Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Albertinus, Aegidius: Der Landtstörtzer: Gusman von Alfarche oder Picaro genannt. Bd. 1. München, 1615.

Bild:
<< vorherige Seite

Der Landtstörtzer.
feindt/ vnd man redete jhr sehr spöttlich vnnd
schimpflich nach: Vnder andern sagte man
auch/ daß jhr Vatter ein Ehrwürdiger Prie-
ster/ vnd jhre Fraw Mutter ein Fettel gewest
war: An statt auch/ daß mein Mutter nur
zwen Männer in jhre Netz verwickelt hatte/
sagte man/ daß mein Anfraw zwey gantze du-
tzet gehabt/ vnnd dieselbigen/ wie junge Hün-
lein/ auß einerley Geschirr essen/ vnd in einer-
ley Beth schlaffen hatte lassen/ ohne daß sie
einander bissen. Mit jhrer diser Tochter mei-
ner Mutter vberkam sie vil Vätter/ dern je-
den sie vberredete/ daß jhre Tochter jhnen zu-
gehörte/ seytemal sie einem jeden sehr gleich
vnd änlich sahe/ vnd zwar dem einen mit den
Augen/ dem andern mit dem Mund/ dem drit-
ten mit der Nasen/ dem vierten mit dem Re-
den/ dem fünfften mit den Geberden/ vnd dem
sechsten so gar mit dem außspeyen.

Capvt III.

Gusmans erster Auffzug.

Auß

Der Landtſtoͤrtzer.
feindt/ vnd man redete jhr ſehꝛ ſpoͤttlich vnnd
ſchimpflich nach: Vnder andern ſagte man
auch/ daß jhr Vatter ein Ehrwuͤrdiger Prie-
ſter/ vnd jhꝛe Fraw Mutter ein Fettel geweſt
war: An ſtatt auch/ daß mein Mutter nur
zwen Maͤnner in jhre Netz verwickelt hatte/
ſagte man/ daß mein Anfraw zwey gantze du-
tzet gehabt/ vnnd dieſelbigen/ wie junge Huͤn-
lein/ auß einerley Geſchirꝛ eſſen/ vnd in einer-
ley Beth ſchlaffen hatte laſſen/ ohne daß ſie
einander biſſen. Mit jhrer diſer Tochter mei-
ner Mutter vberkam ſie vil Vaͤtter/ dern je-
den ſie vberꝛedete/ daß jhre Tochter jhnen zu-
gehoͤrte/ ſeytemal ſie einem jeden ſehr gleich
vnd aͤnlich ſahe/ vnd zwar dem einen mit den
Augen/ dem andern mit dem Mund/ dem dꝛit-
ten mit der Naſen/ dem vierten mit dem Re-
den/ dem fuͤnfften mit den Geberden/ vnd dem
ſechſten ſo gar mit dem außſpeyen.

Capvt III.

Guſmans erſter Auffzug.

Auß
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0046" n="24"/><fw place="top" type="header">Der Landt&#x017F;to&#x0364;rtzer.</fw><lb/>
feindt/ vnd man redete jhr &#x017F;eh&#xA75B; &#x017F;po&#x0364;ttlich vnnd<lb/>
&#x017F;chimpflich nach: Vnder andern &#x017F;agte man<lb/>
auch/ daß jhr Vatter ein Ehrwu&#x0364;rdiger Prie-<lb/>
&#x017F;ter/ vnd jh&#xA75B;e Fraw Mutter ein Fettel gewe&#x017F;t<lb/>
war: An &#x017F;tatt auch/ daß mein Mutter nur<lb/>
zwen Ma&#x0364;nner in jhre Netz verwickelt hatte/<lb/>
&#x017F;agte man/ daß mein Anfraw zwey gantze du-<lb/>
tzet gehabt/ vnnd die&#x017F;elbigen/ wie junge Hu&#x0364;n-<lb/>
lein/ auß einerley Ge&#x017F;chir&#xA75B; e&#x017F;&#x017F;en/ vnd in einer-<lb/>
ley Beth &#x017F;chlaffen hatte la&#x017F;&#x017F;en/ ohne daß &#x017F;ie<lb/>
einander bi&#x017F;&#x017F;en. Mit jhrer di&#x017F;er Tochter mei-<lb/>
ner Mutter vberkam &#x017F;ie vil Va&#x0364;tter/ dern je-<lb/>
den &#x017F;ie vber&#xA75B;edete/ daß jhre Tochter jhnen zu-<lb/>
geho&#x0364;rte/ &#x017F;eytemal &#x017F;ie einem jeden &#x017F;ehr gleich<lb/>
vnd a&#x0364;nlich &#x017F;ahe/ vnd zwar dem einen mit den<lb/>
Augen/ dem andern mit dem Mund/ dem d&#xA75B;it-<lb/>
ten mit der Na&#x017F;en/ dem vierten mit dem Re-<lb/>
den/ dem fu&#x0364;nfften mit den Geberden/ vnd dem<lb/>
&#x017F;ech&#x017F;ten &#x017F;o gar mit dem auß&#x017F;peyen.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Capvt</hi> III.</hi> </hi> </head><lb/>
          <argument>
            <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#aq">Gu&#x017F;mans</hi> <hi rendition="#fr">er&#x017F;ter Auffzug.</hi> </hi> </p>
          </argument><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">Auß</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[24/0046] Der Landtſtoͤrtzer. feindt/ vnd man redete jhr ſehꝛ ſpoͤttlich vnnd ſchimpflich nach: Vnder andern ſagte man auch/ daß jhr Vatter ein Ehrwuͤrdiger Prie- ſter/ vnd jhꝛe Fraw Mutter ein Fettel geweſt war: An ſtatt auch/ daß mein Mutter nur zwen Maͤnner in jhre Netz verwickelt hatte/ ſagte man/ daß mein Anfraw zwey gantze du- tzet gehabt/ vnnd dieſelbigen/ wie junge Huͤn- lein/ auß einerley Geſchirꝛ eſſen/ vnd in einer- ley Beth ſchlaffen hatte laſſen/ ohne daß ſie einander biſſen. Mit jhrer diſer Tochter mei- ner Mutter vberkam ſie vil Vaͤtter/ dern je- den ſie vberꝛedete/ daß jhre Tochter jhnen zu- gehoͤrte/ ſeytemal ſie einem jeden ſehr gleich vnd aͤnlich ſahe/ vnd zwar dem einen mit den Augen/ dem andern mit dem Mund/ dem dꝛit- ten mit der Naſen/ dem vierten mit dem Re- den/ dem fuͤnfften mit den Geberden/ vnd dem ſechſten ſo gar mit dem außſpeyen. Capvt III. Guſmans erſter Auffzug. Auß

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/albertinus_landtstoertzer01_1615
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/albertinus_landtstoertzer01_1615/46
Zitationshilfe: Albertinus, Aegidius: Der Landtstörtzer: Gusman von Alfarche oder Picaro genannt. Bd. 1. München, 1615, S. 24. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/albertinus_landtstoertzer01_1615/46>, abgerufen am 10.08.2020.