Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Achenwall, Gottfried: Abriß der neuesten Staatswissenschaft der vornehmsten Europäischen Reiche und Republicken. Göttingen, 1749.

Bild:
<< vorherige Seite

Vorbereitung zur
Sammlung der Stimmen, Schlüsse und deren
Vollstreckung, und alles was bey Ausschreibung,
Fortsetzung und Aufhebung eines Reichstages
beobachtet wird.

§. 41.

Aus dieser Verbindung zwischen einem Re-
genten und seinen Ständen erwächset die Einrich-
tung der Regierungsgeschäffte. Jn einer Mo-
narchie werden die Rechte der Majestät und die
allgemeine Staatsangelegenheiten überhaupt
im Namen des Landesherrn gemeiniglich durch
ein ganzes Collegium besorget, welches das höch-
ste
im Reiche ist, und aus den beyden Departe-
ments
der einheimischen und der auswärtigen
Affeinen
zu bestehen pflegt, denen bißweilen ein
Premier Ministre vorgesetzet ist.

§. 42.

Das Departement der auswärtigen An-
gelegenheiten
hat mit andern Völkern zu schaf-
fen. Es verschickt Gesandten, und negoeiirt mit
den fremden, schließt Bündnisse, und hat alle
Kriegs- und Friedensgeschäffte unter Händen.

§. 43.

Das Departement der einheimischen An-
gelegenheiten
vertrit den Landesherrn unmittel-
bar bey seinen Unterthanen, und besorget auf des-

sen

Vorbereitung zur
Sammlung der Stimmen, Schluͤſſe und deren
Vollſtreckung, und alles was bey Ausſchreibung,
Fortſetzung und Aufhebung eines Reichstages
beobachtet wird.

§. 41.

Aus dieſer Verbindung zwiſchen einem Re-
genten und ſeinen Staͤnden erwaͤchſet die Einrich-
tung der Regierungsgeſchaͤffte. Jn einer Mo-
narchie werden die Rechte der Majeſtaͤt und die
allgemeine Staatsangelegenheiten uͤberhaupt
im Namen des Landesherrn gemeiniglich durch
ein ganzes Collegium beſorget, welches das hoͤch-
ſte
im Reiche iſt, und aus den beyden Departe-
ments
der einheimiſchen und der auswaͤrtigen
Affeinen
zu beſtehen pflegt, denen bißweilen ein
Premier Miniſtre vorgeſetzet iſt.

§. 42.

Das Departement der auswaͤrtigen An-
gelegenheiten
hat mit andern Voͤlkern zu ſchaf-
fen. Es verſchickt Geſandten, und negoeiirt mit
den fremden, ſchließt Buͤndniſſe, und hat alle
Kriegs- und Friedensgeſchaͤffte unter Haͤnden.

§. 43.

Das Departement der einheimiſchen An-
gelegenheiten
vertrit den Landesherrn unmittel-
bar bey ſeinen Unterthanen, und beſorget auf deſ-

ſen
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0036" n="22"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Vorbereitung zur</hi></fw><lb/>
Sammlung der Stimmen, Schlu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e und deren<lb/>
Voll&#x017F;treckung, und alles was bey Aus&#x017F;chreibung,<lb/>
Fort&#x017F;etzung und Aufhebung eines Reichstages<lb/>
beobachtet wird.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>§. 41.</head><lb/>
          <p>Aus die&#x017F;er Verbindung zwi&#x017F;chen einem Re-<lb/>
genten und &#x017F;einen Sta&#x0364;nden erwa&#x0364;ch&#x017F;et die Einrich-<lb/>
tung der <hi rendition="#fr">Regierungsge&#x017F;cha&#x0364;ffte.</hi> Jn einer Mo-<lb/>
narchie werden die Rechte der Maje&#x017F;ta&#x0364;t und die<lb/>
allgemeine <hi rendition="#fr">Staatsangelegenheiten u&#x0364;berhaupt</hi><lb/>
im Namen des Landesherrn gemeiniglich durch<lb/>
ein ganzes <hi rendition="#fr">Collegium</hi> be&#x017F;orget, welches das <hi rendition="#fr">ho&#x0364;ch-<lb/>
&#x017F;te</hi> im Reiche i&#x017F;t, und aus den beyden <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Departe-<lb/>
ments</hi></hi> der einheimi&#x017F;chen und der <hi rendition="#fr">auswa&#x0364;rtigen<lb/>
Affeinen</hi> zu be&#x017F;tehen pflegt, denen bißweilen ein<lb/><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Premier Mini&#x017F;tre</hi></hi> vorge&#x017F;etzet i&#x017F;t.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>§. 42.</head><lb/>
          <p>Das <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Departement</hi></hi> <hi rendition="#fr">der auswa&#x0364;rtigen An-<lb/>
gelegenheiten</hi> hat mit andern Vo&#x0364;lkern zu &#x017F;chaf-<lb/>
fen. Es ver&#x017F;chickt Ge&#x017F;andten, und negoeiirt mit<lb/>
den fremden, &#x017F;chließt Bu&#x0364;ndni&#x017F;&#x017F;e, und hat alle<lb/>
Kriegs- und Friedensge&#x017F;cha&#x0364;ffte unter Ha&#x0364;nden.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>§. 43.</head><lb/>
          <p>Das <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Departement</hi></hi> der <hi rendition="#fr">einheimi&#x017F;chen An-<lb/>
gelegenheiten</hi> vertrit den Landesherrn unmittel-<lb/>
bar bey &#x017F;einen Unterthanen, und be&#x017F;orget auf de&#x017F;-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">&#x017F;en</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[22/0036] Vorbereitung zur Sammlung der Stimmen, Schluͤſſe und deren Vollſtreckung, und alles was bey Ausſchreibung, Fortſetzung und Aufhebung eines Reichstages beobachtet wird. §. 41. Aus dieſer Verbindung zwiſchen einem Re- genten und ſeinen Staͤnden erwaͤchſet die Einrich- tung der Regierungsgeſchaͤffte. Jn einer Mo- narchie werden die Rechte der Majeſtaͤt und die allgemeine Staatsangelegenheiten uͤberhaupt im Namen des Landesherrn gemeiniglich durch ein ganzes Collegium beſorget, welches das hoͤch- ſte im Reiche iſt, und aus den beyden Departe- ments der einheimiſchen und der auswaͤrtigen Affeinen zu beſtehen pflegt, denen bißweilen ein Premier Miniſtre vorgeſetzet iſt. §. 42. Das Departement der auswaͤrtigen An- gelegenheiten hat mit andern Voͤlkern zu ſchaf- fen. Es verſchickt Geſandten, und negoeiirt mit den fremden, ſchließt Buͤndniſſe, und hat alle Kriegs- und Friedensgeſchaͤffte unter Haͤnden. §. 43. Das Departement der einheimiſchen An- gelegenheiten vertrit den Landesherrn unmittel- bar bey ſeinen Unterthanen, und beſorget auf deſ- ſen

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749/36
Zitationshilfe: Achenwall, Gottfried: Abriß der neuesten Staatswissenschaft der vornehmsten Europäischen Reiche und Republicken. Göttingen, 1749, S. 22. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749/36>, abgerufen am 25.03.2019.