Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Albertinus, Aegidius: Der Landtstörtzer: Gusman von Alfarche oder Picaro genannt. Bd. 1. München, 1615.

Bild:
<< vorherige Seite

Der Landtstörtzer.
Zum achten/ in rauhen vnd groben Kleidern/
jnmassen Elias gethan vnd würdig worden/
in einem fewrigen Wagen verzuckt zu wer-
den. Neundtens in dem silentio vnd still-
schweigen nach dem Exempel Jeremiae/ wel-
cher gesagt: sedebit solitarius & tacebit,
vnd dardurch einen sehr hohen vnd erleuchten
verstandt vberkommen. Beschließlichen in
dem willigen gehorsamb/ nach dem Exempel
Mariae/ welche gesagt: Ecce ancilla Domi-
ni,
vnd dardurch würdig worden ein Mutter
Gottes zu werden.

Capvt XLIII.

Discurs durch was Mittel der
Himmel erlangt werde.

DEr zwölfft Gast redete von den mit-
teln den Himmel zu erlangen/ vnnd
sprach: Das aller fürnembste zweck/
darnach wir zihlen sollen/ ist die Himmlische
Glori vnd Seligkeit/ die mittel aber dahin zu
gelangen/ seind die gute Werck/ wer mit Chri-
sto im Himmel begehrt zu regieren/ der muß

allhie

Der Landtſtoͤrtzer.
Zum achten/ in rauhen vnd groben Kleidern/
jnmaſſen Elias gethan vnd wuͤrdig worden/
in einem fewrigen Wagen verzuckt zu wer-
den. Neundtens in dem ſilentio vnd ſtill-
ſchweigen nach dem Exempel Jeremiæ/ wel-
cher geſagt: ſedebit ſolitarius & tacebit,
vnd dardurch einen ſehꝛ hohen vnd erleuchten
verſtandt vberkommen. Beſchließlichen in
dem willigen gehoꝛſamb/ nach dem Exempel
Mariæ/ welche geſagt: Ecce ancilla Domi-
ni,
vnd dardurch wuͤrdig worden ein Mutter
Gottes zu werden.

Capvt XLIII.

Diſcurs durch was Mittel der
Himmel erlangt werde.

DEr zwoͤlfft Gaſt redete von den mit-
teln den Himmel zu erlangen/ vnnd
ſprach: Das aller fuͤrnembſte zweck/
darnach wir zihlen ſollen/ iſt die Himmliſche
Glori vnd Seligkeit/ die mittel aber dahin zu
gelangen/ ſeind die gute Werck/ wer mit Chꝛi-
ſto im Himmel begehꝛt zu regieren/ der muß

allhie
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0382" n="360"/><fw place="top" type="header">Der Landt&#x017F;to&#x0364;rtzer.</fw><lb/>
Zum achten/ in rauhen vnd groben Kleidern/<lb/>
jnma&#x017F;&#x017F;en Elias gethan vnd wu&#x0364;rdig worden/<lb/>
in einem fewrigen Wagen verzuckt zu wer-<lb/>
den. Neundtens in dem <hi rendition="#aq">&#x017F;ilentio</hi> vnd &#x017F;till-<lb/>
&#x017F;chweigen nach dem Exempel Jeremi<hi rendition="#aq">æ/</hi> wel-<lb/>
cher ge&#x017F;agt: <hi rendition="#aq">&#x017F;edebit &#x017F;olitarius &amp; tacebit,</hi><lb/>
vnd dardurch einen &#x017F;eh&#xA75B; hohen vnd erleuchten<lb/>
ver&#x017F;tandt vberkommen. Be&#x017F;chließlichen in<lb/>
dem willigen geho&#xA75B;&#x017F;amb/ nach dem Exempel<lb/>
Mari<hi rendition="#aq">æ/</hi> welche ge&#x017F;agt: <hi rendition="#aq">Ecce ancilla Domi-<lb/>
ni,</hi> vnd dardurch wu&#x0364;rdig worden ein Mutter<lb/>
Gottes zu werden.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Capvt</hi></hi> XLIII.</hi> </head><lb/>
          <argument>
            <p> <hi rendition="#c"><hi rendition="#aq">Di&#x017F;curs</hi><hi rendition="#b">durch was Mittel der</hi><lb/>
Himmel erlangt werde.</hi> </p>
          </argument><lb/>
          <p><hi rendition="#in">D</hi>Er zwo&#x0364;lfft Ga&#x017F;t redete von den mit-<lb/>
teln den Himmel zu erlangen/ vnnd<lb/>
&#x017F;prach: Das aller fu&#x0364;rnemb&#x017F;te zweck/<lb/>
darnach wir zihlen &#x017F;ollen/ i&#x017F;t die Himmli&#x017F;che<lb/>
Glori vnd Seligkeit/ die mittel aber dahin zu<lb/>
gelangen/ &#x017F;eind die gute Werck/ wer mit Ch&#xA75B;i-<lb/>
&#x017F;to im Himmel begeh&#xA75B;t zu regieren/ der muß<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">allhie</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[360/0382] Der Landtſtoͤrtzer. Zum achten/ in rauhen vnd groben Kleidern/ jnmaſſen Elias gethan vnd wuͤrdig worden/ in einem fewrigen Wagen verzuckt zu wer- den. Neundtens in dem ſilentio vnd ſtill- ſchweigen nach dem Exempel Jeremiæ/ wel- cher geſagt: ſedebit ſolitarius & tacebit, vnd dardurch einen ſehꝛ hohen vnd erleuchten verſtandt vberkommen. Beſchließlichen in dem willigen gehoꝛſamb/ nach dem Exempel Mariæ/ welche geſagt: Ecce ancilla Domi- ni, vnd dardurch wuͤrdig worden ein Mutter Gottes zu werden. Capvt XLIII. Diſcurs durch was Mittel der Himmel erlangt werde. DEr zwoͤlfft Gaſt redete von den mit- teln den Himmel zu erlangen/ vnnd ſprach: Das aller fuͤrnembſte zweck/ darnach wir zihlen ſollen/ iſt die Himmliſche Glori vnd Seligkeit/ die mittel aber dahin zu gelangen/ ſeind die gute Werck/ wer mit Chꝛi- ſto im Himmel begehꝛt zu regieren/ der muß allhie

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/albertinus_landtstoertzer01_1615
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/albertinus_landtstoertzer01_1615/382
Zitationshilfe: Albertinus, Aegidius: Der Landtstörtzer: Gusman von Alfarche oder Picaro genannt. Bd. 1. München, 1615, S. 360. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/albertinus_landtstoertzer01_1615/382>, abgerufen am 04.08.2020.