Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Achenwall, Gottfried: Abriß der neuesten Staatswissenschaft der vornehmsten Europäischen Reiche und Republicken. Göttingen, 1749.

Bild:
<< vorherige Seite

Vorbereitung zur
regiments und die Verhältniß der Kirche gegen
ihren Staat
sind überall; in den Catholischen
Staaten aber die Macht und der Reichthum der
Clerisey, und die Gewalt des heiligen Vaters
noch besonders merkwürdig.

1. Les religions du monde par ALEXANDRE
ROSS
,
traduites de l'Auglois par THOMAS de la
GRVE, II. parties, a Amsterdam
1669. 12.
2. Histoire des religions de tous les royaumes du
monde par JOVET, IV. tomes, a Paris
1710. 12.
§. 46.

Durch das Justitzwesen wird den Unter-
thanen Recht gesprochen, ihre Streitigkeiten ge-
schlichtet, und ein jeder in seinem Eigenthum ge-
schützt. Man hat angemerkt, daß je souverai-
ner ein Reich ist, desto vollkommener das Ju-
stitzwesen eingerichtet zu seyn pflegt. Man muß
hiebey auf drey Stücke acht geben, 1) auf die Ge-
setze, welche den Unterthanen vorgeschrieben sind,
und deren Sammlungen, 2) auf die Gerichte oder
Justitzcollegia mit ihrer Subordination, 3) auf die
Processe oder die Art des gerichtlichen Verfahrens.

1. Samuel Reihers allgemeine Rechtsgeschich-
te,
Hamburg 1702. 12 Jst ein Anhang des 3ten Theils
des geöfneten Ritterplatzes.
§. 47.

Das Cammerwesen hat mit den Einkünf-
ten
und Ausgaben eines Reichs zu thun. Die
Finanzen werden schon von den Alten die Seh-
nen der Republick genennet. Jn neuern Zeiten
hat man sich dieser Wahrheit erinnert, und die wi-

tzige

Vorbereitung zur
regiments und die Verhaͤltniß der Kirche gegen
ihren Staat
ſind uͤberall; in den Catholiſchen
Staaten aber die Macht und der Reichthum der
Cleriſey, und die Gewalt des heiligen Vaters
noch beſonders merkwuͤrdig.

1. Les religions du monde par ALEXANDRE
ROSS
,
traduites de l’Auglois par THOMAS de la
GRVE, II. parties, à Amſterdam
1669. 12.
2. Hiſtoire des religions de tous les royaumes du
monde par JOVET, IV. tomes, à Paris
1710. 12.
§. 46.

Durch das Juſtitzweſen wird den Unter-
thanen Recht geſprochen, ihre Streitigkeiten ge-
ſchlichtet, und ein jeder in ſeinem Eigenthum ge-
ſchuͤtzt. Man hat angemerkt, daß je ſouverai-
ner ein Reich iſt, deſto vollkommener das Ju-
ſtitzweſen eingerichtet zu ſeyn pflegt. Man muß
hiebey auf drey Stuͤcke acht geben, 1) auf die Ge-
ſetze, welche den Unterthanen vorgeſchrieben ſind,
und deren Sammlungen, 2) auf die Gerichte oder
Juſtitzcollegia mit ihrer Subordination, 3) auf die
Proceſſe oder die Art des gerichtlichen Verfahrens.

1. Samuel Reihers allgemeine Rechtsgeſchich-
te,
Hamburg 1702. 12 Jſt ein Anhang des 3ten Theils
des geoͤfneten Ritterplatzes.
§. 47.

Das Cammerweſen hat mit den Einkuͤnf-
ten
und Ausgaben eines Reichs zu thun. Die
Finanzen werden ſchon von den Alten die Seh-
nen der Republick genennet. Jn neuern Zeiten
hat man ſich dieſer Wahrheit erinnert, und die wi-

tzige
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0038" n="24"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Vorbereitung zur</hi></fw><lb/><hi rendition="#fr">regiments</hi> und die <hi rendition="#fr">Verha&#x0364;ltniß der Kirche gegen<lb/>
ihren Staat</hi> &#x017F;ind u&#x0364;berall; in den Catholi&#x017F;chen<lb/>
Staaten aber die Macht und der Reichthum der<lb/>
Cleri&#x017F;ey, und die Gewalt des heiligen Vaters<lb/>
noch be&#x017F;onders merkwu&#x0364;rdig.</p><lb/>
          <list>
            <item>1. <hi rendition="#aq">Les religions du monde par <hi rendition="#i"><hi rendition="#g">ALEXANDRE<lb/>
ROSS</hi>,</hi> traduites de l&#x2019;Auglois par <hi rendition="#i">THOMAS</hi> de la<lb/><hi rendition="#i">GRVE,</hi> II. parties, à Am&#x017F;terdam</hi> 1669. 12.</item><lb/>
            <item>2. <hi rendition="#aq">Hi&#x017F;toire des religions de tous les royaumes du<lb/>
monde par <hi rendition="#i">JOVET,</hi> IV. tomes, à Paris</hi> 1710. 12.</item>
          </list>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>§. 46.</head><lb/>
          <p>Durch das <hi rendition="#fr">Ju&#x017F;titzwe&#x017F;en</hi> wird den Unter-<lb/>
thanen Recht ge&#x017F;prochen, ihre Streitigkeiten ge-<lb/>
&#x017F;chlichtet, und ein jeder in &#x017F;einem Eigenthum ge-<lb/>
&#x017F;chu&#x0364;tzt. Man hat angemerkt, daß je &#x017F;ouverai-<lb/>
ner ein Reich i&#x017F;t, de&#x017F;to vollkommener das Ju-<lb/>
&#x017F;titzwe&#x017F;en eingerichtet zu &#x017F;eyn pflegt. Man muß<lb/>
hiebey auf drey Stu&#x0364;cke acht geben, 1) auf die Ge-<lb/>
&#x017F;etze, welche den Unterthanen vorge&#x017F;chrieben &#x017F;ind,<lb/>
und deren Sammlungen, 2) auf die <hi rendition="#fr">Gerichte</hi> oder<lb/>
Ju&#x017F;titzcollegia mit ihrer Subordination, 3) auf die<lb/><hi rendition="#fr">Proce&#x017F;&#x017F;e</hi> oder die Art des gerichtlichen Verfahrens.</p><lb/>
          <list>
            <item>1. <hi rendition="#fr">Samuel Reihers allgemeine Rechtsge&#x017F;chich-<lb/>
te,</hi> Hamburg 1702. 12 J&#x017F;t ein Anhang des 3ten Theils<lb/>
des <hi rendition="#fr">geo&#x0364;fneten Ritterplatzes.</hi></item>
          </list>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>§. 47.</head><lb/>
          <p>Das <hi rendition="#fr">Cammerwe&#x017F;en</hi> hat mit den <hi rendition="#fr">Einku&#x0364;nf-<lb/>
ten</hi> und <hi rendition="#fr">Ausgaben</hi> eines Reichs zu thun. Die<lb/>
Finanzen werden &#x017F;chon von den Alten die Seh-<lb/>
nen der Republick genennet. Jn neuern Zeiten<lb/>
hat man &#x017F;ich die&#x017F;er Wahrheit erinnert, und die wi-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">tzige</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[24/0038] Vorbereitung zur regiments und die Verhaͤltniß der Kirche gegen ihren Staat ſind uͤberall; in den Catholiſchen Staaten aber die Macht und der Reichthum der Cleriſey, und die Gewalt des heiligen Vaters noch beſonders merkwuͤrdig. 1. Les religions du monde par ALEXANDRE ROSS, traduites de l’Auglois par THOMAS de la GRVE, II. parties, à Amſterdam 1669. 12. 2. Hiſtoire des religions de tous les royaumes du monde par JOVET, IV. tomes, à Paris 1710. 12. §. 46. Durch das Juſtitzweſen wird den Unter- thanen Recht geſprochen, ihre Streitigkeiten ge- ſchlichtet, und ein jeder in ſeinem Eigenthum ge- ſchuͤtzt. Man hat angemerkt, daß je ſouverai- ner ein Reich iſt, deſto vollkommener das Ju- ſtitzweſen eingerichtet zu ſeyn pflegt. Man muß hiebey auf drey Stuͤcke acht geben, 1) auf die Ge- ſetze, welche den Unterthanen vorgeſchrieben ſind, und deren Sammlungen, 2) auf die Gerichte oder Juſtitzcollegia mit ihrer Subordination, 3) auf die Proceſſe oder die Art des gerichtlichen Verfahrens. 1. Samuel Reihers allgemeine Rechtsgeſchich- te, Hamburg 1702. 12 Jſt ein Anhang des 3ten Theils des geoͤfneten Ritterplatzes. §. 47. Das Cammerweſen hat mit den Einkuͤnf- ten und Ausgaben eines Reichs zu thun. Die Finanzen werden ſchon von den Alten die Seh- nen der Republick genennet. Jn neuern Zeiten hat man ſich dieſer Wahrheit erinnert, und die wi- tzige

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749/38
Zitationshilfe: Achenwall, Gottfried: Abriß der neuesten Staatswissenschaft der vornehmsten Europäischen Reiche und Republicken. Göttingen, 1749, S. 24. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749/38>, abgerufen am 18.03.2019.