Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Adams, George: Versuch über die Electricität. Leipzig, 1785.

Bild:
<< vorherige Seite

Elektrische Batterie und Lateralexplosion.
der Oberfläche des Wassers hinzugehen, wo sie mehr Wi-
derstand antrift, als wenn sie durch das Wasser wäre hin-
durchgetrieben worden. Dies kömmt zum Theil auch da-
von her, daß die elektrische Materie ein Vermögen besitzt,
einen elastischen Dampf aus dem Wasser zu erzeugen, der
die umliegende Luft aus der Stelle treibt.

Ein über ein Stück Eis geleiteter Schlag läßt auf
demselben kleine ungleiche Löcher zurück, als ob eine er-
wärmte Kette darauf wäre gelegt worden.

Ein Schlag, der durch ein grünes Blatt gehet, zer-
reißt die Oberfläche desselben in verschiedenen Richtungen,
und stellt mancherley Wirkungen des Blitzes im Kleinen
dar. Ueber Weingeist geht der Schlag bis auf eine ge-
wisse Weite, ohne ihn zu entzünden; wird aber die Weite
größer, so setzt [er] ihn in Flammen. Man sieht hieraus,
daß die Leichtigkeit, mit welcher sich die elektrische Mate-
rie über die Oberfläche feuchter Körper leiten läßt, von
ihrer Fähigkeit in Dünste verwandelt zu werden, abhängt.

Wenn der Schlag die Theilchen der Metalle schmel-
zet, so treibt er die leitenden Dämpfe, welche von ihnen
aufsteigen, mit sich fort; und je leichter sich die Theile
eines Körpers in Dampf oder Staub verwandeln lassen,
desto weiter geht der Schlag.

141. Versuch.

Wenn ein Drath durch Gewichte ausgedehnt, und
durch einen elektrischen Schlag glühend gemacht wird, so
findet man ihn nach dem Schlage beträchtlich verlängert.
Ist der Drath locker, so soll er, wie man behaupten will,
durch den Schlag verkürzt werden.

142. Versuch.

Wenn man ein langes und enges Gefäß mit Wasser
zu einem Theile der Verbindung bey dem Entladen einer
Batterie macht, und jemand seine Hand während der

Elektriſche Batterie und Lateralexploſion.
der Oberfläche des Waſſers hinzugehen, wo ſie mehr Wi-
derſtand antrift, als wenn ſie durch das Waſſer wäre hin-
durchgetrieben worden. Dies kömmt zum Theil auch da-
von her, daß die elektriſche Materie ein Vermögen beſitzt,
einen elaſtiſchen Dampf aus dem Waſſer zu erzeugen, der
die umliegende Luft aus der Stelle treibt.

Ein über ein Stück Eis geleiteter Schlag läßt auf
demſelben kleine ungleiche Löcher zurück, als ob eine er-
wärmte Kette darauf wäre gelegt worden.

Ein Schlag, der durch ein grünes Blatt gehet, zer-
reißt die Oberfläche deſſelben in verſchiedenen Richtungen,
und ſtellt mancherley Wirkungen des Blitzes im Kleinen
dar. Ueber Weingeiſt geht der Schlag bis auf eine ge-
wiſſe Weite, ohne ihn zu entzünden; wird aber die Weite
größer, ſo ſetzt [er] ihn in Flammen. Man ſieht hieraus,
daß die Leichtigkeit, mit welcher ſich die elektriſche Mate-
rie über die Oberfläche feuchter Körper leiten läßt, von
ihrer Fähigkeit in Dünſte verwandelt zu werden, abhängt.

Wenn der Schlag die Theilchen der Metalle ſchmel-
zet, ſo treibt er die leitenden Dämpfe, welche von ihnen
aufſteigen, mit ſich fort; und je leichter ſich die Theile
eines Körpers in Dampf oder Staub verwandeln laſſen,
deſto weiter geht der Schlag.

141. Verſuch.

Wenn ein Drath durch Gewichte ausgedehnt, und
durch einen elektriſchen Schlag glühend gemacht wird, ſo
findet man ihn nach dem Schlage beträchtlich verlängert.
Iſt der Drath locker, ſo ſoll er, wie man behaupten will,
durch den Schlag verkürzt werden.

142. Verſuch.

Wenn man ein langes und enges Gefäß mit Waſſer
zu einem Theile der Verbindung bey dem Entladen einer
Batterie macht, und jemand ſeine Hand während der

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0117" n="97"/><fw place="top" type="header">Elektri&#x017F;che Batterie und Lateralexplo&#x017F;ion.</fw> der Oberfläche des Wa&#x017F;&#x017F;ers hinzugehen, wo &#x017F;ie mehr Wi-<lb/>
der&#x017F;tand antrift, als wenn &#x017F;ie durch das Wa&#x017F;&#x017F;er wäre hin-<lb/>
durchgetrieben worden. Dies kömmt zum Theil auch da-<lb/>
von her, daß die elektri&#x017F;che Materie ein Vermögen be&#x017F;itzt,<lb/>
einen ela&#x017F;ti&#x017F;chen Dampf aus dem Wa&#x017F;&#x017F;er zu erzeugen, der<lb/>
die umliegende Luft aus der Stelle treibt.</p>
            <p>Ein über ein Stück Eis geleiteter Schlag läßt auf<lb/>
dem&#x017F;elben kleine ungleiche Löcher zurück, als ob eine er-<lb/>
wärmte Kette darauf wäre gelegt worden.</p>
            <p>Ein Schlag, der durch ein grünes Blatt gehet, zer-<lb/>
reißt die Oberfläche de&#x017F;&#x017F;elben in ver&#x017F;chiedenen Richtungen,<lb/>
und &#x017F;tellt mancherley Wirkungen des Blitzes im Kleinen<lb/>
dar. Ueber Weingei&#x017F;t geht der Schlag bis auf eine ge-<lb/>
wi&#x017F;&#x017F;e Weite, ohne ihn zu entzünden; wird aber die Weite<lb/>
größer, &#x017F;o &#x017F;etzt <supplied>er</supplied> ihn in Flammen. Man &#x017F;ieht hieraus,<lb/>
daß die Leichtigkeit, mit welcher &#x017F;ich die elektri&#x017F;che Mate-<lb/>
rie über die Oberfläche feuchter Körper leiten läßt, von<lb/>
ihrer Fähigkeit in Dün&#x017F;te verwandelt zu werden, abhängt.</p>
            <p>Wenn der Schlag die Theilchen der Metalle &#x017F;chmel-<lb/>
zet, &#x017F;o treibt er die leitenden Dämpfe, welche von ihnen<lb/>
auf&#x017F;teigen, mit &#x017F;ich fort; und je leichter &#x017F;ich die Theile<lb/>
eines Körpers in Dampf oder Staub verwandeln la&#x017F;&#x017F;en,<lb/>
de&#x017F;to weiter geht der Schlag.</p>
          </div>
          <div n="3">
            <head>141. Ver&#x017F;uch.</head><lb/>
            <p>Wenn ein Drath durch Gewichte ausgedehnt, und<lb/>
durch einen elektri&#x017F;chen Schlag glühend gemacht wird, &#x017F;o<lb/>
findet man ihn nach dem Schlage beträchtlich verlängert.<lb/>
I&#x017F;t der Drath locker, &#x017F;o &#x017F;oll er, wie man behaupten will,<lb/>
durch den Schlag verkürzt werden.</p>
          </div>
          <div n="3">
            <head>142. Ver&#x017F;uch.</head><lb/>
            <p>Wenn man ein langes und enges Gefäß mit Wa&#x017F;&#x017F;er<lb/>
zu einem Theile der Verbindung bey dem Entladen einer<lb/>
Batterie macht, und jemand &#x017F;eine Hand während der
</p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[97/0117] Elektriſche Batterie und Lateralexploſion. der Oberfläche des Waſſers hinzugehen, wo ſie mehr Wi- derſtand antrift, als wenn ſie durch das Waſſer wäre hin- durchgetrieben worden. Dies kömmt zum Theil auch da- von her, daß die elektriſche Materie ein Vermögen beſitzt, einen elaſtiſchen Dampf aus dem Waſſer zu erzeugen, der die umliegende Luft aus der Stelle treibt. Ein über ein Stück Eis geleiteter Schlag läßt auf demſelben kleine ungleiche Löcher zurück, als ob eine er- wärmte Kette darauf wäre gelegt worden. Ein Schlag, der durch ein grünes Blatt gehet, zer- reißt die Oberfläche deſſelben in verſchiedenen Richtungen, und ſtellt mancherley Wirkungen des Blitzes im Kleinen dar. Ueber Weingeiſt geht der Schlag bis auf eine ge- wiſſe Weite, ohne ihn zu entzünden; wird aber die Weite größer, ſo ſetzt er ihn in Flammen. Man ſieht hieraus, daß die Leichtigkeit, mit welcher ſich die elektriſche Mate- rie über die Oberfläche feuchter Körper leiten läßt, von ihrer Fähigkeit in Dünſte verwandelt zu werden, abhängt. Wenn der Schlag die Theilchen der Metalle ſchmel- zet, ſo treibt er die leitenden Dämpfe, welche von ihnen aufſteigen, mit ſich fort; und je leichter ſich die Theile eines Körpers in Dampf oder Staub verwandeln laſſen, deſto weiter geht der Schlag. 141. Verſuch. Wenn ein Drath durch Gewichte ausgedehnt, und durch einen elektriſchen Schlag glühend gemacht wird, ſo findet man ihn nach dem Schlage beträchtlich verlängert. Iſt der Drath locker, ſo ſoll er, wie man behaupten will, durch den Schlag verkürzt werden. 142. Verſuch. Wenn man ein langes und enges Gefäß mit Waſſer zu einem Theile der Verbindung bey dem Entladen einer Batterie macht, und jemand ſeine Hand während der

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-06-18T11:17:52Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Elena Kirillova: Bearbeitung der digitalen Edition. (2013-06-18T11:17:52Z)
Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-06-18T11:17:52Z)

Weitere Informationen:

  • Bogensignaturen: nicht übernommen
  • Vokale mit übergest. e: als ä/ö/ü transkribiert
  • Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): nicht ausgezeichnet
  • Kustoden: nicht übernommen
  • rundes r (&#xa75b;): als r/et transkribiert



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/adams_elektricitaet_1785
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/adams_elektricitaet_1785/117
Zitationshilfe: Adams, George: Versuch über die Electricität. Leipzig, 1785, S. 97. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/adams_elektricitaet_1785/117>, abgerufen am 22.08.2019.