Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Achenwall, Gottfried: Abriß der neuesten Staatswissenschaft der vornehmsten Europäischen Reiche und Republicken. Göttingen, 1749.

Bild:
<< vorherige Seite

Staatswissenschaft.
sen Befehl alles, was die innerliche Ruhe und
Glückseeligkeit des Landes angehet. Das heißt,
es richtet die ganze Landespolicey ein. Von
hier aus werden alle Gesetze ausgefertiget, geän-
dert und abgeschafft, alle Aemter besetzt, die Be-
soldungen und andre Begnadigungen ausgetheilt,
die Strafen bestimmt. Es verwaltet alle Rech-
te der Majestät in geistlichen und weltlichen Sa-
chen, und dirigiret alle herrschaftliche Beamte
und Landescollegia. Die besondere Verfassung
aber der Landesregierung sieht man hauptsäch-
lich aus dem Kirchen-Justitz-Cammer- und
Kriegsstaat.

§. 44.

Von den vier Hauptreligionen ist die Heid-
nische in Europa vertilgt, die Mahometanische
erhält sich nur an der äussersten Grenze, die Jü-
dische schleicht im Finstern, die Christliche allein
besitzt den Thron. Aber diese unglückseelige Mut-
ter hat viel Aergerniß in ihrer Familie erlebt.
Jhre Kinder haben sich getrennet, und diese Tren-
nung hat fast alle Reiche erschüttert. Und noch
jezt verdienet der Einfluß der verschiedenen Reli-
gionen in den Staat unser besonderes Augen-
merk.

§. 45.

Die Neigungen der Nationen, in der Re-
ligion freygeisterisch, vernünftig oder abergläu-
bisch zu dencken, die Verfassung des Kirchen-

regi-
B 4

Staatswiſſenſchaft.
ſen Befehl alles, was die innerliche Ruhe und
Gluͤckſeeligkeit des Landes angehet. Das heißt,
es richtet die ganze Landespolicey ein. Von
hier aus werden alle Geſetze ausgefertiget, geaͤn-
dert und abgeſchafft, alle Aemter beſetzt, die Be-
ſoldungen und andre Begnadigungen ausgetheilt,
die Strafen beſtimmt. Es verwaltet alle Rech-
te der Majeſtaͤt in geiſtlichen und weltlichen Sa-
chen, und dirigiret alle herrſchaftliche Beamte
und Landescollegia. Die beſondere Verfaſſung
aber der Landesregierung ſieht man hauptſaͤch-
lich aus dem Kirchen-Juſtitz-Cammer- und
Kriegsſtaat.

§. 44.

Von den vier Hauptreligionen iſt die Heid-
niſche in Europa vertilgt, die Mahometaniſche
erhaͤlt ſich nur an der aͤuſſerſten Grenze, die Juͤ-
diſche ſchleicht im Finſtern, die Chriſtliche allein
beſitzt den Thron. Aber dieſe ungluͤckſeelige Mut-
ter hat viel Aergerniß in ihrer Familie erlebt.
Jhre Kinder haben ſich getrennet, und dieſe Tren-
nung hat faſt alle Reiche erſchuͤttert. Und noch
jezt verdienet der Einfluß der verſchiedenen Reli-
gionen in den Staat unſer beſonderes Augen-
merk.

§. 45.

Die Neigungen der Nationen, in der Re-
ligion freygeiſteriſch, vernuͤnftig oder aberglaͤu-
biſch zu dencken, die Verfaſſung des Kirchen-

regi-
B 4
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0037" n="23"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Staatswi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaft.</hi></fw><lb/>
&#x017F;en Befehl alles, was die innerliche Ruhe und<lb/>
Glu&#x0364;ck&#x017F;eeligkeit des Landes angehet. Das heißt,<lb/>
es richtet die ganze <hi rendition="#fr">Landespolicey</hi> ein. Von<lb/>
hier aus werden alle Ge&#x017F;etze ausgefertiget, gea&#x0364;n-<lb/>
dert und abge&#x017F;chafft, alle Aemter be&#x017F;etzt, die Be-<lb/>
&#x017F;oldungen und andre Begnadigungen ausgetheilt,<lb/>
die Strafen be&#x017F;timmt. Es verwaltet alle Rech-<lb/>
te der Maje&#x017F;ta&#x0364;t in gei&#x017F;tlichen und weltlichen Sa-<lb/>
chen, und dirigiret alle herr&#x017F;chaftliche Beamte<lb/>
und Landescollegia. Die <hi rendition="#fr">be&#x017F;ondere Verfa&#x017F;&#x017F;ung</hi><lb/>
aber <hi rendition="#fr">der Landesregierung</hi> &#x017F;ieht man haupt&#x017F;a&#x0364;ch-<lb/>
lich aus dem <hi rendition="#fr">Kirchen-Ju&#x017F;titz-Cammer-</hi> und<lb/><hi rendition="#fr">Kriegs&#x017F;taat.</hi></p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>§. 44.</head><lb/>
          <p>Von den <hi rendition="#fr">vier Hauptreligionen</hi> i&#x017F;t die Heid-<lb/>
ni&#x017F;che in Europa vertilgt, die Mahometani&#x017F;che<lb/>
erha&#x0364;lt &#x017F;ich nur an der a&#x0364;u&#x017F;&#x017F;er&#x017F;ten Grenze, die Ju&#x0364;-<lb/>
di&#x017F;che &#x017F;chleicht im Fin&#x017F;tern, die Chri&#x017F;tliche allein<lb/>
be&#x017F;itzt den Thron. Aber die&#x017F;e unglu&#x0364;ck&#x017F;eelige Mut-<lb/>
ter hat viel Aergerniß in ihrer Familie erlebt.<lb/>
Jhre Kinder haben &#x017F;ich getrennet, und die&#x017F;e Tren-<lb/>
nung hat fa&#x017F;t alle Reiche er&#x017F;chu&#x0364;ttert. Und noch<lb/>
jezt verdienet der Einfluß der ver&#x017F;chiedenen Reli-<lb/>
gionen in den Staat un&#x017F;er be&#x017F;onderes Augen-<lb/>
merk.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>§. 45.</head><lb/>
          <p>Die <hi rendition="#fr">Neigungen</hi> der Nationen, in der Re-<lb/>
ligion freygei&#x017F;teri&#x017F;ch, vernu&#x0364;nftig oder abergla&#x0364;u-<lb/>
bi&#x017F;ch zu dencken, die <hi rendition="#fr">Verfa&#x017F;&#x017F;ung des Kirchen-</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="sig">B 4</fw><fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#fr">regi-</hi></fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[23/0037] Staatswiſſenſchaft. ſen Befehl alles, was die innerliche Ruhe und Gluͤckſeeligkeit des Landes angehet. Das heißt, es richtet die ganze Landespolicey ein. Von hier aus werden alle Geſetze ausgefertiget, geaͤn- dert und abgeſchafft, alle Aemter beſetzt, die Be- ſoldungen und andre Begnadigungen ausgetheilt, die Strafen beſtimmt. Es verwaltet alle Rech- te der Majeſtaͤt in geiſtlichen und weltlichen Sa- chen, und dirigiret alle herrſchaftliche Beamte und Landescollegia. Die beſondere Verfaſſung aber der Landesregierung ſieht man hauptſaͤch- lich aus dem Kirchen-Juſtitz-Cammer- und Kriegsſtaat. §. 44. Von den vier Hauptreligionen iſt die Heid- niſche in Europa vertilgt, die Mahometaniſche erhaͤlt ſich nur an der aͤuſſerſten Grenze, die Juͤ- diſche ſchleicht im Finſtern, die Chriſtliche allein beſitzt den Thron. Aber dieſe ungluͤckſeelige Mut- ter hat viel Aergerniß in ihrer Familie erlebt. Jhre Kinder haben ſich getrennet, und dieſe Tren- nung hat faſt alle Reiche erſchuͤttert. Und noch jezt verdienet der Einfluß der verſchiedenen Reli- gionen in den Staat unſer beſonderes Augen- merk. §. 45. Die Neigungen der Nationen, in der Re- ligion freygeiſteriſch, vernuͤnftig oder aberglaͤu- biſch zu dencken, die Verfaſſung des Kirchen- regi- B 4

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749/37
Zitationshilfe: Achenwall, Gottfried: Abriß der neuesten Staatswissenschaft der vornehmsten Europäischen Reiche und Republicken. Göttingen, 1749, S. 23. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749/37>, abgerufen am 20.03.2019.