Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Albertinus, Aegidius: Der Landtstörtzer: Gusman von Alfarche oder Picaro genannt. Bd. 1. München, 1615.

Bild:
<< vorherige Seite

Der Landtstörtzer.
Der fromb Cardinal antwortet: nit nemmet
nur 6. sonder 10. Monat darzu/ damit er wol
curiert werde. Wer war fröher/ als eben ich?
Dann fürwar/ die gefahr/ darinn ich mit den
Balbierern steckte/ war je groß. Man tra-
etirte mich mit essen vnnd trincken/ wie einen
Fürsten/ vnnd der Cardinal selbst suchte mich
täglich heimb/ conuersirte mit mir/ vnd hör-
te mich gar gern reden. Als nun ich letztlichen
gefundt worden/ namen die Balbierer vrlaub/
vnd wurden wegen jhrer gehabten bemühung
reichlich ergetzt vnd befeidigt. Jch aber ward
gekleidt vnd in die zahl der Edelknaben gesetzt/
muste auch sampt jhnen dem Herrn Cardinal
dienen/ vnd in seiner Kammer auffwarten.

Capvt XVII.

Was gestallt Gusman dem Car-
dinal für einen Edelknaben ge-
dienet.

ALle vnd jede ding haben jhre periodes
vicissitudines
vnnd veränderungen.

Vor-

Der Landtſtoͤrtzer.
Der fromb Cardinal antwoꝛtet: nit nemmet
nur 6. ſonder 10. Monat darzu/ damit er wol
curiert werde. Wer war froͤher/ als eben ich?
Dann fuͤrwar/ die gefahr/ darinn ich mit den
Balbierern ſteckte/ war je groß. Man tra-
etirte mich mit eſſen vnnd trincken/ wie einen
Fuͤrſten/ vnnd der Cardinal ſelbſt ſuchte mich
taͤglich heimb/ conuerſirte mit mir/ vnd hoͤꝛ-
te mich gar gern reden. Als nun ich letztlichen
gefundt worden/ namen die Balbierer vꝛlaub/
vnd wurden wegen jhꝛer gehabten bemuͤhung
reichlich ergetzt vnd befeidigt. Jch aber ward
gekleidt vnd in die zahl der Edelknaben geſetzt/
muſte auch ſampt jhnen dem Herꝛn Cardinal
dienen/ vnd in ſeiner Kammer auffwarten.

Capvt XVII.

Was geſtallt Guſman dem Car-
dinal fuͤr einen Edelknaben ge-
dienet.

ALle vnd jede ding haben jhre periodes
viciſſitudines
vnnd veraͤnderungen.

Vor-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0130" n="108"/><fw place="top" type="header">Der Landt&#x017F;to&#x0364;rtzer.</fw><lb/>
Der fromb Cardinal antwo&#xA75B;tet: nit nemmet<lb/>
nur 6. &#x017F;onder 10. Monat darzu/ damit er wol<lb/>
curiert werde. Wer war fro&#x0364;her/ als eben ich?<lb/>
Dann fu&#x0364;rwar/ die gefahr/ darinn ich mit den<lb/>
Balbierern &#x017F;teckte/ war je groß. Man tra-<lb/>
etirte mich mit e&#x017F;&#x017F;en vnnd trincken/ wie einen<lb/>
Fu&#x0364;r&#x017F;ten/ vnnd der Cardinal &#x017F;elb&#x017F;t &#x017F;uchte mich<lb/>
ta&#x0364;glich heimb/ <hi rendition="#aq">conuer&#x017F;irte</hi> mit mir/ vnd ho&#x0364;&#xA75B;-<lb/>
te mich gar gern reden. Als nun ich letztlichen<lb/>
gefundt worden/ namen die Balbierer v&#xA75B;laub/<lb/>
vnd wurden wegen jh&#xA75B;er gehabten bemu&#x0364;hung<lb/>
reichlich ergetzt vnd befeidigt. Jch aber ward<lb/>
gekleidt vnd in die zahl der Edelknaben ge&#x017F;etzt/<lb/>
mu&#x017F;te auch &#x017F;ampt jhnen dem Her&#xA75B;n Cardinal<lb/>
dienen/ vnd in &#x017F;einer Kammer auffwarten.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Capvt</hi> XVII</hi>.</hi> </hi> </head><lb/>
          <argument>
            <p> <hi rendition="#c"><hi rendition="#fr">Was ge&#x017F;tallt Gu&#x017F;man dem Car-</hi><lb/>
dinal fu&#x0364;r einen Edelknaben ge-<lb/>
dienet.</hi> </p>
          </argument><lb/>
          <p><hi rendition="#in">A</hi>Lle vnd jede ding haben jhre <hi rendition="#aq">periodes<lb/>
vici&#x017F;&#x017F;itudines</hi> vnnd vera&#x0364;nderungen.<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Vor-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[108/0130] Der Landtſtoͤrtzer. Der fromb Cardinal antwoꝛtet: nit nemmet nur 6. ſonder 10. Monat darzu/ damit er wol curiert werde. Wer war froͤher/ als eben ich? Dann fuͤrwar/ die gefahr/ darinn ich mit den Balbierern ſteckte/ war je groß. Man tra- etirte mich mit eſſen vnnd trincken/ wie einen Fuͤrſten/ vnnd der Cardinal ſelbſt ſuchte mich taͤglich heimb/ conuerſirte mit mir/ vnd hoͤꝛ- te mich gar gern reden. Als nun ich letztlichen gefundt worden/ namen die Balbierer vꝛlaub/ vnd wurden wegen jhꝛer gehabten bemuͤhung reichlich ergetzt vnd befeidigt. Jch aber ward gekleidt vnd in die zahl der Edelknaben geſetzt/ muſte auch ſampt jhnen dem Herꝛn Cardinal dienen/ vnd in ſeiner Kammer auffwarten. Capvt XVII. Was geſtallt Guſman dem Car- dinal fuͤr einen Edelknaben ge- dienet. ALle vnd jede ding haben jhre periodes viciſſitudines vnnd veraͤnderungen. Vor-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/albertinus_landtstoertzer01_1615
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/albertinus_landtstoertzer01_1615/130
Zitationshilfe: Albertinus, Aegidius: Der Landtstörtzer: Gusman von Alfarche oder Picaro genannt. Bd. 1. München, 1615, S. 108. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/albertinus_landtstoertzer01_1615/130>, abgerufen am 04.08.2020.