Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Albertinus, Aegidius: Der Landtstörtzer: Gusman von Alfarche oder Picaro genannt. Bd. 1. München, 1615.

Bild:
<< vorherige Seite

Der Landtstörtzer.
ten für vber gingen/ derwegen ließ Bapst Pa-
scalis
dem gantzen Römischen Volck ein
dreytägiges Fasten vnd betten verkünden/ da-
mit doch das Volck von diser so gar bösen
Pest erlöst möchte werden: Jn der dritten
Nacht erschin jhm die allerheiligste Jungk-
fraw vnnd sprach: Pascalis, verfüge dich zu
der Porten flaminea, da wirstu einen Nuß-
baum finden/ vnder welchem die Gebein Ne-
ronis begraben ligen/ denselben sollestu zerhau-
wen/ vnd allerdings außreuten/ auch an dem-
selben ort ein Kirch in meinem namen bawen
lassen: Jnmassen beschehen/ vnnd in wehren-
dem außreuten hörte man ein sehr erschröck-
lichs getümmel der Teuffeln: der Leib Neronis
ward daselbst gefunden/ vnd in die Tiber ge-
worffen/ vnd die Kirch gebawt. Bapst Gre-
gorius IX. hat die durch den heiligen Lucam
gemahlte Bildtnuß der allerheiligsten
Jungkfrawen Mariae ge-
tragen.

Capvt

Der Landtſtoͤrtzer.
ten fuͤr vber gingen/ derwegen ließ Bapſt Pa-
ſcalis
dem gantzen Roͤmiſchen Volck ein
dreytaͤgiges Faſten vnd betten verkuͤnden/ da-
mit doch das Volck von diſer ſo gar boͤſen
Peſt erloͤſt moͤchte werden: Jn der dritten
Nacht erſchin jhm die allerheiligſte Jungk-
fraw vnnd ſprach: Paſcalis, verfuͤge dich zu
der Porten flaminea, da wirſtu einen Nuß-
baum finden/ vnder welchem die Gebein Ne-
ronis begraben ligen/ denſelbẽ ſolleſtu zerhau-
wen/ vnd allerdings außreuten/ auch an dem-
ſelben ort ein Kirch in meinem namen bawen
laſſen: Jnmaſſen beſchehen/ vnnd in wehren-
dem außreuten hoͤrte man ein ſehr erſchroͤck-
lichs getuͤm̃el der Teuffeln: der Leib Neronis
ward daſelbſt gefunden/ vnd in die Tiber ge-
worffen/ vnd die Kirch gebawt. Bapſt Gre-
gorius IX. hat die durch den heiligen Lucam
gemahlte Bildtnuß der allerheiligſten
Jungkfrawen Mariæ ge-
tragen.

Capvt
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0156" n="134"/><fw place="top" type="header">Der Landt&#x017F;to&#x0364;rtzer.</fw><lb/>
ten fu&#x0364;r vber gingen/ derwegen ließ Bap&#x017F;t <hi rendition="#aq">Pa-<lb/>
&#x017F;calis</hi> dem gantzen Ro&#x0364;mi&#x017F;chen Volck ein<lb/>
dreyta&#x0364;giges Fa&#x017F;ten vnd betten verku&#x0364;nden/ da-<lb/>
mit doch das Volck von di&#x017F;er &#x017F;o gar bo&#x0364;&#x017F;en<lb/>
Pe&#x017F;t erlo&#x0364;&#x017F;t mo&#x0364;chte werden: Jn der dritten<lb/>
Nacht er&#x017F;chin jhm die allerheilig&#x017F;te Jungk-<lb/>
fraw vnnd &#x017F;prach: <hi rendition="#aq">Pa&#x017F;calis,</hi> verfu&#x0364;ge dich zu<lb/>
der Porten <hi rendition="#aq">flaminea,</hi> da wir&#x017F;tu einen Nuß-<lb/>
baum finden/ vnder welchem die Gebein Ne-<lb/>
ronis begraben ligen/ den&#x017F;elbe&#x0303; &#x017F;olle&#x017F;tu zerhau-<lb/>
wen/ vnd allerdings außreuten/ auch an dem-<lb/>
&#x017F;elben ort ein Kirch in meinem namen bawen<lb/>
la&#x017F;&#x017F;en: Jnma&#x017F;&#x017F;en be&#x017F;chehen/ vnnd in wehren-<lb/>
dem außreuten ho&#x0364;rte man ein &#x017F;ehr er&#x017F;chro&#x0364;ck-<lb/>
lichs getu&#x0364;m&#x0303;el der Teuffeln: der Leib Neronis<lb/>
ward da&#x017F;elb&#x017F;t gefunden/ vnd in die Tiber ge-<lb/>
worffen/ vnd die Kirch gebawt. Bap&#x017F;t Gre-<lb/>
gorius <hi rendition="#aq">IX.</hi> hat die durch den heiligen Lucam<lb/><hi rendition="#c">gemahlte Bildtnuß der allerheilig&#x017F;ten<lb/>
Jungkfrawen Mari<hi rendition="#aq">æ</hi> ge-<lb/>
tragen.</hi></p>
        </div><lb/>
        <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g"> <hi rendition="#k">Capvt</hi> </hi> </hi> </fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[134/0156] Der Landtſtoͤrtzer. ten fuͤr vber gingen/ derwegen ließ Bapſt Pa- ſcalis dem gantzen Roͤmiſchen Volck ein dreytaͤgiges Faſten vnd betten verkuͤnden/ da- mit doch das Volck von diſer ſo gar boͤſen Peſt erloͤſt moͤchte werden: Jn der dritten Nacht erſchin jhm die allerheiligſte Jungk- fraw vnnd ſprach: Paſcalis, verfuͤge dich zu der Porten flaminea, da wirſtu einen Nuß- baum finden/ vnder welchem die Gebein Ne- ronis begraben ligen/ denſelbẽ ſolleſtu zerhau- wen/ vnd allerdings außreuten/ auch an dem- ſelben ort ein Kirch in meinem namen bawen laſſen: Jnmaſſen beſchehen/ vnnd in wehren- dem außreuten hoͤrte man ein ſehr erſchroͤck- lichs getuͤm̃el der Teuffeln: der Leib Neronis ward daſelbſt gefunden/ vnd in die Tiber ge- worffen/ vnd die Kirch gebawt. Bapſt Gre- gorius IX. hat die durch den heiligen Lucam gemahlte Bildtnuß der allerheiligſten Jungkfrawen Mariæ ge- tragen. Capvt

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/albertinus_landtstoertzer01_1615
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/albertinus_landtstoertzer01_1615/156
Zitationshilfe: Albertinus, Aegidius: Der Landtstörtzer: Gusman von Alfarche oder Picaro genannt. Bd. 1. München, 1615, S. 134. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/albertinus_landtstoertzer01_1615/156>, abgerufen am 29.09.2020.