Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Albertinus, Aegidius: Der Landtstörtzer: Gusman von Alfarche oder Picaro genannt. Bd. 1. München, 1615.

Bild:
<< vorherige Seite

Der Landtstörtzer.
wer gern in der eyl einen Narren haben wil/
der greiffe in seinen eignen Busen/ so wirdt er
villeicht einen herauß ziehen.

Capvt XLV.

Was gestallt Gusman ein sehr rei-
che Fraw vberkommen vnd betrogen.

NAch dem ich mich vngefährlich ein
halbs Jahrlang in meines Herrn deß
Cardinals diensten auffgehalten/ auch
jederzeit sauberer vnd statlicher kleider beflissen/
vnd bißweiln sambt andern meinen mitgesel-
len auf die bulschafft gangen/ ward mir ange-
deut/ wz gestalt ein sehr schöne fraw oder Cor-
tisanin
verhanden/ welche vber auß reich wäre/
derwegen gedachte ich auf alle mittel vnd weg/
sie vnd jhr Gelt zu wegen zu bringen. Jch gab
mich für einen ansehenlichen spanischen Rit-
termessigen vom Adel auß/ kam durch hülf der
Kupplerin in jre kundtschafft vnd vertrewli-
che freundschaft/ vnd gab jr letztlichen zuuerstehen/
dz ich nit vngeneigt were/ mich so gar mit jrer
frawen zuuer ehelichen. Damit man aber solchen
meinen worten desto ehender glauben/ vnd mir desto

besser

Der Landtſtoͤrtzer.
wer gern in der eyl einen Narꝛen haben wil/
der greiffe in ſeinen eignen Buſen/ ſo wirdt er
villeicht einen herauß ziehen.

Capvt XLV.

Was geſtallt Guſman ein ſehꝛ rei-
che Fraw vberkom̃en vnd betrogen.

NAch dem ich mich vngefaͤhrlich ein
halbs Jahrlang in meines Herꝛn deß
Cardinals dienſten auffgehalten/ auch
jederzeit ſauberer vñ ſtatlicheꝛ kleider befliſſen/
vnd bißweiln ſambt andern meinen mitgeſel-
len auf die bulſchafft gangen/ ward mir ange-
deut/ wz geſtalt ein ſehꝛ ſchoͤne fraw oder Cor-
tiſanin
verhandẽ/ welche vber auß reich waͤre/
derwegen gedachte ich auf alle mittel vñ weg/
ſie vnd jhr Gelt zu wegen zu bringen. Jch gab
mich fuͤr einen anſehenlichen ſpaniſchen Rit-
termeſſigen vom Adel auß/ kam durch huͤlf der
Kupplerin in jre kundtſchafft vnd vertrewli-
che freundſchaft/ vñ gab jr letztlichẽ zuuerſtehẽ/
dz ich nit vngeneigt were/ mich ſo gar mit jrer
frawen zuuer ehelichẽ. Damit man aber ſolchẽ
meinẽ woꝛtẽ deſto ehendeꝛ glaubẽ/ vñ mir deſto

beſſer
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0421" n="399"/><fw place="top" type="header">Der Landt&#x017F;to&#x0364;rtzer.</fw><lb/>
wer gern in der eyl einen Nar&#xA75B;en haben wil/<lb/>
der greiffe in &#x017F;einen eignen Bu&#x017F;en/ &#x017F;o wirdt er<lb/>
villeicht einen herauß ziehen.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Capvt</hi></hi> XLV.</hi> </head><lb/>
          <argument>
            <p> <hi rendition="#c"><hi rendition="#b">Was ge&#x017F;tallt Gu&#x017F;man ein &#x017F;eh&#xA75B; rei-</hi><lb/>
che Fraw vberkom&#x0303;en vnd betrogen.</hi> </p>
          </argument><lb/>
          <p><hi rendition="#in">N</hi>Ach dem ich mich vngefa&#x0364;hrlich ein<lb/>
halbs Jahrlang in meines Her&#xA75B;n deß<lb/>
Cardinals dien&#x017F;ten auffgehalten/ auch<lb/>
jederzeit &#x017F;auberer vn&#x0303; &#x017F;tatliche&#xA75B; kleider befli&#x017F;&#x017F;en/<lb/>
vnd bißweiln &#x017F;ambt andern meinen mitge&#x017F;el-<lb/>
len auf die bul&#x017F;chafft gangen/ ward mir ange-<lb/>
deut/ wz ge&#x017F;talt ein &#x017F;eh&#xA75B; &#x017F;cho&#x0364;ne fraw oder <hi rendition="#aq">Cor-<lb/>
ti&#x017F;anin</hi> verhande&#x0303;/ welche vber auß reich wa&#x0364;re/<lb/>
derwegen gedachte ich auf alle mittel vn&#x0303; weg/<lb/>
&#x017F;ie vnd jhr Gelt zu wegen zu bringen. Jch gab<lb/>
mich fu&#x0364;r einen an&#x017F;ehenlichen &#x017F;pani&#x017F;chen Rit-<lb/>
terme&#x017F;&#x017F;igen vom Adel auß/ kam durch hu&#x0364;lf der<lb/>
Kupplerin in jre kundt&#x017F;chafft vnd vertrewli-<lb/>
che freund&#x017F;chaft/ vn&#x0303; gab jr letztliche&#x0303; zuuer&#x017F;tehe&#x0303;/<lb/>
dz ich nit vngeneigt were/ mich &#x017F;o gar mit jrer<lb/>
frawen zuuer eheliche&#x0303;. Damit man aber &#x017F;olche&#x0303;<lb/>
meine&#x0303; wo&#xA75B;te&#x0303; de&#x017F;to ehende&#xA75B; glaube&#x0303;/ vn&#x0303; mir de&#x017F;to<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">be&#x017F;&#x017F;er</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[399/0421] Der Landtſtoͤrtzer. wer gern in der eyl einen Narꝛen haben wil/ der greiffe in ſeinen eignen Buſen/ ſo wirdt er villeicht einen herauß ziehen. Capvt XLV. Was geſtallt Guſman ein ſehꝛ rei- che Fraw vberkom̃en vnd betrogen. NAch dem ich mich vngefaͤhrlich ein halbs Jahrlang in meines Herꝛn deß Cardinals dienſten auffgehalten/ auch jederzeit ſauberer vñ ſtatlicheꝛ kleider befliſſen/ vnd bißweiln ſambt andern meinen mitgeſel- len auf die bulſchafft gangen/ ward mir ange- deut/ wz geſtalt ein ſehꝛ ſchoͤne fraw oder Cor- tiſanin verhandẽ/ welche vber auß reich waͤre/ derwegen gedachte ich auf alle mittel vñ weg/ ſie vnd jhr Gelt zu wegen zu bringen. Jch gab mich fuͤr einen anſehenlichen ſpaniſchen Rit- termeſſigen vom Adel auß/ kam durch huͤlf der Kupplerin in jre kundtſchafft vnd vertrewli- che freundſchaft/ vñ gab jr letztlichẽ zuuerſtehẽ/ dz ich nit vngeneigt were/ mich ſo gar mit jrer frawen zuuer ehelichẽ. Damit man aber ſolchẽ meinẽ woꝛtẽ deſto ehendeꝛ glaubẽ/ vñ mir deſto beſſer

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/albertinus_landtstoertzer01_1615
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/albertinus_landtstoertzer01_1615/421
Zitationshilfe: Albertinus, Aegidius: Der Landtstörtzer: Gusman von Alfarche oder Picaro genannt. Bd. 1. München, 1615, S. 399. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/albertinus_landtstoertzer01_1615/421>, abgerufen am 26.05.2018.