen Zo&#x0364;llen, 3) in der Acci&#x017F;e oder<lb/>
&#x017F;o genannten Con&#x017F;umtion, 4) im Stempelpa-<lb/>
pier, 5) in der Land&#x017F;teuer, die entweder nach<lb/>
den Tonnen hart Korn oder nach dem Pfluge<lb/>
bezahlt wird, und 6) in dem Antheil an den<lb/>
gei&#x017F;tlichen Zehenden. Die Adeliche und die Gei&#x017F;t-<lb/>
lichkeit haben einige Befreyungen. Die au&#x017F;&#x017F;er-<lb/>
ordentliche Auflagen &#x017F;etzt der Ko&#x0364;nig nach eigenem<lb/>
Belieben, dahin geho&#x0364;ren Fortifications-Gelder,<lb/>
Vieh&#x017F;chatzung, Kopf- und Vermo&#x0364;gen&#x017F;teuer.</p><lb/>
            <list>
              <item><hi rendition="#aq">a)</hi> Der Zoll bey der Durchfahrt aus der Nord- in<lb/>
die O&#x017F;t&#x017F;ee wird in allen 3. Meerengen bezahlt, 1) bey<lb/>
Hel&#x017F;ingo&#x0364;r, 2) bey Nyborg, 3) bey Fridericia. Hel&#x017F;in-<lb/>
go&#x0364;r hat aber den Hauptzoll, und heißt daher der Da&#x0364;-<lb/>
ni&#x017F;che Goldberg.</item><lb/>
              <item><hi rendition="#aq">a)</hi> Cautel, der <hi rendition="#aq">Defraudation</hi> des Sundzolls vor-<lb/>
zubeugen.</item><lb/>
              <item><hi rendition="#aq">c)</hi> Eine Tonne hart Korn i&#x017F;t der achte Theil eines<lb/>
Teut&#x017F;chen Pfluges. Proportion zwi&#x017F;chen dem, was<lb/>
der Amts- und was der adeliche Bauer zahlt.</item>
            </list><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">d)</hi> Von</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[290/0304] Daͤnemark. c) Vor die Hofbediente iſt das Hof- und das Burg- gericht in Coppenhagen angeordnet. d) Weiſe Abkuͤrzungen des Proceſſes. Siehe uͤber- haupt Holberg, Cap. XV. und Pontoppidan, Th. II. Cap. II. §. 33. Die Einkuͤnfte des Koͤnigs beſtehen 1) in den Domainen, die man unter die anſehnlichſte in ganz Europa zaͤhlt, und anderen Regalien, 2) in den Zoͤllen, ſonderlich dem Sund-Coldinger- und den Norwegiſchen Zoͤllen, 3) in der Acciſe oder ſo genannten Conſumtion, 4) im Stempelpa- pier, 5) in der Landſteuer, die entweder nach den Tonnen hart Korn oder nach dem Pfluge bezahlt wird, und 6) in dem Antheil an den geiſtlichen Zehenden. Die Adeliche und die Geiſt- lichkeit haben einige Befreyungen. Die auſſer- ordentliche Auflagen ſetzt der Koͤnig nach eigenem Belieben, dahin gehoͤren Fortifications-Gelder, Viehſchatzung, Kopf- und Vermoͤgenſteuer. a) Der Zoll bey der Durchfahrt aus der Nord- in die Oſtſee wird in allen 3. Meerengen bezahlt, 1) bey Helſingoͤr, 2) bey Nyborg, 3) bey Fridericia. Helſin- goͤr hat aber den Hauptzoll, und heißt daher der Daͤ- niſche Goldberg. a) Cautel, der Defraudation des Sundzolls vor- zubeugen. c) Eine Tonne hart Korn iſt der achte Theil eines Teutſchen Pfluges. Proportion zwiſchen dem, was der Amts- und was der adeliche Bauer zahlt. d) Von

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749/304
Zitationshilfe: Achenwall, Gottfried: Abriß der neuesten Staatswissenschaft der vornehmsten Europäischen Reiche und Republicken. Göttingen, 1749, S. 290. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749/304>, abgerufen am 22.03.2019.