Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Achenwall, Gottfried: Abriß der neuesten Staatswissenschaft der vornehmsten Europäischen Reiche und Republicken. Göttingen, 1749.

Bild:
<< vorherige Seite
Schweden.
§. 37.

Der Schweden Kriegsruhm hat sich in
den ältesten Zeiten ausgebreitet, und ist in dem
vorigen Jahrhundert wieder aufgelebet. Carl
XI. errichtete eine Armee von 80.000. Mann.
Durch die langwürige Kriege und verlohrne Ne-
benländer ist der Kriegsstaat zwar sehr geschwä-
chet worden; jedennoch sind anjetzt würklich 64.
000. Mann auf den Beinen. Carln XI. sind auch
die vortreffliche Anstalten zu danken, daß nirgends
in der Welt mit so wenig Beschweerde des Lan-
des und mit so geringen Kosten eine so grosse
Macht beständig unterhalten werden kann. Das
Kunststück bestehet darinnen, daß man eine Na-
tional-Armee als reguläre Feldtruppen formiret
hat, die man als eine Landmilitz besoldet. Doch
sind die Königliche Garden, das Artillerie Corps
und die geworbene Regimenter hievon ausge-
nommen. Die grosse Zeughäuser sind zu Stock-
holm und Jencoping, wegen der Jnvaliden sind
auch gute Anstalten gemacht. Das ganze
Kriegswesen wird durch den Kriegsrath dirigiret.

a) Die Schotten haben die Schweden das Kriegs-
hanowerk gelehrt.
b) PUFENDORF de rebus gestis Caroli Gustaui,
lib. I.
§. 50. wo Erich Oxenstirn spricht: equidem Sue-
ciam manibus Gustaui Adolphi victricibus a com-
temtu vindicatam fatemur.
c) Carl XII. hatte 1701. an würklichen Combattan-
ten 18. 782. M. Cavallerie, 6. 904. M. Dragoner
und
Schweden.
§. 37.

Der Schweden Kriegsruhm hat ſich in
den aͤlteſten Zeiten ausgebreitet, und iſt in dem
vorigen Jahrhundert wieder aufgelebet. Carl
XI. errichtete eine Armee von 80.000. Mann.
Durch die langwuͤrige Kriege und verlohrne Ne-
benlaͤnder iſt der Kriegsſtaat zwar ſehr geſchwaͤ-
chet worden; jedennoch ſind anjetzt wuͤrklich 64.
000. Mañ auf den Beinen. Carln XI. ſind auch
die vortreffliche Anſtalten zu danken, daß nirgends
in der Welt mit ſo wenig Beſchweerde des Lan-
des und mit ſo geringen Koſten eine ſo groſſe
Macht beſtaͤndig unterhalten werden kann. Das
Kunſtſtuͤck beſtehet darinnen, daß man eine Na-
tional-Armee als regulaͤre Feldtruppen formiret
hat, die man als eine Landmilitz beſoldet. Doch
ſind die Koͤnigliche Garden, das Artillerie Corps
und die geworbene Regimenter hievon ausge-
nommen. Die groſſe Zeughaͤuſer ſind zu Stock-
holm und Jencoping, wegen der Jnvaliden ſind
auch gute Anſtalten gemacht. Das ganze
Kriegsweſen wird durch den Kriegsrath dirigiret.

a) Die Schotten haben die Schweden das Kriegs-
hanowerk gelehrt.
b) PUFENDORF de rebus geſtis Caroli Guſtaui,
lib. I.
§. 50. wo Erich Oxenſtirn ſpricht: equidem Sue-
ciam manibus Guſtaui Adolphi victricibus a com-
temtu vindicatam fatemur.
c) Carl XII. hatte 1701. an wuͤrklichen Combattan-
ten 18. 782. M. Cavallerie, 6. 904. M. Dragoner
und
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0336" n="322"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Schweden.</hi> </fw><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 37.</head><lb/>
            <p>Der Schweden Kriegsruhm hat &#x017F;ich in<lb/>
den a&#x0364;lte&#x017F;ten Zeiten ausgebreitet, und i&#x017F;t in dem<lb/>
vorigen Jahrhundert wieder aufgelebet. Carl<lb/><hi rendition="#aq">XI.</hi> errichtete eine <hi rendition="#fr">Armee</hi> von 80.000. Mann.<lb/>
Durch die langwu&#x0364;rige Kriege und verlohrne Ne-<lb/>
benla&#x0364;nder i&#x017F;t der Kriegs&#x017F;taat zwar &#x017F;ehr ge&#x017F;chwa&#x0364;-<lb/>
chet worden; jedennoch &#x017F;ind anjetzt wu&#x0364;rklich 64.<lb/>
000. Man&#x0303; auf den Beinen. Carln <hi rendition="#aq">XI.</hi> &#x017F;ind auch<lb/>
die vortreffliche An&#x017F;talten zu danken, daß nirgends<lb/>
in der Welt mit &#x017F;o wenig Be&#x017F;chweerde des Lan-<lb/>
des und mit &#x017F;o geringen Ko&#x017F;ten eine &#x017F;o gro&#x017F;&#x017F;e<lb/>
Macht be&#x017F;ta&#x0364;ndig unterhalten werden kann. Das<lb/>
Kun&#x017F;t&#x017F;tu&#x0364;ck be&#x017F;tehet darinnen, daß man eine Na-<lb/>
tional-Armee als regula&#x0364;re Feldtruppen formiret<lb/>
hat, die man als eine Landmilitz be&#x017F;oldet. Doch<lb/>
&#x017F;ind die Ko&#x0364;nigliche Garden, das Artillerie Corps<lb/>
und die geworbene Regimenter hievon ausge-<lb/>
nommen. Die gro&#x017F;&#x017F;e Zeugha&#x0364;u&#x017F;er &#x017F;ind zu Stock-<lb/>
holm und Jencoping, wegen der Jnvaliden &#x017F;ind<lb/>
auch gute An&#x017F;talten gemacht. Das ganze<lb/>
Kriegswe&#x017F;en wird durch den Kriegsrath dirigiret.</p><lb/>
            <list>
              <item><hi rendition="#aq">a)</hi> Die Schotten haben die Schweden das Kriegs-<lb/>
hanowerk gelehrt.</item><lb/>
              <item><hi rendition="#aq">b) <hi rendition="#i">PUFENDORF</hi> de rebus ge&#x017F;tis Caroli Gu&#x017F;taui,<lb/>
lib. I.</hi> §. 50. wo Erich Oxen&#x017F;tirn &#x017F;pricht: <hi rendition="#aq">equidem Sue-<lb/>
ciam manibus Gu&#x017F;taui Adolphi victricibus a com-<lb/>
temtu vindicatam fatemur.</hi></item><lb/>
              <item><hi rendition="#aq">c) Carl XII.</hi> hatte 1701. an wu&#x0364;rklichen Combattan-<lb/>
ten 18. 782. M. Cavallerie, 6. 904. M. Dragoner<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">und</fw><lb/></item>
            </list>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[322/0336] Schweden. §. 37. Der Schweden Kriegsruhm hat ſich in den aͤlteſten Zeiten ausgebreitet, und iſt in dem vorigen Jahrhundert wieder aufgelebet. Carl XI. errichtete eine Armee von 80.000. Mann. Durch die langwuͤrige Kriege und verlohrne Ne- benlaͤnder iſt der Kriegsſtaat zwar ſehr geſchwaͤ- chet worden; jedennoch ſind anjetzt wuͤrklich 64. 000. Mañ auf den Beinen. Carln XI. ſind auch die vortreffliche Anſtalten zu danken, daß nirgends in der Welt mit ſo wenig Beſchweerde des Lan- des und mit ſo geringen Koſten eine ſo groſſe Macht beſtaͤndig unterhalten werden kann. Das Kunſtſtuͤck beſtehet darinnen, daß man eine Na- tional-Armee als regulaͤre Feldtruppen formiret hat, die man als eine Landmilitz beſoldet. Doch ſind die Koͤnigliche Garden, das Artillerie Corps und die geworbene Regimenter hievon ausge- nommen. Die groſſe Zeughaͤuſer ſind zu Stock- holm und Jencoping, wegen der Jnvaliden ſind auch gute Anſtalten gemacht. Das ganze Kriegsweſen wird durch den Kriegsrath dirigiret. a) Die Schotten haben die Schweden das Kriegs- hanowerk gelehrt. b) PUFENDORF de rebus geſtis Caroli Guſtaui, lib. I. §. 50. wo Erich Oxenſtirn ſpricht: equidem Sue- ciam manibus Guſtaui Adolphi victricibus a com- temtu vindicatam fatemur. c) Carl XII. hatte 1701. an wuͤrklichen Combattan- ten 18. 782. M. Cavallerie, 6. 904. M. Dragoner und

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749/336
Zitationshilfe: Achenwall, Gottfried: Abriß der neuesten Staatswissenschaft der vornehmsten Europäischen Reiche und Republicken. Göttingen, 1749, S. 322. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749/336>, abgerufen am 22.03.2019.