Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Albertinus, Aegidius: Der Landtstörtzer: Gusman von Alfarche oder Picaro genannt. Bd. 1. München, 1615.

Bild:
<< vorherige Seite

Der Landtstörtzer.
hat/ er billich andern jüngern vorgezogen sol-
le werden/ aber er gedencket nit/ daß etliche/ so
erst gestern angefangen/ jhne in dem jnbrün-
stigen Eyser vbertreffen: Vil besser ist ein
einiger Tag deß eyfrigen vnnd jnbrünstigen
diensts/ weder hundert deß lawen vnd hinläs-
sigen. Zu gleicher weiß wie die Kinder Jsra-
els/ ob schon sie 38 Jahrlang in der Wüste
vmbzohen/ vnd vermeinten nah beym verspro-
chenen Land zu seyn/ doch letztlichen sich noch
sehr weit daruon befanden/ also vermeinen et-
liche/ daß/ weil sie vor vilen Jahren auß der
Egyptischen Finsternuß/ das ist/ auß der welt
geschiden/ vnd sie verlassen haben/ sie dardurch
desto nahen der zu Gott vnd seiner Gori/ vnd
dem verheissenen Landt deß Paradeyses ge-
langet seyen/ aber sie seindt je noch weit dar-
uon/ seytemal sie diser Reiß mit keinem gebür-
lichen Eyfer/ sonder mit einem vnlust vnnd
hinlässigkeit (jnmassen die Jsraeliter in der
Wüste gethan) verricht: Derwegen sey ey-
ferig im dienst deß HErren/ vertreib von dir
alle faulkeit vnnd kaltsinnigkeit/ dann durch
die eyferige jnbrünstigkeit vnnd bemühung

wirdt

Der Landtſtoͤrtzer.
hat/ er billich andern juͤngern voꝛgezogen ſol-
le werden/ aber er gedencket nit/ daß etliche/ ſo
erſt geſtern angefangen/ jhne in dem jnbruͤn-
ſtigen Eyſer vbertreffen: Vil beſſer iſt ein
einiger Tag deß eyfrigen vnnd jnbruͤnſtigen
dienſts/ weder hundert deß lawen vnd hinlaͤſ-
ſigen. Zu gleicher weiß wie die Kinder Jſra-
els/ ob ſchon ſie 38 Jahrlang in der Wuͤſte
vmbzohen/ vnd veꝛmeinten nah beym verſpꝛo-
chenen Land zu ſeyn/ doch letztlichen ſich noch
ſehꝛ weit daruon befanden/ alſo vermeinen et-
liche/ daß/ weil ſie vor vilen Jahren auß der
Egyptiſchen Finſternuß/ das iſt/ auß der welt
geſchiden/ vnd ſie verlaſſen haben/ ſie darduꝛch
deſto nahen der zu Gott vnd ſeiner Gori/ vnd
dem verheiſſenen Landt deß Paradeyſes ge-
langet ſeyen/ aber ſie ſeindt je noch weit dar-
uon/ ſeytemal ſie diſer Reiß mit keinem gebuͤr-
lichen Eyfer/ ſonder mit einem vnluſt vnnd
hinlaͤſſigkeit (jnmaſſen die Jſraeliter in der
Wuͤſte gethan) verꝛicht: Derwegen ſey ey-
ferig im dienſt deß HErꝛen/ vertreib von dir
alle faulkeit vnnd kaltſinnigkeit/ dann durch
die eyferige jnbruͤnſtigkeit vnnd bemuͤhung

wirdt
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0370" n="348"/><fw place="top" type="header">Der Landt&#x017F;to&#x0364;rtzer.</fw><lb/>
hat/ er billich andern ju&#x0364;ngern vo&#xA75B;gezogen &#x017F;ol-<lb/>
le werden/ aber er gedencket nit/ daß etliche/ &#x017F;o<lb/>
er&#x017F;t ge&#x017F;tern angefangen/ jhne in dem jnbru&#x0364;n-<lb/>
&#x017F;tigen <hi rendition="#in">E</hi>y&#x017F;er vbertreffen: Vil be&#x017F;&#x017F;er i&#x017F;t ein<lb/>
einiger Tag deß eyfrigen vnnd jnbru&#x0364;n&#x017F;tigen<lb/>
dien&#x017F;ts/ weder hundert deß lawen vnd hinla&#x0364;&#x017F;-<lb/>
&#x017F;igen. Zu gleicher weiß wie die Kinder J&#x017F;ra-<lb/>
els/ ob &#x017F;chon &#x017F;ie 38 Jahrlang in der Wu&#x0364;&#x017F;te<lb/>
vmbzohen/ vnd ve&#xA75B;meinten nah beym ver&#x017F;p&#xA75B;o-<lb/>
chenen Land zu &#x017F;eyn/ doch letztlichen &#x017F;ich noch<lb/>
&#x017F;eh&#xA75B; weit daruon befanden/ al&#x017F;o vermeinen et-<lb/>
liche/ daß/ weil &#x017F;ie vor vilen Jahren auß der<lb/>
Egypti&#x017F;chen Fin&#x017F;ternuß/ das i&#x017F;t/ auß der welt<lb/>
ge&#x017F;chiden/ vnd &#x017F;ie verla&#x017F;&#x017F;en haben/ &#x017F;ie dardu&#xA75B;ch<lb/>
de&#x017F;to nahen der zu Gott vnd &#x017F;einer Gori/ vnd<lb/>
dem verhei&#x017F;&#x017F;enen Landt deß Paradey&#x017F;es ge-<lb/>
langet &#x017F;eyen/ aber &#x017F;ie &#x017F;eindt je noch weit dar-<lb/>
uon/ &#x017F;eytemal &#x017F;ie di&#x017F;er Reiß mit keinem gebu&#x0364;r-<lb/>
lichen Eyfer/ &#x017F;onder mit einem vnlu&#x017F;t vnnd<lb/>
hinla&#x0364;&#x017F;&#x017F;igkeit (jnma&#x017F;&#x017F;en die J&#x017F;raeliter in der<lb/>
Wu&#x0364;&#x017F;te gethan) ver&#xA75B;icht: Derwegen &#x017F;ey ey-<lb/>
ferig im dien&#x017F;t deß HEr&#xA75B;en/ vertreib von dir<lb/>
alle faulkeit vnnd kalt&#x017F;innigkeit/ dann durch<lb/>
die eyferige jnbru&#x0364;n&#x017F;tigkeit vnnd bemu&#x0364;hung<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">wirdt</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[348/0370] Der Landtſtoͤrtzer. hat/ er billich andern juͤngern voꝛgezogen ſol- le werden/ aber er gedencket nit/ daß etliche/ ſo erſt geſtern angefangen/ jhne in dem jnbruͤn- ſtigen Eyſer vbertreffen: Vil beſſer iſt ein einiger Tag deß eyfrigen vnnd jnbruͤnſtigen dienſts/ weder hundert deß lawen vnd hinlaͤſ- ſigen. Zu gleicher weiß wie die Kinder Jſra- els/ ob ſchon ſie 38 Jahrlang in der Wuͤſte vmbzohen/ vnd veꝛmeinten nah beym verſpꝛo- chenen Land zu ſeyn/ doch letztlichen ſich noch ſehꝛ weit daruon befanden/ alſo vermeinen et- liche/ daß/ weil ſie vor vilen Jahren auß der Egyptiſchen Finſternuß/ das iſt/ auß der welt geſchiden/ vnd ſie verlaſſen haben/ ſie darduꝛch deſto nahen der zu Gott vnd ſeiner Gori/ vnd dem verheiſſenen Landt deß Paradeyſes ge- langet ſeyen/ aber ſie ſeindt je noch weit dar- uon/ ſeytemal ſie diſer Reiß mit keinem gebuͤr- lichen Eyfer/ ſonder mit einem vnluſt vnnd hinlaͤſſigkeit (jnmaſſen die Jſraeliter in der Wuͤſte gethan) verꝛicht: Derwegen ſey ey- ferig im dienſt deß HErꝛen/ vertreib von dir alle faulkeit vnnd kaltſinnigkeit/ dann durch die eyferige jnbruͤnſtigkeit vnnd bemuͤhung wirdt

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/albertinus_landtstoertzer01_1615
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/albertinus_landtstoertzer01_1615/370
Zitationshilfe: Albertinus, Aegidius: Der Landtstörtzer: Gusman von Alfarche oder Picaro genannt. Bd. 1. München, 1615, S. 348. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/albertinus_landtstoertzer01_1615/370>, abgerufen am 28.09.2020.