Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Achenwall, Gottfried: Abriß der neuesten Staatswissenschaft der vornehmsten Europäischen Reiche und Republicken. Göttingen, 1749.

Bild:
<< vorherige Seite

Schweden.
äusserten Cammergüter vor, und macht sich ab-
solut, Carl XII. stirbt nach vielen 9. Jahr glück-
lich, und 9 Jahr unglücklich geführten Krie-
gen, und läßt das Reich in letzten Zügen, und
den Wasischen Stamm ohne männliche Erben
1718.

§. 5.

Die Reichsstände wählen Ulricam Eleo-
noram,
Carls XII. jüngere Schwester zur Kö-
niginn, und werfen die unumschränkte Gewalt
durch eine vorgelegte Capitulation über den Hau-
fen 1719, lassen aber doch zu, daß die Königinn
ihrem Gemahl Friedrichen, Erbprinzen von
Hessen-Cassel, die Regierung überträget 1720. Un-
ter ihm erhohlt sich das Reich in einer 20jähri-
gen Ruhe, welche zwar durch den unglücklichen
Krieg mit Rußland 1741. unterbrochen; aber
1743. durch Abtretung eines Distriets von Finn-
land, und durch die bedungene Wahl des Thron-
folgers Adolph Friedrichs aus dem Hause Hol-
stein wieder befestiget wird.

2. Beschaffenheit der Länder.
§. 6.

Schweden ist nach Rußland das weitläuf-
tigste Reich in Europa. Die Russen und Dä-
nen sind seine Nachbaren. Eigentlich aber
stößt es an Norwegen, an das Dänische und

Rußi-

Schweden.
aͤuſſerten Cammerguͤter vor, und macht ſich ab-
ſolut, Carl XII. ſtirbt nach vielen 9. Jahr gluͤck-
lich, und 9 Jahr ungluͤcklich gefuͤhrten Krie-
gen, und laͤßt das Reich in letzten Zuͤgen, und
den Waſiſchen Stamm ohne maͤnnliche Erben
1718.

§. 5.

Die Reichsſtaͤnde waͤhlen Ulricam Eleo-
noram,
Carls XII. juͤngere Schweſter zur Koͤ-
niginn, und werfen die unumſchraͤnkte Gewalt
durch eine vorgelegte Capitulation uͤber den Hau-
fen 1719, laſſen aber doch zu, daß die Koͤniginn
ihrem Gemahl Friedrichen, Erbprinzen von
Heſſen-Caſſel, die Regierung uͤbertraͤget 1720. Un-
ter ihm erhohlt ſich das Reich in einer 20jaͤhri-
gen Ruhe, welche zwar durch den ungluͤcklichen
Krieg mit Rußland 1741. unterbrochen; aber
1743. durch Abtretung eines Diſtriets von Finn-
land, und durch die bedungene Wahl des Thron-
folgers Adolph Friedrichs aus dem Hauſe Hol-
ſtein wieder befeſtiget wird.

2. Beſchaffenheit der Laͤnder.
§. 6.

Schweden iſt nach Rußland das weitlaͤuf-
tigſte Reich in Europa. Die Ruſſen und Daͤ-
nen ſind ſeine Nachbaren. Eigentlich aber
ſtoͤßt es an Norwegen, an das Daͤniſche und

Rußi-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0312" n="298"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Schweden.</hi></fw><lb/>
a&#x0364;u&#x017F;&#x017F;erten Cammergu&#x0364;ter vor, und macht &#x017F;ich ab-<lb/>
&#x017F;olut, Carl <hi rendition="#aq">XII.</hi> &#x017F;tirbt nach vielen 9. Jahr glu&#x0364;ck-<lb/>
lich, und 9 Jahr unglu&#x0364;cklich gefu&#x0364;hrten Krie-<lb/>
gen, und la&#x0364;ßt das Reich in letzten Zu&#x0364;gen, und<lb/>
den Wa&#x017F;i&#x017F;chen Stamm ohne ma&#x0364;nnliche Erben<lb/>
1718.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 5.</head><lb/>
            <p>Die Reichs&#x017F;ta&#x0364;nde wa&#x0364;hlen <hi rendition="#fr">Ulricam Eleo-<lb/>
noram,</hi> Carls <hi rendition="#aq">XII.</hi> ju&#x0364;ngere Schwe&#x017F;ter zur Ko&#x0364;-<lb/>
niginn, und werfen die unum&#x017F;chra&#x0364;nkte Gewalt<lb/>
durch eine vorgelegte Capitulation u&#x0364;ber den Hau-<lb/>
fen 1719, la&#x017F;&#x017F;en aber doch zu, daß die Ko&#x0364;niginn<lb/>
ihrem Gemahl <hi rendition="#fr">Friedrichen,</hi> Erbprinzen von<lb/>
He&#x017F;&#x017F;en-Ca&#x017F;&#x017F;el, die Regierung u&#x0364;bertra&#x0364;get 1720. Un-<lb/>
ter ihm erhohlt &#x017F;ich das Reich in einer 20ja&#x0364;hri-<lb/>
gen Ruhe, welche zwar durch den unglu&#x0364;cklichen<lb/>
Krieg mit Rußland 1741. unterbrochen; aber<lb/>
1743. durch Abtretung eines Di&#x017F;triets von Finn-<lb/>
land, und durch die bedungene Wahl des Thron-<lb/>
folgers <hi rendition="#fr">Adolph Friedrichs</hi> aus dem Hau&#x017F;e Hol-<lb/>
&#x017F;tein wieder befe&#x017F;tiget wird.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">2. Be&#x017F;chaffenheit der La&#x0364;nder.</hi> </head><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 6.</head><lb/>
            <p>Schweden i&#x017F;t nach Rußland das weitla&#x0364;uf-<lb/>
tig&#x017F;te Reich in Europa. Die Ru&#x017F;&#x017F;en und Da&#x0364;-<lb/>
nen &#x017F;ind &#x017F;eine <hi rendition="#fr">Nachbaren.</hi> Eigentlich aber<lb/>
&#x017F;to&#x0364;ßt es an Norwegen, an das Da&#x0364;ni&#x017F;che und<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Rußi-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[298/0312] Schweden. aͤuſſerten Cammerguͤter vor, und macht ſich ab- ſolut, Carl XII. ſtirbt nach vielen 9. Jahr gluͤck- lich, und 9 Jahr ungluͤcklich gefuͤhrten Krie- gen, und laͤßt das Reich in letzten Zuͤgen, und den Waſiſchen Stamm ohne maͤnnliche Erben 1718. §. 5. Die Reichsſtaͤnde waͤhlen Ulricam Eleo- noram, Carls XII. juͤngere Schweſter zur Koͤ- niginn, und werfen die unumſchraͤnkte Gewalt durch eine vorgelegte Capitulation uͤber den Hau- fen 1719, laſſen aber doch zu, daß die Koͤniginn ihrem Gemahl Friedrichen, Erbprinzen von Heſſen-Caſſel, die Regierung uͤbertraͤget 1720. Un- ter ihm erhohlt ſich das Reich in einer 20jaͤhri- gen Ruhe, welche zwar durch den ungluͤcklichen Krieg mit Rußland 1741. unterbrochen; aber 1743. durch Abtretung eines Diſtriets von Finn- land, und durch die bedungene Wahl des Thron- folgers Adolph Friedrichs aus dem Hauſe Hol- ſtein wieder befeſtiget wird. 2. Beſchaffenheit der Laͤnder. §. 6. Schweden iſt nach Rußland das weitlaͤuf- tigſte Reich in Europa. Die Ruſſen und Daͤ- nen ſind ſeine Nachbaren. Eigentlich aber ſtoͤßt es an Norwegen, an das Daͤniſche und Rußi-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749/312
Zitationshilfe: Achenwall, Gottfried: Abriß der neuesten Staatswissenschaft der vornehmsten Europäischen Reiche und Republicken. Göttingen, 1749, S. 298. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749/312>, abgerufen am 21.03.2019.