Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Albertinus, Aegidius: Der Landtstörtzer: Gusman von Alfarche oder Picaro genannt. Bd. 1. München, 1615.

Bild:
<< vorherige Seite
1
Der Landtstörtzer.
Capvt I.

Gusman erzehlt/ wer sein Herr
Vatter gewest/ nemblich ein seltza-
mer Gesell vnd sehr erbarer
Mann.

OHne zweiffel wirdt man mirs
für vbel haben/ daß ich wider
das vierdte Gebott GOTtes
handle/ vnnd in Beschreibung
meiner schändtlichen Geburt/
die Laster vnd Schand meiner Eltern entde-
cke/ dann jederzeit seindt die calumnianten
vnnd Ehrenschänder veracht vnnd verhaßt
worden/ zumaln die jenigen/ welche jhrer eyg-
nen Eltern nicht verschonen: Aber doch tröste
ich mich mit deme/ daß man von mir sagen
wirdt: O/ wie gleich ist Gusman seinen El-
tern: Zu dem ist jhr Leben allermennigklichen
dermassen bekannt/ daß es ein Thorheit were/
wann ichs laugnen wolte/ derwegen halte ichs
vilmehr für ein pur lautere höflichkeit/ daß ich

den
A
1
Der Landtſtoͤrtzer.
Capvt I.

Guſman erzehlt/ wer ſein Herꝛ
Vatter geweſt/ nemblich ein ſeltza-
mer Geſell vnd ſehr erbarer
Mann.

OHne zweiffel wirdt man mirs
fuͤr vbel haben/ daß ich wider
das vierdte Gebott GOTtes
handle/ vnnd in Beſchreibung
meiner ſchaͤndtlichen Geburt/
die Laſter vnd Schand meiner Eltern entde-
cke/ dann jederzeit ſeindt die calumnianten
vnnd Ehrenſchaͤnder veracht vnnd verhaßt
worden/ zumaln die jenigen/ welche jhrer eyg-
nen Eltern nicht verſchonen: Aber doch troͤſte
ich mich mit deme/ daß man von mir ſagen
wirdt: O/ wie gleich iſt Guſman ſeinen El-
tern: Zu dem iſt jhr Leben allermennigklichen
dermaſſen bekannt/ daß es ein Thorheit were/
wann ichs laugnen wolte/ derwegẽ halte ichs
vilmehꝛ fuͤr ein pur lautere hoͤflichkeit/ daß ich

den
A
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0023" n="[1]"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">1<lb/>
Der Landt&#x017F;to&#x0364;rtzer.</hi> </head><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Capvt</hi></hi> I.</hi> </head><lb/>
          <argument>
            <p> <hi rendition="#c"><hi rendition="#aq">Gu&#x017F;man</hi><hi rendition="#fr">erzehlt/ wer &#x017F;ein Her&#xA75B;</hi><lb/>
Vatter gewe&#x017F;t/ nemblich ein &#x017F;eltza-<lb/>
mer Ge&#x017F;ell vnd &#x017F;ehr erbarer<lb/>
Mann.</hi> </p>
          </argument><lb/>
          <p><hi rendition="#in">O</hi>Hne zweiffel wirdt man mirs<lb/>
fu&#x0364;r vbel haben/ daß ich wider<lb/>
das vierdte Gebott GOTtes<lb/>
handle/ vnnd in Be&#x017F;chreibung<lb/>
meiner &#x017F;cha&#x0364;ndtlichen Geburt/<lb/>
die La&#x017F;ter vnd Schand meiner Eltern entde-<lb/>
cke/ dann jederzeit &#x017F;eindt die <hi rendition="#aq">calumnianten</hi><lb/>
vnnd Ehren&#x017F;cha&#x0364;nder veracht vnnd verhaßt<lb/>
worden/ zumaln die jenigen/ welche jhrer eyg-<lb/>
nen Eltern nicht ver&#x017F;chonen: Aber doch tro&#x0364;&#x017F;te<lb/>
ich mich mit deme/ daß man von mir &#x017F;agen<lb/>
wirdt: O/ wie gleich i&#x017F;t <hi rendition="#aq">Gu&#x017F;man</hi> &#x017F;einen El-<lb/>
tern: Zu dem i&#x017F;t jhr Leben allermennigklichen<lb/>
derma&#x017F;&#x017F;en bekannt/ daß es ein Thorheit were/<lb/>
wann ichs laugnen wolte/ derwege&#x0303; halte ichs<lb/>
vilmeh&#xA75B; fu&#x0364;r ein pur lautere ho&#x0364;flichkeit/ daß ich<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">A</fw><fw place="bottom" type="catch">den</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[1]/0023] 1 Der Landtſtoͤrtzer. Capvt I. Guſman erzehlt/ wer ſein Herꝛ Vatter geweſt/ nemblich ein ſeltza- mer Geſell vnd ſehr erbarer Mann. OHne zweiffel wirdt man mirs fuͤr vbel haben/ daß ich wider das vierdte Gebott GOTtes handle/ vnnd in Beſchreibung meiner ſchaͤndtlichen Geburt/ die Laſter vnd Schand meiner Eltern entde- cke/ dann jederzeit ſeindt die calumnianten vnnd Ehrenſchaͤnder veracht vnnd verhaßt worden/ zumaln die jenigen/ welche jhrer eyg- nen Eltern nicht verſchonen: Aber doch troͤſte ich mich mit deme/ daß man von mir ſagen wirdt: O/ wie gleich iſt Guſman ſeinen El- tern: Zu dem iſt jhr Leben allermennigklichen dermaſſen bekannt/ daß es ein Thorheit were/ wann ichs laugnen wolte/ derwegẽ halte ichs vilmehꝛ fuͤr ein pur lautere hoͤflichkeit/ daß ich den A

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/albertinus_landtstoertzer01_1615
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/albertinus_landtstoertzer01_1615/23
Zitationshilfe: Albertinus, Aegidius: Der Landtstörtzer: Gusman von Alfarche oder Picaro genannt. Bd. 1. München, 1615, S. [1]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/albertinus_landtstoertzer01_1615/23>, abgerufen am 26.09.2018.