Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Achenwall, Gottfried: Abriß der neuesten Staatswissenschaft der vornehmsten Europäischen Reiche und Republicken. Göttingen, 1749.

Bild:
<< vorherige Seite
Spanien.
der Huldigung des Prinzen von Asturien steht eb, das.
p. 789.
c) Den Titul Jnfant von Spanien führten sonst
auch die Oesterreicher.
§. 23.

Der königliche vollständige Titul ist: Fer-
dinandus, Dei gratia Rex Castellae, Arra-
goniae, Legionis, vtriusque Siciliae, Je-
rusalem, Portugalliae, Nauarrae, Granatae,
Toleti, Valentiae, Galliciae, Maioricarum,
Hispalis, Cordubae, Corsicae, Murciae,
Grennis, Algarbiorum, Algezirae, Gibral-
taris ac insularum Canariae, et Indiarum
tam Orientalium, quam Occidentalium, ac
Terrae Firmae, maris Oceani: Princeps
Asturiarum: Dux Mediolani et Burgundiae;
Archidux Austriae, Comes Flandriae, Bur-
gundiae et Cataloniae, Dominus Biscayae
et Molinae etc.
Kürzer wird er titulirt: Rex
Hispaniarum catholicus.

a) Warum Carl V. den weitläuftigen Titul nicht
ändern konnte?
b) Portugal protestiret gegen den Titul: Rex Hi-
spaniarum.
Staat von Portugall, I. 474.
c) Catholicus ist sonst ein Persönlicher Titul eini
ger Spanischen, auch andrer Könige gewesen. BLON-
DEL
in praefat. apologet. Geneal Francicae, n. XIV.

Seit den Zeiten des Pabstes Alexandri VI., das ist
ungefehr seit 1500. hat ihn Spanien beständig geführt,
doch niemals in der ersten Person, sondern nur in der
dritten
D 3
Spanien.
der Huldigung des Prinzen von Aſturien ſteht eb, daſ.
p. 789.
c) Den Titul Jnfant von Spanien fuͤhrten ſonſt
auch die Oeſterreicher.
§. 23.

Der koͤnigliche vollſtaͤndige Titul iſt: Fer-
dinandus, Dei gratia Rex Caſtellae, Arra-
goniae, Legionis, vtriusque Siciliae, Je-
ruſalem, Portugalliae, Nauarrae, Granatae,
Toleti, Valentiae, Galliciae, Maioricarum,
Hispalis, Cordubae, Corſicae, Murciae,
Grennis, Algarbiorum, Algezirae, Gibral-
taris ac inſularum Canariae, et Indiarum
tam Orientalium, quam Occidentalium, ac
Terrae Firmae, maris Oceani: Princeps
Aſturiarum: Dux Mediolani et Burgundiae;
Archidux Auſtriae, Comes Flandriae, Bur-
gundiae et Cataloniae, Dominus Biscayae
et Molinae etc.
Kuͤrzer wird er titulirt: Rex
Hiſpaniarum catholicus.

a) Warum Carl V. den weitlaͤuftigen Titul nicht
aͤndern konnte?
b) Portugal proteſtiret gegen den Titul: Rex Hi-
ſpaniarum.
Staat von Portugall, I. 474.
c) Catholicus iſt ſonſt ein Perſoͤnlicher Titul eini
ger Spaniſchen, auch andrer Koͤnige geweſen. BLON-
DEL
in praefat. apologet. Geneal Francicae, n. XIV.

Seit den Zeiten des Pabſtes Alexandri VI., das iſt
ungefehr ſeit 1500. hat ihn Spanien beſtaͤndig gefuͤhrt,
doch niemals in der erſten Perſon, ſondern nur in der
dritten
D 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <list>
              <item><pb facs="#f0067" n="53"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Spanien.</hi></hi></fw><lb/>
der Huldigung des Prinzen von A&#x017F;turien &#x017F;teht eb, da&#x017F;.<lb/><hi rendition="#aq">p.</hi> 789.</item><lb/>
              <item><hi rendition="#aq">c)</hi> Den Titul <hi rendition="#fr">Jnfant</hi> von Spanien fu&#x0364;hrten &#x017F;on&#x017F;t<lb/>
auch die Oe&#x017F;terreicher.</item>
            </list>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 23.</head><lb/>
            <p>Der ko&#x0364;nigliche voll&#x017F;ta&#x0364;ndige <hi rendition="#fr">Titul</hi> i&#x017F;t: <hi rendition="#aq">Fer-<lb/>
dinandus, Dei gratia Rex Ca&#x017F;tellae, Arra-<lb/>
goniae, Legionis, vtriusque Siciliae, Je-<lb/>
ru&#x017F;alem, Portugalliae, Nauarrae, Granatae,<lb/>
Toleti, Valentiae, Galliciae, Maioricarum,<lb/>
Hispalis, Cordubae, Cor&#x017F;icae, Murciae,<lb/>
Grennis, Algarbiorum, Algezirae, Gibral-<lb/>
taris ac in&#x017F;ularum Canariae, et Indiarum<lb/>
tam Orientalium, quam Occidentalium, ac<lb/>
Terrae Firmae, maris Oceani: Princeps<lb/>
A&#x017F;turiarum: Dux Mediolani et Burgundiae;<lb/>
Archidux Au&#x017F;triae, Comes Flandriae, Bur-<lb/>
gundiae et Cataloniae, Dominus Biscayae<lb/>
et Molinae etc.</hi> Ku&#x0364;rzer wird er titulirt: <hi rendition="#aq">Rex<lb/>
Hi&#x017F;paniarum catholicus.</hi></p><lb/>
            <list>
              <item><hi rendition="#aq">a)</hi> Warum Carl <hi rendition="#aq">V.</hi> den weitla&#x0364;uftigen Titul nicht<lb/>
a&#x0364;ndern konnte?</item><lb/>
              <item><hi rendition="#aq">b)</hi> Portugal prote&#x017F;tiret gegen den Titul: <hi rendition="#aq">Rex Hi-<lb/>
&#x017F;paniarum.</hi> Staat von Portugall, <hi rendition="#aq">I.</hi> 474.</item><lb/>
              <item><hi rendition="#aq">c) Catholicus</hi> i&#x017F;t &#x017F;on&#x017F;t ein Per&#x017F;o&#x0364;nlicher Titul eini<lb/>
ger Spani&#x017F;chen, auch andrer Ko&#x0364;nige gewe&#x017F;en. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">BLON-<lb/>
DEL</hi> in praefat. apologet. Geneal Francicae, n. XIV.</hi><lb/>
Seit den Zeiten des Pab&#x017F;tes Alexandri <hi rendition="#aq">VI.,</hi> das i&#x017F;t<lb/>
ungefehr &#x017F;eit 1500. hat ihn Spanien be&#x017F;ta&#x0364;ndig gefu&#x0364;hrt,<lb/>
doch niemals in der er&#x017F;ten Per&#x017F;on, &#x017F;ondern nur in der<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">D 3</fw><fw place="bottom" type="catch">dritten</fw><lb/></item>
            </list>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[53/0067] Spanien. der Huldigung des Prinzen von Aſturien ſteht eb, daſ. p. 789. c) Den Titul Jnfant von Spanien fuͤhrten ſonſt auch die Oeſterreicher. §. 23. Der koͤnigliche vollſtaͤndige Titul iſt: Fer- dinandus, Dei gratia Rex Caſtellae, Arra- goniae, Legionis, vtriusque Siciliae, Je- ruſalem, Portugalliae, Nauarrae, Granatae, Toleti, Valentiae, Galliciae, Maioricarum, Hispalis, Cordubae, Corſicae, Murciae, Grennis, Algarbiorum, Algezirae, Gibral- taris ac inſularum Canariae, et Indiarum tam Orientalium, quam Occidentalium, ac Terrae Firmae, maris Oceani: Princeps Aſturiarum: Dux Mediolani et Burgundiae; Archidux Auſtriae, Comes Flandriae, Bur- gundiae et Cataloniae, Dominus Biscayae et Molinae etc. Kuͤrzer wird er titulirt: Rex Hiſpaniarum catholicus. a) Warum Carl V. den weitlaͤuftigen Titul nicht aͤndern konnte? b) Portugal proteſtiret gegen den Titul: Rex Hi- ſpaniarum. Staat von Portugall, I. 474. c) Catholicus iſt ſonſt ein Perſoͤnlicher Titul eini ger Spaniſchen, auch andrer Koͤnige geweſen. BLON- DEL in praefat. apologet. Geneal Francicae, n. XIV. Seit den Zeiten des Pabſtes Alexandri VI., das iſt ungefehr ſeit 1500. hat ihn Spanien beſtaͤndig gefuͤhrt, doch niemals in der erſten Perſon, ſondern nur in der dritten D 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749/67
Zitationshilfe: Achenwall, Gottfried: Abriß der neuesten Staatswissenschaft der vornehmsten Europäischen Reiche und Republicken. Göttingen, 1749, S. 53. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749/67>, abgerufen am 22.03.2019.