Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Albertinus, Aegidius: Der Landtstörtzer: Gusman von Alfarche oder Picaro genannt. Bd. 1. München, 1615.

Bild:
<< vorherige Seite

Der Landtstörtzer.
frawen: Fürwar/ ich kenne euch nicht: O J-
gnorantz/ O Thorheit/ du bist die fürnembste
vrsach/ warumb die Menschen nur der Welt
so gar fleissig dienen/ vnd Sclauen jhrer pas-
sionen
seind/ sie kennen das Gut nit/ welches
sie verlteren/ sie erkennen das böse nit/ welches
sie leiden/ sonder bemühen sich mit den eytelkei-
ten vnnd Thorheiten der Welt/ vnnd fahren
dardurch zur Höllen/ dann Stultorum infi-
nitus est numerus.

Capvt XXXIX.

Discurs vom Gewissen.

DEr acht Tischgenoß redete von der
materi deß Gewissens/ vnnd sprach:
Das allerbeste/ welches ich vnder
den Menschlichen dingen finde/ ist ein gutes
Gewissen/ sola bona conscientia libertas
est:
Wo ein gutes Gewissen verhanden/ da
befindt sich die Freyheit vnd Frewd/ wo es a-
ber mengelt/ da ist gefängnuß/ mühe vnnd ar-
beit/ derwegen sagte Dauid/ gloria nostra
haec est testimonium conscientiae no-

strae.

Der Landtſtoͤrtzer.
frawen: Fuͤrwar/ ich kenne euch nicht: O J-
gnorantz/ O Thorheit/ du biſt die fuͤrnembſte
vrſach/ warumb die Menſchen nur der Welt
ſo gar fleiſſig dienen/ vnd Sclauen jhrer paſ-
ſionen
ſeind/ ſie kennen das Gut nit/ welches
ſie verlteren/ ſie erkennen das boͤſe nit/ welches
ſie leiden/ ſonder bemuͤhẽ ſich mit den eytelkei-
ten vnnd Thorheiten der Welt/ vnnd fahren
dardurch zur Hoͤllen/ dann Stultorum infi-
nitus eſt numerus.

Capvt XXXIX.

Diſcurs vom Gewiſſen.

DEr acht Tiſchgenoß redete von der
materi deß Gewiſſens/ vnnd ſprach:
Das allerbeſte/ welches ich vnder
den Menſchlichen dingen finde/ iſt ein gutes
Gewiſſen/ ſola bona conſcientia libertas
eſt:
Wo ein gutes Gewiſſen verhanden/ da
befindt ſich die Freyheit vnd Frewd/ wo es a-
ber mengelt/ da iſt gefaͤngnuß/ muͤhe vnnd ar-
beit/ derwegen ſagte Dauid/ gloria noſtra
hæc eſt teſtimonium conſcientiæ no-

ſtræ.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0338" n="316"/><fw place="top" type="header">Der Landt&#x017F;to&#x0364;rtzer.</fw><lb/>
frawen: Fu&#x0364;rwar/ ich kenne euch nicht: O J-<lb/>
gnorantz/ O Thorheit/ du bi&#x017F;t die fu&#x0364;rnemb&#x017F;te<lb/>
vr&#x017F;ach/ warumb die Men&#x017F;chen nur der Welt<lb/>
&#x017F;o gar flei&#x017F;&#x017F;ig dienen/ vnd Sclauen jhrer <hi rendition="#aq">pa&#x017F;-<lb/>
&#x017F;ionen</hi> &#x017F;eind/ &#x017F;ie kennen das Gut nit/ welches<lb/>
&#x017F;ie verlteren/ &#x017F;ie erkennen das bo&#x0364;&#x017F;e nit/ welches<lb/>
&#x017F;ie leiden/ &#x017F;onder bemu&#x0364;he&#x0303; &#x017F;ich mit den eytelkei-<lb/>
ten vnnd Thorheiten der Welt/ vnnd fahren<lb/>
dardurch zur Ho&#x0364;llen/ dann <hi rendition="#aq">Stultorum infi-<lb/>
nitus e&#x017F;t numerus.</hi></p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Capvt</hi> XXXIX.</hi> </hi> </head><lb/>
          <argument>
            <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#aq">Di&#x017F;curs</hi> <hi rendition="#b">vom Gewi&#x017F;&#x017F;en.</hi> </hi> </p>
          </argument><lb/>
          <p><hi rendition="#in">D</hi>Er acht Ti&#x017F;chgenoß redete von der<lb/>
materi deß Gewi&#x017F;&#x017F;ens/ vnnd &#x017F;prach:<lb/>
Das allerbe&#x017F;te/ welches ich vnder<lb/>
den Men&#x017F;chlichen dingen finde/ i&#x017F;t ein gutes<lb/>
Gewi&#x017F;&#x017F;en/ <hi rendition="#aq">&#x017F;ola bona con&#x017F;cientia libertas<lb/>
e&#x017F;t:</hi> Wo ein gutes Gewi&#x017F;&#x017F;en verhanden/ da<lb/>
befindt &#x017F;ich die Freyheit vnd Frewd/ wo es a-<lb/>
ber mengelt/ da i&#x017F;t gefa&#x0364;ngnuß/ mu&#x0364;he vnnd ar-<lb/>
beit/ derwegen &#x017F;agte Dauid/ <hi rendition="#aq">gloria no&#x017F;tra<lb/>
hæc e&#x017F;t te&#x017F;timonium con&#x017F;cientiæ no-</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">&#x017F;træ.</hi></fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[316/0338] Der Landtſtoͤrtzer. frawen: Fuͤrwar/ ich kenne euch nicht: O J- gnorantz/ O Thorheit/ du biſt die fuͤrnembſte vrſach/ warumb die Menſchen nur der Welt ſo gar fleiſſig dienen/ vnd Sclauen jhrer paſ- ſionen ſeind/ ſie kennen das Gut nit/ welches ſie verlteren/ ſie erkennen das boͤſe nit/ welches ſie leiden/ ſonder bemuͤhẽ ſich mit den eytelkei- ten vnnd Thorheiten der Welt/ vnnd fahren dardurch zur Hoͤllen/ dann Stultorum infi- nitus eſt numerus. Capvt XXXIX. Diſcurs vom Gewiſſen. DEr acht Tiſchgenoß redete von der materi deß Gewiſſens/ vnnd ſprach: Das allerbeſte/ welches ich vnder den Menſchlichen dingen finde/ iſt ein gutes Gewiſſen/ ſola bona conſcientia libertas eſt: Wo ein gutes Gewiſſen verhanden/ da befindt ſich die Freyheit vnd Frewd/ wo es a- ber mengelt/ da iſt gefaͤngnuß/ muͤhe vnnd ar- beit/ derwegen ſagte Dauid/ gloria noſtra hæc eſt teſtimonium conſcientiæ no- ſtræ.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/albertinus_landtstoertzer01_1615
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/albertinus_landtstoertzer01_1615/338
Zitationshilfe: Albertinus, Aegidius: Der Landtstörtzer: Gusman von Alfarche oder Picaro genannt. Bd. 1. München, 1615, S. 316. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/albertinus_landtstoertzer01_1615/338>, abgerufen am 05.08.2020.