Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Albertinus, Aegidius: Der Landtstörtzer: Gusman von Alfarche oder Picaro genannt. Bd. 1. München, 1615.

Bild:
<< vorherige Seite

Der Landtstörtzer.
löste die Fraw auß der schuldt/ sie ging heimb/
vnd sagte/ daß sie meiner vmb acht Vhren zu
Abends gewiß: vnnd vnfehlbarlich wolte er-
warten. Jch kam/ klopffte an jhrer Haußthür/
wartete biß in die zwölffte Stund/ vnnd sahe/
daß es aber mals ein lauter Betrug vnd falsch-
heit war/ dann der jenig/ welchen sie für jhren
Bruder außgab/ war jhr Galan, vnnd steckte
jmmerdar bey jhr: Wie derwegen ich wider
hinweg gehen wolte/ sahe ich turbam mul-
tam
vnd vil Schörgen vnd Gerichtsdiener/
welche in dises Hauß filen/ alle Winckel
durchsuchten/ vnnd letztlichen einen zarten
Schreiber inn einem grossen Wasserkrug/
deßgleichen noch einen andern in einer Tru-
hen fanden/ vnd gefängklich hinweg führten:
Da danckte ich Gott/ daß ich nit auch in diß
Hauß kommen war/ dann es mir gewißlich
eben so vbel als disen Schreibern
ergangen wäre.

Capvt

Der Landtſtoͤrtzer.
loͤſte die Fraw auß der ſchuldt/ ſie ging heimb/
vnd ſagte/ daß ſie meiner vmb acht Vhren zu
Abends gewiß: vnnd vnfehlbarlich wolte er-
warten. Jch kam/ klopffte an jhrer Haußthuͤr/
wartete biß in die zwoͤlffte Stund/ vnnd ſahe/
daß es aber mals ein lauter Betrug vnd falſch-
heit war/ dann der jenig/ welchen ſie fuͤr jhꝛen
Bruder außgab/ war jhr Galan, vnnd ſteckte
jmmerdar bey jhr: Wie derwegen ich wider
hinweg gehen wolte/ ſahe ich turbam mul-
tam
vnd vil Schoͤrgen vnd Gerichtsdiener/
welche in diſes Hauß filen/ alle Winckel
durchſuchten/ vnnd letztlichen einen zarten
Schreiber inn einem groſſen Waſſerkrug/
deßgleichen noch einen andern in einer Tru-
hen fanden/ vnd gefaͤngklich hinweg fuͤhrten:
Da danckte ich Gott/ daß ich nit auch in diß
Hauß kommen war/ dañ es mir gewißlich
eben ſo vbel als diſen Schreibern
ergangen waͤre.

Capvt
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0108" n="86"/><fw place="top" type="header">Der Landt&#x017F;to&#x0364;rtzer.</fw><lb/>
lo&#x0364;&#x017F;te die Fraw auß der &#x017F;chuldt/ &#x017F;ie ging heimb/<lb/>
vnd &#x017F;agte/ daß &#x017F;ie meiner vmb acht Vhren zu<lb/>
Abends gewiß: vnnd vnfehlbarlich wolte er-<lb/>
warten. Jch kam/ klopffte an jhrer Haußthu&#x0364;r/<lb/>
wartete biß in die zwo&#x0364;lffte Stund/ vnnd &#x017F;ahe/<lb/>
daß es aber mals ein lauter Betrug vnd fal&#x017F;ch-<lb/>
heit war/ dann der jenig/ welchen &#x017F;ie fu&#x0364;r jh&#xA75B;en<lb/>
Bruder außgab/ war jhr <hi rendition="#aq">Galan,</hi> vnnd &#x017F;teckte<lb/>
jmmerdar bey jhr: Wie derwegen ich wider<lb/>
hinweg gehen wolte/ &#x017F;ahe ich <hi rendition="#aq">turbam mul-<lb/>
tam</hi> vnd vil Scho&#x0364;rgen vnd Gerichtsdiener/<lb/>
welche in di&#x017F;es Hauß filen/ alle Winckel<lb/>
durch&#x017F;uchten/ vnnd letztlichen einen zarten<lb/>
Schreiber inn einem gro&#x017F;&#x017F;en Wa&#x017F;&#x017F;erkrug/<lb/>
deßgleichen noch einen andern in einer Tru-<lb/>
hen fanden/ vnd gefa&#x0364;ngklich hinweg fu&#x0364;hrten:<lb/>
Da danckte ich Gott/ daß ich nit auch in diß<lb/><hi rendition="#c">Hauß kommen war/ dan&#x0303; es mir gewißlich<lb/>
eben &#x017F;o vbel als di&#x017F;en Schreibern<lb/>
ergangen wa&#x0364;re.</hi></p>
        </div><lb/>
        <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g"> <hi rendition="#k">Capvt</hi> </hi> </hi> </fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[86/0108] Der Landtſtoͤrtzer. loͤſte die Fraw auß der ſchuldt/ ſie ging heimb/ vnd ſagte/ daß ſie meiner vmb acht Vhren zu Abends gewiß: vnnd vnfehlbarlich wolte er- warten. Jch kam/ klopffte an jhrer Haußthuͤr/ wartete biß in die zwoͤlffte Stund/ vnnd ſahe/ daß es aber mals ein lauter Betrug vnd falſch- heit war/ dann der jenig/ welchen ſie fuͤr jhꝛen Bruder außgab/ war jhr Galan, vnnd ſteckte jmmerdar bey jhr: Wie derwegen ich wider hinweg gehen wolte/ ſahe ich turbam mul- tam vnd vil Schoͤrgen vnd Gerichtsdiener/ welche in diſes Hauß filen/ alle Winckel durchſuchten/ vnnd letztlichen einen zarten Schreiber inn einem groſſen Waſſerkrug/ deßgleichen noch einen andern in einer Tru- hen fanden/ vnd gefaͤngklich hinweg fuͤhrten: Da danckte ich Gott/ daß ich nit auch in diß Hauß kommen war/ dañ es mir gewißlich eben ſo vbel als diſen Schreibern ergangen waͤre. Capvt

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/albertinus_landtstoertzer01_1615
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/albertinus_landtstoertzer01_1615/108
Zitationshilfe: Albertinus, Aegidius: Der Landtstörtzer: Gusman von Alfarche oder Picaro genannt. Bd. 1. München, 1615, S. 86. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/albertinus_landtstoertzer01_1615/108>, abgerufen am 22.09.2020.